!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
LIGUE 1
AMIENS SC
0
MONTPELLIER HSC
0
19:00
LIGUE 1
EA GUINGAMP
0
OLYMPIQUE LYON
0
19:00
LIGUE 1
PARIS ST.-GERMAIN
0
DIJON FCO
0
21:00
AUSTRALIAN OPEN
DJOKOVIC
0   0 0 0 0 0
MONFILS
0   0 0 0 0 0
04:00
WTA AUSTRALIAN OPEN
BENCIC
1 3 0
KUMKHUM
6 6 0
ENDE
AUSTRALIAN OPEN
SHAPOVALOV
6 3 6 6 5
TSONGA
3 6 1 7 7
ENDE
AUSTRALIAN OPEN
NADAL
6 6 7 0 0
MAYER
3 4 6 0 0
ENDE
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
YB bleibt sieben Punkte vor Basel

Basel und die Young Boys remisieren nach einem Spitzenkampf mit wenig grossen Torchancen 1:1. Geoffroy Serey Die bringt Basel voran, der eingewechselte Jean-Pierre Nsame gleicht nach 80 Minuten aus.

Der Schlagermatch war hart umkämpft und wurde über weite Strecken von den defensiven Dispositionen beider Mannschaften und beider Trainer geprägt. Umso schöner waren die Tore, die zum gerechten Unentschieden führten und dazu, dass der Leader aus Bern nach wie vor sieben Punkte vor dem Meister liegt.

Das 1:0 zwölf Minuten nach der Pause war eine Kopie des Führungstreffers, dank dem die Berner den FCB im ersten Saisonspiel im Stade de Suisse am Ende 2:0 schlagen konnten. Damals traf der später in die Bundesliga gezogene Yoric Ravet nach einem längeren Lauf mit einem satten Schuss von ausserhalb des Strafraums in die untere rechte Ecke. Haargenau wie Geoffroy Serey Die diesen Sonntag. Der einzige Unterschied: Ravet traf nach 58, Serey Die nach 57 Minuten.

Basel verpasst den zweiten Treffer 

Der Unterschied zum Match war das Geschehen nach dem jeweiligen 1:0. Die Young Boys blieben seinerzeit bis zum Schluss dominant, während es diesmal dem FC nicht gelang, das möglicherweise erlösende zweite Tor nachzulegen. Das Tor der Berner war nicht nur verdient, sondern auch eine Augenweide. Der immer stärker werdende Kevin Mbabu trickste auf der Seite einen Gegenspieler aus und spielte von der Grundlinie flach in die Mitte. Mit einem Absatztrick liess Nsame dem Basler Goalie Tomas Vaclik keine Abwehrchance.

Die Basler waren in der ersten Halbzeit mehrheitlich überlegen, aber zwei von drei guten Chancen erarbeiteten sich in dieser Zeit die Berner. Christian Fassnacht, anstelle des anfänglich auf der Bank sitzenden Jean-Pierre Nsame als zweiter Stürmer neben Roger Assalé eingesetzt, kam nach 23 Minuten nach einer Flanke von Miralem Sulejmani mit dem Kopf um Zentimeter nicht richtig an den Ball.

Die Tops und der Flop des Spitzenkampfs

Zwei Minuten danach hatte auch Basel seine gute Möglichkeit. Kevin Bua konnte den Ball bei seinem Schuss aus spitzem Winkel nicht kontrollieren. Am gefährlichsten wurde es, als Sulejmani nach 38 Minuten in halbrechter Position allein vor dem Tor auftauchte. Vaclik wehrte den zu wenig platzierten Schuss mit dem Fuss ab. Es war im ganzen Spiel die beste Chance, die nicht zu einem Tor führte. Mehr gewährten die Mannschaften mit ihrem guten Defensivspiel dem Gegner in der ersten Halbzeit nicht.

Nach dem Spitzenkampf äusserten sich enttäuschte Basler und durchaus zufriedene YB-Akteure zum Spiel:

Basel - Young Boys 1:1 (0:0)

32'456 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 57. Serey Die 1:0. 80. Nsame (Mbabu) 1:1.

Basel: Vaclik; Lang, Akanji, Balanta, Petretta; Serey Die, Zuffi; Steffen (78. Callà), Elyounoussi, Bua (46. Oberlin); Ajeti (85. Itten).

Young Boys: von Ballmoos; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Benito (64. Lotomba); Moumi Ngamaleu, Sanogo, Aebischer (79. Sow), Sulejmani; Fassnacht (64. Nsame), Assalé.

Bemerkungen: Basel ohne Suchy (gesperrt), van Wolfswinkel, Vailati (beide verletzt), Xhaka und Gaber (beide krank). Young Boys ohne Hoarau, Bertone und Seferi (alle verletzt). Verwarnungen: 40. Benito (Foul), 54. Serey Die (Foul), 65. Aebischer (Foul), 79. Callà (Foul).

|
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
GERÜCHTE
TRANSFERS
GERÜCHTE
TRANSFERS
Twitter
Twitter