!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
EISHOCKEY
AUSTRALIAN OPEN
SANDGREN
0   0 0 0 0 0
CHUNG
0   0 0 0 0 0
03:00
AUSTRALIAN OPEN
BERDYCH
0   0 0 0 0 0
FEDERER
0   0 0 0 0 0
09:30
SERIE A
LAZIO ROM
0
UDINESE CALCIO
0
18:30
SERIE A
SAMPDORIA GENUA
0
AS ROM
0
20:45
 
EISHOCKEY SWISS LEAGUE
SC Langenthal vs. Rapperswil-Jona Lakers 5:4
Berner holen den ''Chübu'' - Langenthal mit Last-Minute-Tor zum Sieg
04.04.2017, 22:22
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Der SC Langenthal gewinnt zum zweiten Mal nach 2012 den NLB-Meistertitel. Die Oberaargauer setzen sich im Final gegen die Rapperswil-Jona Lakers im entscheidenden siebten Spiel 5:4 durch.

Langenthal stemmte den Pokal verdient in die Höhe. Die Mannschaft um Trainer Jason O'Leary war unbestritten das beste Team der zweithöchsten Liga, konnte im Final selbst den Ausfall ihres Topskorers Jeff Campbell (Knie) kompensieren. Als Belohnung darf Langenthal nun ab Donnerstag die Ligaqualifikation gegen Ambri-Piotta bestreiten. Die Leventiner waren schon vor fünf Jahren der Gegner, damals unterlagen die Langenthaler mit 1:4 Siegen. Diesmal dürfen sie sich aber durchaus Chancen ausrechnen. Allerdings ist es noch nicht sicher, ob sie überhaupt aufsteigen wollen.

Nach dem 2:1 nach 40 Minuten überstürzten sich zu Beginn des Schlussabschnitts die Ereignisse. Nico Dünner (45.) und Philipp Rytz (47.) brachten die Langenthaler zweimal mit zwei Toren in Führung, die Rapperswiler reagierten aber jeweils postwendend. Das 2:3 erzielte Alex Hutchings, der nur wegen einer Verletzung von Jared Aulin spielte, elf Sekunden nach dem 1:3, der erneute Anschlusstreffer durch Tim Grossniklaus fiel 53 Sekunden nach dem 2:4. In der 53. Minute traf Dion Knelsen gar zum 4:4 für die St. Galler. Die Vorteile lagen in der Folge eher auf Seiten der Lakers, ehe Pierrick Pivron 79 Sekunden vor Ende nach einem Konter das umjubelte 5:4 gelang.

Lakers fanden nach der Spielhälfte besser ins Spiel

Im Mitteldrittel hatten die Langenthaler ein 0:1 (3.) in ein 2:1 (27.) gedreht. Das 1:1 erzielte Stefan Tschannen in der 24. Minute nach einem Querpass von Dario Kummer. Drei Minuten später durfte das Heimteam während 47 Sekunden mit fünf gegen drei Feldspielern agieren, was Jeffrey Füglister kurz nach Ablauf der ersten Rapperswiler Strafe zur Führung nutzte. Die Wende entbehrte nicht einer gewissen Logik, kamen doch die Langenthaler äusserst druckvoll von der ersten Pause zurück.

Nach Spielhälfte fanden die Lakers besser in die Partie, am Ende verliessen sie das Eis dennoch als Verlierer. Dabei waren sie in der 3. Minute glücklich in Führung gegangen. Corsin Casutt schoss im ersten Powerplay daneben, der Puck kam jedoch via Bande zurück vors Tor und wurde vom Langenthaler Keeper Marco Mathis ins eigene Gehäuse befördert.

Trotz der Niederlage können die Rapperswiler mit ihren Leistungen in den Playoffs zufrieden sein. Nach einer durchzogenen Qualifikation (4.) steigerten sie sich in der entscheidenden Meisterschaftsphase enorm. Die angereisten Fans honorierten dies. Nun soll es halt in der nächsten Saison mit dem Aufstieg klappen.

Langenthal - Rapperswil-Jona Lakers 5:4 (0:1, 2:0, 3:3)

4500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Müller/Wehrli, Progin/Stuber. - Tore: 3. Casutt (Ausschluss Montandon) 0:1. 24. Tschannen (Kummer, Kelly) 1:1. 27. Füglister (Ahlström/Ausschluss Geyer) 2:1. 45. (44:26) Dünner (Füglister, Cadonau) 3:1. 45. (44:37) Hutchings (Sataric) 3:2. 47. (46:10) Rytz (Dünner) 4:2. 48. (47:03) Grossniklaus 4:3. 53. Knelsen 4:4. 59. (58:41) Pivron (Kämpf) 5:4. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Langenthal, 4mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Kelly; Knelsen.

Langenthal: Mathis; Cadonau, Rytz; Pienitz, Ahlström; Völlmin, Marti; Wolf; Kelly, Kummer, Tschannen; Pivron, Montandon, Kämpf; Primeau, Dünner, Füglister; Gerber, Hess, Vincenzo Küng.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Geyer, Blatter; Sataric, Maier; Profico, Grossniklaus; Molina, Büsser; Hutchings, Knelsen, Casutt; Altorfer, Studer, Schmutz; Hügli, Mason, Rizzello; McGregor, Vogel, Hüsler.

Bemerkungen: Langenthal u.a. ohne Campbell. Lakers u.a. ohne Aulin (beide verletzt). - Pfostenschüsse: 27. Kämpf, 60. (59:57) Kelly. - Lakers ab 59:20 ohne Goalie.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
EISHOCKEY ARTIKEL
LAUSANNE HC VS. SC BERN 5:3
WICHTIGER LAUSANNER SIEG GEGEN BERN
Von sport.ch | Si
EV ZUG VS. ZSC LIONS 3:1
DIE ZSC LIONS VERLIEREN AUCH IN ZUG
Von sport.ch | Si
EHC BIEL VS. SCL TIGERS 3:1
DIE SCL TIGERS VERPASSEN DEN SPRUNG AN DEN STRICH
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
IM VIERTELFINALE WARTET EIN SCHWERER BROCKEN AUF DEN SCHWEIZER
FEDERER: ''GEGEN IHN ZU SPIELEN IST IMMER GEFÄHRLICH!''
Von Damian Möschinger
DANIEL YULE UND LUCA AERNI NACH GUTEN LäUFEN IN DEN TOP 10
HIRSCHER FÜHRT KNAPP VOR KRISTOFFERSEN
Von sport.ch
MERTENS DEKLASSIERT SWITOLINA
WOZNIACKI BEZWINGT SUAREZ NAVARRO UND TRIFFT NUN AUF DIE BELGIERIN
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
DIE NEUSTEN TRANSFERS UND GERüCHTE IM ÜBERBLICK 
TRANSFERTICKER: EIN AS ROM-DUO ZUM FC CHELSEA?
Von sport.ch
RESULTATE, ZUZüGE UND ABGäNGE 
TESTSPIELE, TRAININGSLAGER, TRANSFERS: LUZERN HOLT EINEN SERBISCHEN ABWEHRHüNEN!
Von sport.ch
PATRICK FISCHER GIBT OLYMPIA-AUFGEBOT DER EISGENOSSEN BEKANNT 
MIT CORVI, SCHERWEY UND VERMIN - OHNE BRUNNER UND GENAZZI
Von Si
ST. GALLEN TRENNT SICH VON NACHWUCHSCHEF 
NEUE FCSG-FüHRUNG VOLLZIEHT WEITERE PERSONALäNDERUNGEN
Von Si
INTERVIEW MIT HEADCOACH PATRICK FISCHER üBER SEIN OLYMPIA-AUFGEBOT 
''WIR SUCHTEN SPIELER, DIE SOWOHL OFFENSIV WIE AUCH DEFENSIV GUT ARBEITEN''
Von sport.ch
EV ZUG VS. ZSC LIONS 3:1 
DIE ZSC LIONS VERLIEREN AUCH IN ZUG
Von Si
MEHR LADEN