!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
NLA-PLAYOFFS
EV ZUG
0
HC DAVOS
0
19:45
NLA-PLAYOFFS
SC BERN
0
HC LUGANO
0
20:15
NLA-PLAYOUTS
HC FRIBOURG-GOTTéRON
0
HC AMBRI-PIOTTA
0
20:15
ATP-MASTERS IN MIAMI
FEDERER
0   0 0 0 0 0
BERDYCH
0   0 0 0 0 0
21:00
ATP-MASTERS IN MIAMI
ZVEREV
0   0 0 0 0 0
KYRGIOS
0   0 0 0 0 0
01:00
ATP-MASTERS IN MIAMI
NADAL
6 6 0 0 0
SOCK
2 3 0 0 0
 
FC Lugano
0 : 2
BSC Young Boys
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
YB siegt dank Doppelschlag

YB entführt drei Punkte aus Lugano und festigt damit den zweiten Platz in der Raiffeisen Super League. 

Nach einer torlosen und chancenarmen ersten Hälfte, zeigte sich YB in der Zweiten engagierter. Lugano hielt aber ordentlich dagegen und war über Konter stets gefährlich. 

Wenn die Young Boys anrücken, stellen die Gegner ihr System um. Das war schon beim 0:0 in Lausanne so, als Trainer Fabio Celestini mit Erfolg erstmals mit einer Viererabwehr spielen liess und die üblicherweise offensivstarken Berner vor Probleme stellte. Etwas anders ging Paolo Tramezzani mit seinem FC Lugano vor. Der Italiener wählte erstmals ein defensiv ausgerichtetes 3-5-2, um sich den Young Boys entgegenzustellen. Es war in diesem Fall eine verkappte Fünferabwehr.

YB durchbricht dieses Mal die defensive Mauer

Lange Zeit hatte der Nachfolger von Andrea Manzo damit guten Erfolg. Die Berner gaben in der ersten Viertelstunde den Ton an, reelle Torchancen erspielten sie sich aber bis 20 Minuten vor Schluss nicht.

Die Mühe, mit defensiv eingestellten "Kleinen" fertig zu werden, ist vermutlich einer der wichtigsten Punkte, in denen sich die Mannschaft von Trainer Adi Hütter vom Leader und angehenden Meister Basel unterscheidet. Die Basler finden üblicherweise immer die Mittel, ein widerspenstiges Abwehrdispositiv mindestens einmal pro Spiel mit zwingenden Mitteln aufzubrechen.

Grober Schnitzer wird zum Dosenöffner

Bis die Berner die Tessiner Mauer zum Einstürzen brachten, hatten die Luganesi selber die einzige wirklich gute Chance des Spiels. Sie hätte das 1:0 bedeuten müssen. Aber Armando Sadiku scheiterte mit seiner Direktabnahme aus kurzer Distanz an YB-Goalie Yvon Mvogo, der bis dorthin beschäftigungslos gewesen war.

Die Partie wäre mit grosser Wahrscheinlichkeit torlos ausgegangen, hätten sich die Tessiner nicht in der Innenverteidigung einen groben Schnitzer geleistet. Nach einem Ballverlust verwertete der von Trainer Hütter lange Zeit geschmähte Miralem Sulejmani in der Mitte eine Flanke von Verteidiger Sven Joss. Bei Sulejmani stand kein Gegenspieler. Kurz darauf nutzte Guillaume Hoarau einen ähnlich grosszügigen Platz für sein 17. Saisontor in der Meisterschaft.

 

Lugano - Young Boys 0:2 (0:0)

4121 Zuschauer - SR Schnyder. - Tore: 72. Sulejmani (Joss) 0:1. 74. Hoarau (Mbabu) 0:2.

Lugano: Salvi; Cümart, Sulmoni, Golemic; Padalino, Carlinhos (75. Mizrachi), Rey (79. Pepin), Crnigoj, Mariani (75. Sabbatini); Alioski, Sadiku.

Young Boys: Mvogo; Mbabu, Nuhu, Rochat, Joss (82. Lecjaks); Schick (67. Ravet), Bertone, Sanogo, Sulejmani; Hoarau, Assalé (67. Frey).

Bemerkungen: Lugano ohne Mihajlovic (gesperrt) Jozinovic, Rosseti, Rouiller und Russo (alle verletzt). Young Boys ohne Zakaria, von Bergen und Wüthrich (alle verletzt). Verwarnungen: 3. Golemic (Foul), 18. Mbabu (Foul), 25. Alioski (Foul), 38. Padalino (Foul), 59. Schick (Foul), 69. Rey (Foul), 79. Nuhu (Foul).

|
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
GERÜCHTE
TRANSFERS
GERÜCHTE
TRANSFERS
DATA CENTER
Twitter
Twitter
SPORTAL HD ORIGINAL SERIEN