!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
EISHOCKEY
ATP GENF
KUKUSHKIN
0   0 0 0 0 0
NISHIKORI
0   0 0 0 0 0
18:00
 
EISHOCKEY NLA PLAYOFFS
HC Lugano vs. ZSC Lions 2:1
Lugano wirft die Lions aus den Playoffs!
16.03.2017, 22:30
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
First Star: Elvis Merzlikins (HC Lugano). Der Goalie der Luganesi ist eine der ganz grossen Figuren dieser Serie. Auch heute muss er, wie in jedem Spiel dieses Viertelfinals, mehr Schüsse abwehren als sein Gegenüber, und erneut gelingt ihm das.
 

Zum zweiten Mal in Folge scheitern die ZSC Lions in den NLA-Playoffs frühzeitig. Gegen Lugano verliert der Titelanwärter das sechste Spiel 2:1 und die Best-of-7-Serie mit 2:4.

Ein Doppelschlag von Dario Bürgler (in Überzahl) und Julien Vauclair innert 38 Sekunden brachte die Luganesi auf die Siegerstrasse. Die beiden Tore in der 13. Minute fielen nach einem regelrechten Zürcher Startfurioso und völlig entgegen dem Spielverlauf. Im Halbfinal kommt es damit zur Neuauflage des letztjährigen Finals zwischen dem SC Bern und Lugano.

Das Drama im Vorfeld

Die Stimmung in der mit 7373 nicht restlos ausverkauften Resega kochte über. Dazu trug auch bei, dass sich bei den Zürchern im Vorfeld der Partie Ärger breit machte, dass der HC Lugano am Donnerstagmorgen in einem Ablehnungsbegehren die Absetzung der beiden Einzelrichter Oliver Krüger und Victor Stancescu gefordert hat. Stancescu legte nur wenige Stunden später sein Amt nieder. Der Anwalt und frühere Spieler des EHC Kloten zog damit die Konsequenzen, dass ihm Befangenheit (Nähe zu diversen Spielern, u.a. zu Roman Wick) vorgeworfen wurde. Dieses Vorgehen der Tessiner goutierte man auf Seiten des ZSC überhaupt nicht.

Dementsprechend motiviert traten die Lions im Tessin auf, um ihren ersten Playoff-Sieg auf fremden Terrain nach zuletzt sechs Auswärtsniederlagen zu realisieren. Bereits nach sieben Sekunden prüfte Roman Wick Elvis Merzlikins ein erstes Mal. Der Lugano-Keeper war ein wichtiger Faktor, dass die Tessiner die Druckphase der Gäste zu Beginn schadlos überstanden und schliesslich den Vorsprung über die Runden brachten. Mehr als der 1:2-Anschlusstreffer durch Patrick Thoresen, der nach zwei abgesessenen Sperren zurückkehrte, liess Merzlikins nicht zu. Pius Suter gelang zehn Minuten vor Schluss zwar der vermeintliche Ausgleich, doch die Partie war nach einem Zusammenstoss von Bürgler und Marti bereits unterbrochen. Mit 37 Paraden avancierte Merzlikins für Lugano zum Matchwinner.

Zweites Viertelfinal-Aus in Serie

Trotz einer temporären 2:1-Führung in der Serie scheiterte der ZSC zum zweiten Mal in Folge in den Playoffs frühzeitig. Anders als noch im Vorjahr, als die Lions im Viertelfinal gegen einen überzeugend aufspielenden SCB 0:4 untergingen, stand ihnen diesmal aber kein übermächtiger Gegner gegenüber. Lugano spielte zwar defensiv solid und taktisch clever, das Team von Greg Ireland offenbarte aber auch Schwächen, die der ZSC allerdings zu selten auszunutzen vermochte.

Im Gegensatz zu den Zürchern bewies Lugano in der Offensive Effizienz. Mit dem Glück des Tüchtigen erkämpften sich die Bianconeri zum zweiten Mal nacheinander die Halbfinal-Qualifikation.

Das Spiel in Zahlen

Lugano - ZSC Lions 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)

7373 Zuschauer. - SR Mollard/Vinnerborg, Castelli/Wüst. - Tore: 13. (12:02) Bürgler (Zackrisson, Furrer/Ausschluss Schäppi) 1:0. 13. Vauclair (Bertaggia) 2:0. 23. Thoresen (Wick, Geering/Ausschluss Hirschi, Chiesa) 2:1. - Strafen: je 7mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Klasen, Thoresen.

Merzlikins; Chiesa, Furrer; Ulmer, Vauclair; Hirschi, Wilson; Ronchetti; Fazzini, Lapierre, Romanenghi; Bürgler, Zackrisson, Klasen; Bertaggia, Sannitz, Hofmann; Walker, Gardner, Reuille; Morini.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Marti; Phil Baltisberger; Wick, Suter, Thoresen; Herzog, Sjögren, Kenins; Künzle, Trachsler, Schäppi; Chris Baltisberger, Shannon, Pestoni; Bachofner.

Bemerkungen: Lugano ohne Brunner und Kparghai (beide verletzt), Sartori (überzählig) und Martensson (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Nilsson (verletzt), sowie Guerra (überzählig). Lattenschuss Hirschi (48.). Bürgler (50.) nach Zusammenstoss mit Marti verletzt ausgefallen. Timeout ZSC Lions (59:54). ZSC Lions von 58:09 bis 59:01 und ab 59:12 ohne Torhüter und mit sechstem Feldspieler.

BEGINN BILDERGALERIE
DEIN KOMMENTAR
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
EISHOCKEY ARTIKEL
RUSSLAND VS. FINNLAND 5:3
RUSSLAND HOLT SICH DIE BRONZEMEDAILLE GEGEN FINNLAND
Von sport.ch | Si
DIE PREDATORS LIEGEN IN DER SERIE NUN MIT 3:2 IN FRONT
NASHVILLE KURZ VOR ERSTMALIGER PLAYOFF-FINALTEILNAHME
Von sport.ch | Si
EISHOCKEY-WM: SCHWEDEN VS. FINNLAND 4:1
SCHWEDEN SIEGT üBER FINNEN UND TRIFFT IM FINALE AUF KANADA
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
DER SCHWEIZER TRAINER WURDE BEI ANDERLECHT TROTZ ANFäNGLICHER KRITIK ZUM HELDEN
RENé WEILER: ''JETZT GENIESSE ICH DEN MOMENT''
Von sport.ch | Si
GOLDEN STATE WARRIORS VS. SAN ANTONIO SPURS 129:115
GOLDEN STATE ZIEHEN UNGESCHLAGEN IN FINAL EIN
Von sport.ch | Si
NASHVILLE PREDATORS VS. ANAHEIM DUCKS 6:3
JOSI UND WEBER SCHREIBEN MIT NASHVILLE GESCHICHTE
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
WER HAT üBERZEUGT? WER ENTTäUSCHTE? WIR LIEFERN DIE ÜBERSICHT... 
SöLDNERCHECK: VIELE UNGLüCKLICHE ZUSCHAUER UND ABSTIEGSäNGSTE
Von sport.ch
DIE STARS UND DER LOSER ZUR PARTIE FC ST. GALLEN - GRASSHOPPER CLUB ZüRICH 
EIN JOKER AUF TOP - EIN BALLKüNSTLER FLOP
Von sport.ch
LANG UND CALLà äUSSERN SICH ZUM CUPFINAL: 
''NICHT WIR SIND DIE FAVORITEN, SONDERN SION!''
Von SPORTAL HD
POLIZEI STOPPT HSV-FANS 
DER LATTEN-KLAU IM VOLKSPARKSTADION!
Von sport.ch
DIE PREDATORS LIEGEN IN DER SERIE NUN MIT 3:2 IN FRONT 
NASHVILLE KURZ VOR ERSTMALIGER PLAYOFF-FINALTEILNAHME
Von Si
KANADA VS. SCHWEDEN 1:2 
SCHWEDEN SIEGT NACH PENALTYSCHIESSEN üBER KANADA UND IST DER NEUE WELTMEISTER!
Von Si
MEHR LADEN