!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
EISHOCKEY
CHAMPIONS LEAGUE
SPARTAK MOSKAU
0
NK MARIBOR
0
18:00
CHAMPIONS LEAGUE
BESIKTAS JK
0
FC PORTO
0
18:00
SWISS ICE HOCKEY CUP
RAPPERSWIL-JONA
0
EV ZUG
0
19:45
SWISS ICE HOCKEY CUP
HC AJOIE
0
SCL TIGERS
0
19:45
SWISS ICE HOCKEY CUP
EHC BIEL
0
SC BERN
0
19:45
SWISS ICE HOCKEY CUP
HC DAVOS
0
GENF-SERVETTE HC
0
19:45
CHAMPIONS LEAGUE
FC SEVILLA
0
FC LIVERPOOL
0
20:45
CHAMPIONS LEAGUE
MANCHESTER CITY
0
FEYENOORD ROTTERDAM
0
20:45
CHAMPIONS LEAGUE
SSC NEAPEL
0
SHAKHTAR DONEZK
0
20:45
CHAMPIONS LEAGUE
AS MONACO
0
RB LEIPZIG
0
20:45
CHAMPIONS LEAGUE
BORUSSIA DORTMUND
0
TOTTENHAM HOTSPUR
0
20:45
CHAMPIONS LEAGUE
APOEL NIKOSIA
0
REAL MADRID
0
20:45
CHAMPIONS LEAGUE
KONFERENZ
 
20:45
 
Zuerst beeindruckend, dann doch noch gezittert: Der ZSC bodigt den HC Lugano

Der ZSC Lions eröffnen die emotionsgeladene Viertelfinalserie gegen Lugano mit einem 4:3-Sieg im Hallenstadion. Der Ausfall von Topskorer Robert Nilsson könnte aber noch weh tun.

So spannend hätte es am Ende nicht mehr werden müssen, nachdem Fabrice Herzog die ZSC Lions nach 16 Sekunden des Schlussdrittels 4:1 in Führung gebracht hatten. Die Luganesi steckten jedoch nicht auf und brachten mit zwei Toren in den folgenden fünfeinhalb Minuten die Spannung zurück.

13 Jahre hatten die Fans auf die siebte Auflage des Playoff-Klassikers zwischen Zürchern und Luganesi warten müssen - und gleich die erste Partie gab einen Vorgeschmack auf die nächsten Tage. Die spielerisch unterlegenen Tessiner wehrten sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage und sorgten für einen sehr hart geführten Kampf.

Nilsson möglicherweise gravierend verletzt

Die prägende Figur der ersten 40 Minuten war Julien Vauclair. Der 37-jährige Jurassier glich in seinem 805. NLA-Spiel (alle für Lugano) mit seinem 101. Tor zum 1:1 aus und sorgte später für die umstrittenste Szene des Abends. Kurz nach Spielmitte ging der Zürcher Topskorer Robert Nilsson nach einem Zweikampf mit Vauclair zu Boden - und konnte danach das Eis nur mit hinkend und mit fremder Hilfe verlassen. Der Schwede kehrte in der Folge nicht mehr aufs Eis zurück, weitere Informationen über eine möglicherweise gravierende Verletzung waren aus der ZSC-Kabine erwartungsgemäss nicht zu erhalten.

Der ZSC hatte viel Druck gemacht und die Tessiner mehrheitlich dominiert. Die entscheidende Differenz schuf der Zweite der Qualifikation im Mitteldrittel, als Suter nach schönem Pass von Nilsson und Verteidiger David Rundblad mit einem Weitschuss im Powerplay auf 3:1 erhöhten. Lugano-Goalie Elvis Merzlikins zeigte zwar einige spektakuläre Paraden, machte aber nicht den sichersten Eindruck.

ZSC Lions - Lugano 4:3 (1:1, 2:0, 1:2)

10'343 Zuschauer. - SR Fischer/Stricker, Gnemmi/Obwegeser. - Tore: 4. Schäppi 1:0. 17. Vauclair (Fazzini) 1:1. 23. Suter (Nilsson, Thoresen) 2:1. 37. Rundblad (Geering/Ausschluss Bürgler) 3:1. 41. (40:16) Herzog (Rundblad/Ausschluss Bertaggia) 4:1. 43. Fazzini (Klasen, Bürgler/Ausschluss Trachsler) 4:2. 46. Lapierre 4:3. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen ZSC, 7mal 2 plus 10 (Merzlikins) Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Nilsson; Klasen.

ZSC Lions: Flüeler; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Phil Baltisberger, Guerra; Nilsson, Suter, Thoresen; Pestoni, Shannon, Wick; Herzog, Schäppi, Kenins; Künzle, Trachsler, Chris Baltisberger.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Furrer; Ulmer, Vauclair; Hirschi, Ronchetti; Sartori; Bürgler, Zackrisson, Klasen; Fazzini, Lapierre, Sannitz; Brunner, Martensson, Hofmann; Walker, Gardner, Bertaggia; Reuille.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Sjögren, Lugano ohne Kparghai (beide verletzt) und Wilson (überzähliger Ausländer). 32. Pfostenschuss Suter. 32. Nilsson verletzt ausgeschieden. 33. Brunner verletzt ausgeschieden. Timeout Lugano (58:26), danach ohne Goalie.

|
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
Daten-Center
Eishockey: NLA Playoffs