!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
CHAMPIONS LEAGUE
KONFERENZ
 
 
ATP-MASTERS IN CINCINNATI
THIEM
6 6 0 0 0
FOGNINI
3 2 0 0 0
ENDE
SUPER LEAGUE
FC LUGANO
0
FC ST. GALLEN
1
ATP-MASTERS IN CINCINNATI
TIAFOE
4 6 6 0 0
ZVEREV
6 3 4 0 0
ENDE
 
FC Thun
3 : 1
Grasshoppers
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Verrücktes Spiel: 11 Minuten reichen dem FC Thun für die Wende gegen GC

Die Grasshoppers schienen gegen den FC Thun lange auf der Siegstrasse. Ein Abseitstor von Lucas Andersen hatte die Zürcher in Front gebracht. Die Führung hatte aber nur bis kurz nach der Halbzeitpause Bestand. Simone Rapp, Joel Geissmann und Thomas Reinmann besorgten in nur 11 Minuten die Wende. GC vermochte nicht mehr zu reagieren und bekommt im Kampf um die Europa-League-Plätze einen empfindlichen Dämpfer.

Zu den vier Siegen in den letzten fünf Spielen kommt für die Berner Oberländer auch noch das fast als Sieg zu wertende 3:3 auswärts gegen den FC Basel hinzu. Die Grasshoppers zeigten demgegenüber eine ähnlich enttäuschende Leistung wie zuletzt beim 1:1 zuhause gegen Lausanne.

Das frühe Führungstor der Zürcher hätte zudem nicht einmal zählen dürfen. Torschütze Lucas Andersen stand eindeutig im Offside. Nach der guten Phase mit vier Siegen in fünf Spielen scheint die Luft bei den Zürchern draussen zu sein, was vielleicht auch mit dem praktisch feststehenden Ligaerhalt zusammenhängt.

Die Thuner waren schon für den Rest der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, bevor sie früh in der zweiten Halbzeit mit drei zwingend herausgespielten Toren verdientermassen Kapital schlugen. Dies mit drei verschiedenen Torschützen: Simone Rapp mit einem Gewaltschuss, Joël Geissmann mit einem Kopfball und Thomas Reinmann mit einem unhaltbaren Nachschuss.

Nebst dem FC Lugano ist Thun die zweite erstaunliche Mannschaft der letzten Wochen. Gegen GC zeigten die Berner Oberländer abermals eine beherzte Leistung, für die sie zu Recht mit drei Punkten belohnt wurden.

Thun - Grasshoppers 3:1 (0:1)

5067 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 4. Andersen (Lavanchy) 0:1. 54. Rapp (Bürki) 1:1. 63. Geissmann (Fassnacht) 2:1. 66. Reinmann (Facchinetti) 3:1.

Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Bürki, Facchinetti; Spielmann (62. Schirinzi), Hediger, Geissmann, Fassnacht (75. Dzonlagic); Rapp, Peyretti (82. Sorgic).

Grasshoppers: Mall; Bamert, Vilotic, Bergström, Zesiger; Pickel (83. Hunziker), Olsen; Lavanchy (69. Munsy), Andersen, Caio; Dabbur.

Bemerkungen: Thun ohne Tosetti (gesperrt), Ferreira, Sutter, Bigler, Schindelholz, Lauper und Zino (alle verletzt). Grasshoppers ohne Antonov (gesperrt), Sigurjonsson, Basic (beide verletzt), Sherko und Gjorgjev (beide nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 15. Bürki (Foul), 64. Vilotic (Foul).

|
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
GERÜCHTE
TRANSFERS
GERÜCHTE
TRANSFERS
DATA CENTER
Live-Ticker
Fussball: Champions League
Die Konferenz
Tennis: Masters Cincinnati
Dominic Thiem - Fabio Fognini Beendet
Fussball: Super League
FC Lugano - FC St. Gallen Beendet
Tennis: Masters Cincinnati
Frances Tiafoe - Alexander Zverev Beendet
Twitter
Twitter