!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
TENNIS
CILIC
30   4 0 0 0 0
TIAFOE
30   3 0 0 0 0
 
TENNIS
THIEM
0   0 0 0 0 0
ISNER
0   0 0 0 0 0
14:30
LIGUE 1
OGC NIZZA
0
ANGERS SCO
0
19:00
TENNIS
ZVEREV
0   0 0 0 0 0
SHAPOVALOV
0   0 0 0 0 0
19:00
NLA
SC BERN
0
LAUSANNE HC
0
19:45
NLA
HC FRIBOURG-GOTTéRON
0
EHC KLOTEN
0
19:45
NLA
SCL TIGERS
0
GENF-SERVETTE HC
0
19:45
NLA
ZSC LIONS
0
EHC BIEL
0
19:45
BUNDESLIGA
BAYERN MÜNCHEN
0
VFL WOLFSBURG
0
20:30
TENNIS
BERDYCH/R. NADAL
0   0 0 0 0 0
KYRGIOS/J. SOCK
0   0 0 0 0 0
20:30
LIGUE 1
LILLE OSC
0
AS MONACO
0
20:45
 
Jetzt per E-Mail empfehlen
17.09.2017
Küng und Dillier wollen im Teamzeitfahren WM-Gold zurück
10.09.2017
Froome gewinnt erstmals Vuelta - Schlussetappe an Trentin

Ihre Version des Plugins ist nicht aktuell!
Update: Adobe Flash Player Download-Center
Rang
Name
Team
Zeit
1
Rohan Dennis
BMC
36:30
Stefan Küng
BMC
+ 0:29
Damiano Caruso
BMC
+ 0:47
Jon Izaguirre Insausti
TBM
+0:51
Simon Spilak
KAT
+0:51
Steven Kruijswijk
TLJ
+0:54
Marc Soler Gimenez
MOV
+0:58
Domenico Pozzovivo
ALM
+1:00
Tejay Van Garderen
BMC
+1:02
Patrick Bevin
CDT
+1:04
 
Letzte Aktualisierung: 13:45:14
0
29 km
Herzlichen Dank für das Interesse an unserem Liveticker und der Tour de Suisse während der ganzen neun Etappen. Bald steht die Tour de France an, dann werden wir wieder berichten. Auf Wiederlesen!
Punktewertung
Peter Sagan hat in diesem Jahr seine Etappensiege 14 und 15 an einer Tour de Suisse geholt und sich damit das Trikot des Punktebesten gesichert. Der Slowake hat damit fast das Maximum rausholen können, in den Sprints war kein Kraut gegen ihn gewachsen.
Bergwertung
Die Bergwertung war schon am gestrigen Tag entschieden, insofern durfte der Däne Lasse Norman Hansen das blaue Trikot heute quasi Spazieren fahren. Einen Olympiasieger auf der Bahn als Gewinner der Bergwertung der Tour de Suisse hört sich kurios an, gelang aber dank der Teilnahme an zahlreichen Fluchten in den mittelschweren Etappen.
Bester Schweizer
Mathias Frank hat im heutigen Zeitfahren seinen sechsten Schlussrang im Gesamtklassement nicht verteidigen können und hat eine Position verloren. Der Spanier Ion Izaguirre hat den Luzerner noch abfangen können. Trotzdem sichert er sich das rote Spezialtrikot. In der Tageswertung fuhr Stefan Küng auf Rang 2!
Gesamtwertung
Wie schon im Jahr 2015 heisst der Gewinner der Tour de Suisse Simon Spilak. Der Slowene hat am Freitag hoch auf den Tiefenbachferner die grosse Differenz zu seinen Gunsten geschaffen und heute im Zeitfahren souverän den Sieg nach Hause gefahren. Damiano Caruso verteidigt den zweiten Platz dank einer ganz starken finalen Abfahrt und verweist Steven Kruijswijk auf Rang 3.
Podest
Der Australier Rohan Dennis gewinnt auch das zweite Zeitfahren vor der Tour de Suisse, erneut vor Stefan Küng. Dritter wird Damiano Caruso, womit das BMC Racing Team das Tagespodest komplett in seinen Händen hat!
Spilak
Die letzte Kurve hat Spilak erwischt. Er wird Vierter im heutigen Zeitfahren und gewinnt die Tour de Suisse 2017!
Caruso
Caruso ist im Ziel! Er unterbietet die Zeit von Kruijswijk dank einer starken Abfahrt und wird Etappendritter bisher. Weiterhin also drei Fahrer von BMC vorne.
Caruso
In der Abfahrt nimmt der Italiener sehr viel Risiko. Er ist auf dem letzten Kilometer.
Kruijswijk
Der Holländer ist im Ziel und setzt damit die Marke für Caruso. Das Podest hat er mit Rang 4 in der Etappe schon gesichert.
Spilak
Spilak ist gegenüber Küng nur 6 Sekunden langsamer. Das wird noch eng für den Schweizer im Ziel.
Pozzovivo
Ein überragendes Zeitfahren von Pozzovivo! Der Italiener fährt auf den sensationellen fünften Rang.
Caruso
Caruso hat im zweiten Abschnitt gegenüber Kruijswijk verloren. Die Abfahrt wird die Entscheidung im Kampf um Rang 2 bringen.
Costa
Costa ist schon im Ziel, ist klar schneller als Frank. Damit ist klar, dass der Schweizer nicht in die Top 5 fahren wird.
Frank
Der Schweizer geht nochmals aus dem Sattel, es leuchtet Rang 23 mit 1:59 Minuten Rückstand auf. Was schaut da für Frank in der Endabrechnung wohl raus?
Kruijswijk
Ganz anders Kruijswijk, der oben aktueller Vierter ist. Wie kommt der Holländer nun die Abfahrt runter?
Nieve
Mikel Nieve ist chancenlos in diesem Zeitfahren und büsst 2:45 Minuten ein. Für den Spanier könnte es noch rückwärts gehen in der Gesamtwertung.
Pozzovivo
Der kleine Italiener hat im Vergleich zur Konkurrenz auf dem zweiten Sektor eingebüsst. Er hält sich aber weiterhin für seine Verhältnisse sehr gut.
Costa
Deutlich besser als Frank ist Costa bei der Zwischenzeit auf dem Opfertshofner. Der Portugiese verliert eine halbe Minute weniger.
Izaguirre
Izaguirre verdrängt Soler um 7 Sekunden vom Tagespodest!
Frank
Die Beine von Frank sind nicht mehr wirklich frisch. Nach dem Aufstieg liegt er 1:46 Minuten zurück, jetzt kommt noch die Abfahrt für den Luzerner.
Soler
Soler ist im Ziel, er hält den Schaden unterhalb einer Minute und ist aktuell mit 57 Sekunden Rückstand neuer Dritter. Eine starke Leistung des jungen Spaniers!
Caruso
Caruso spürt Kruijswijk, die beiden sind nur durch wenige Sekunden getrennt im Kampf um Rang 2 in dieser Tour de Suisse. Der Italiener liegt gemäss GPS-Angaben aktuell 17 Sekunden vorne.
Izaguirre
Auch Izaguirre hat sich mächtig gesteigert, unterbietet die Zeit von Soler auf dem Hügel oben und ist neuer Dritter.
Soler
Der junge Spanier ist auf dem Opfertshofen. Seine Zeit ist gut, er liegt nur 58 Sekunden dahinter.
Spilak
Der Slowene sitzt optisch sauber unterwegs, die Position stimmt.
Spilak
Spilak ist leicht schneller als Caruso und damit Zweiter hinter Dennis bei der ersten Zwischenmarke. Somit muss Stefan Küng wohl bis zum letzten Fahrer warten, ob er das Zeitfahren heute als Zweiter beendet.
Caruso
Sogar Zweitschnellster ist Caruso bei der ersten Zwischenzeit! Er ist auch von BMC, diese sind eine richtige Zeitfahrmacht am heutigen Tag!
Kruijswijk
Auch Kruijswijk ist ähnlich unterwegs wie Pozzovivo. Der Kampf ums Podest läuft!
Pozzovivo
Pozzovivo, welcher ein absoluter Bergfloh ist, ist gar noch schneller. Der Italiener wird dieses Tempo aber kaum durchziehen können.
Costa
Fünf Sekunden schneller als Frank ist der Portugiese Costa. Der dreifache Sieger der Tour de Suisse geht das Rennen ähnlich schnell an.
Frank
Frank darf seinen Start als geglückt bezeichnen. Er liegt bei der Zwischenzeit auf Rang 17 mit einem Rückstand von 33 Sekunden auf Dennis. Wenn er das durchziehen kann, ist eine Steigerung im Gesamtklassement für ihn durchaus möglich.
Spilak
Mit Leader Simon Spilak ist auch der letzte Fahrer im Rennen. Die Entscheidung naht.
Soler
Der junge Spanier Marc Soler, welcher als grosses Talent gilt, ist nach 9 Kilometern bei der ersten Zwischenzeit Fünfter.
Kruijswijk
Die ersten Meter sind Kopfsteinpflaster für Kruijskwijk, der nun auch im Rennen ist.
Schär
Im zweiten Sektor macht Schär Zeit gut. Er verbessert zahlreiche Ränge, liegt nach dem Aufstieg auf Rang 19.
Frank
Von hinten macht Frank auf den ersten Kilometern keinen schlechten Eindruck. Die Position zeigt aber auch, dass er unruhiger als ein Küng auf dem Rad sitzt, dass das Zeitfahren nicht seine Paradedisziplin ist.
Van Garderen
In der letzten Kurve geht dem Amerikaner beinahe die Strasse aus. Van Garderen sichert dem BMC Racing Team eine Dreifachführung als Dritter!
Frank
Geht noch was im Gesamtklassement für Mathias Frank? Der Luzerner rollt von der Rampe.
Bevin
Patrick Bevin taucht mit einer guten Zeit bei der zweiten Zwischenzeit auf. Er liegt dort 1:04 zurück, die Top 5 sind für ihn noch möglich.
Schär
Der Schweizer Michael Schär verliert schon im ersten Sektor rund eine Minute. Er wird damit kaum in die vorderen Ränge kommen.
Izaguirre
Der Spanier Ion Izaguirre ist gestartet. Der spanische Meister im Zeitfahren kommt noch für die vorderen Ränge in Frage.
Dos Santos
Der Portugiese Dos Santos fährt zu schnell in der Abfahrt in eine unübersichtliche Kurve rein. Er hat richtig Glück, dass es dort einen ''Notausgang'' gibt und ein Weg weiterführt. Er macht einen Umweg, aber stürzt nicht.
Van Garderen
Van Garderen hat im zweiten Sektor Zeit gut gemacht im Vergleich mit der Konkurrenz. Als Dritter ist er auf dem Opfertshofen.
Bilbao
Mit dem Spanier Pello Bilbao ist der Zehnte im Gesamtklassement gestartet. Damit ist der Kampf um die vordersten Positionen in der Tour de Suisse 2017 eröffnet worden.
Van Avermaet
Keine Chance auf ein Topresultat am heutigen Tag hat der Belgier Greg Van Avermaet. Der Olympiasieger von der Strasse und Klassikspezialist wird die Top 10 verpassen.
Küng
Stefan Küng wird mit viel Applaus auf der Zielgerade empfangen. Er hat noch Zeit aufholen können, am Ende fehlen 28 Sekunden auf Dennis. Der Tagessieg wird es nicht, aber Rang 2.
Van Garderen
Schon nach 9 Kilometern ist der Amerikaner Tejay Van Garderen an einem Kontrahenten vorbei gefahren. Dabei ist er gar nicht besonders schnell, bei der ersten Zwischenzeit ist er nicht in den Top 5.
Matthews
Der Australier Michael Matthews, welcher einen Tag das gelbe Leadertrikot getragen hatte, ist als Dritter ins Ziel gekommen.
Küng
Bereits hat Küng den Franzosen Chavanel in Sichtweite, als er oben bei der Zwischenzeit vorbei fährt. Er hat einen Rückstand von 38 Sekunden auf Dennis, es wird wohl nichts mit dem Tagessieg. Dieses Handicap lässt sich in der Abfahrt nach Schaffhausen kaum aufholen.
Puccio
Im Ziel taucht der Italiener Salvatore Puccio mit zweitschnellster Zeit auf. Er hat einen Rückstand von 1:28 Minuten auf Dennis.
Van der Lijke
Der Holländer Van der Lijke, der von Küng eingeholte Zweite in der Bergpreiswertung, kann bergauf nur mit Mühe den Anschluss halten.
Küng
Küng überholt etwas weiter als bei Rennmitte, im Anstieg zum Opfertshofen, den vor ihm gestarteten Fahrer. Er saugt sich regelrecht von hinten an, der Konkurrent lässt ihm in der Serpentine korrekt die Innenkurve.
Barta
Auf dem Opfertshofen überholt Barta den vor ihm gestarteten Fahrer. Er ist hier an dritter Stelle.
Küng
Wie eine Maschine tritt Küng in die Pedale. Nur die Beine bewegen sich, der Oberkörper ist ruhig und perfekt aerodynamisch. Die Position auf dem Rad ist schlicht perfekt.
Elmiger
Nächste Zieleinfahrt, diesmal ist Martin Elmiger am Ende seiner letzten Tour de Suisse. Mit einem Gruss, die Hand geht zum Helm, verabschiedet sich der BMC-Routinier. Seine Profikarriere geht mit einem Lächeln zu Ende, der Rang wird dabei zur Nebensache.
Rast
Mit Grégory Rast ist ein anderer Schweizer soeben ins Ziel eingefahren. Der Routinier aus dem Zugerland weist einen Rückstand von 4:40 Minuten auf, was Zwischenrang 35 bedeutet.
Küng
Der Schweizer ist bei der ersten Zwischenzeit vorbei und belegt dort den zweiten Rang. Er hat 9 Sekunden Rückstand auf Dennis.
Gestartet wird wie üblich in einem Zeitfahren in der umgekehrten Reihenfolge des Gesamtklassements. Die Entscheidung um den Sieg bei der Tour de Suisse wird also erst ganz am Schluss fallen.
Küng
In diesem Moment rollt Stefan Küng von der Rampe. Er wird den Vorteil haben, die Zeiten seines Teamkollegen und Führenden Dennis zu kennen.
Rennsituation
Bereits haben zahlreiche Fahrer die Strecke absolviert, wobei Rohan Dennis von BMC, einer der heutigen Topfavoriten, mit der Bestzeit von 36:30 Minuten im Ziel ist und einen grossen Vorsprung auf die Konkurrenz aufweist.
Schweizer
Stefan Küng fährt um den Tagessieg und Mathias Frank bei etwas Rennglück um die Top 5 in der Gesamtwertung. Zwei Schweizer werden heute alle Kräfte nochmals in die Waagschale werfen. Auch Reto Hollenstein ist ein guter Zeitfahrer und könnte für ein beachtliches Resultat sorgen, ist doch seine Form ansteigend. Die anderen Eidgenossen dürften sich zwar auch Mühe geben, aber vorne darf man Rast, Elmiger oder Schär nicht erwarten.
Gesamtwertung
Kaum um vordere Platzierungen, dafür um den Toursieg oder das Podium fahren andere Leute. Simon Spilak im gelben Trikot muss heute eine Reserve von 52 Sekunden und mehr verteidigen. Der Slowene steht kurz vor seinem zweiten grossen Triumph in der Schweiz. Bringt er den Erfolg ins Trockene? Auf dem Papier ist er der stärkste Zeitfahrer der Top 5.
Favoriten
Schon vor der Tour de Suisse sprach Stefan Küng davon, bei den beiden Zeitfahren eine gute Figur machen zu wollen. Er zählt zusammen mit seinem Teamkollegen Rohan Dennis, dem Sieger von Cham, zu den Topfavoriten. Nur dass die Distanz diesmal gut 20 km länger ist. Nimmt Küng nun Revanche oder mischt sich gar noch ein dritter Kandidat ein? Viele mögliche Kandidaten wie Tom Dumoulin oder Matthias Brändle mussten in den vergangenen Tagen aufgeben.
Strecke
Das heutige Zeitfahren rund um Schaffhausen beginnt flach mit ein paar kleineren Wellen, wobei nach 9 km die erste Zwischenzeit gestoppt wird. Zwischen Opfertshofen und Stetten werden etwas mehr als 100 Höhenmeter gefahren werden, der höchste Punkt wird knapp fünf Kilometer vor dem Ziel erreicht. Spätestens hier, es gibt nochmals eine Zwischenzeit, dürfte sich die Spreu vom Weizen trennen.
vor Beginn
Herzlich willkommen zur neunten und letzten Etappe der Tour de Suisse, einem Einzelzeitfahren über 28,6 km in Schaffhausen.

Ihre Version des Plugins ist nicht aktuell!
Update: Adobe Flash Player Download-Center
SPORTAL HD ORIGINAL SERIEN