!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
EISHOCKEY
WELTMEISTERSCHAFT
USA
1
KANADA
1
 
ATP-TURNIER IN ROM
NADAL
0   6 1 0 0 0
ZVEREV
0   1 6 1 0 0
 
PRIMERA DIVISIÓN
ATHLETIC CLUB
0
ESPANYOL BARCELONA
1
 
SERIE A
CAGLIARI CALCIO
0
ATALANTA BERGAMO
0
18:00
SERIE A
AC CHIEVO
0
BENEVENTO CALCIO
0
18:00
SERIE A
UDINESE CALCIO
0
FC BOLOGNA
0
18:00
SERIE A
SSC NEAPEL
0
FC CROTONE
0
18:00
SERIE A
AC MAILAND
0
AC FLORENZ
0
18:00
SERIE A
SPAL FERRARA
0
SAMPDORIA GENUA
0
18:00
PRIMERA DIVISIÓN
ATLETICO MADRID
0
SD EIBAR
0
18:30
WELTMEISTERSCHAFT
SCHWEDEN
0
SCHWEIZ
0
20:15
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
0
REAL SOCIEDAD
0
20:45
SERIE A
LAZIO ROM
0
INTER MAILAND
0
20:45
SERIE A
US SASSUOLO
0
AS ROM
0
20:45
PRIMERA DIVISIÓN
FC VALENCIA
2
DEPORTIVO LA CORUNA
1
ENDE
SERIE A
CFC GENUA
1
FC TURIN
2
ENDE
 
EISHOCKEY WM
Die Schweiz braucht für den Viertelfinal-Einzug unbedingt einen Sieg
Attention! La Grande Nation will den Eisgenossen wieder ein Bein stellen!
14.05.2018, 23:40
Von Damian Möschinger
DEIN KOMMENTAR
Damian Möschinger

Im letzten Gruppenspiel treffen unsere Eisgenossen auf Frankreich. Es ist ein Spiel, in welchem es für die Schweizer noch um sehr viel geht, braucht man doch noch einen Sieg, um sich das Minimalziel Viertelfinal sichern zu können. Mais Attention, die Franzosen haben uns zuletzt auch schon ein Bein gestellt. 

Frankreich ein gefährlicher Gegner

La Grande Nation ist, im Gegensatz zum Fussball, sicher nicht bekannt dafür, im Eishockey bei den Gegnern für schlotternde Knie zu sorgen. Gute Erinnerungen haben die Schweizer an diesen Gegner jedoch trotzdem nicht. Zuletzt verlor man zweimal in Folge und bei den letzten drei WM-Duellen musste man ebenfalls zweimal das Eis als Verlierer verlassen. Die Franzosen stellen für die Schweizer also durchaus einen unangenehmen und gefährlichen Gegner dar. Vor allem haben die Franzosen auch ein paar herausragende Individualisten, wie beispielsweise der Ex-Genfer Stéphane Da Costa, in ihren Reihen, die durchaus ein hohes internationales Niveau verkörpern. Das sieht auch SPORTAL-HD-Experte Andreas Hänni so: "Sie haben ein paar herausragende Einzelspieler, die auf internationalem Niveau sehr gefährlich sein können." Ausserdem schätzt er die Franzosen wesentlich stärker als beispielsweise Österreich ein. Schliesslich konnten die Franzosen gegen die Österreicher an der diesjährigen Weltmeisterschaft auch mit 5:2 triumphieren. 

Keine Treffer gegen die drei Grossen 

Bei allem Lob ist aber auch klar, dass Frankreich keinesfalls unschlagbar ist. Gegen die stärker eingestuften Teams gab es nämlich lauter Niederlagen und dies sollten die Schweizer als gutes Omen nehmen, stehen sie in der Weltrangliste doch fünf Plätze besser da als das Nachbarland. Gegen die grossen Drei der Gruppe A, Russland, Schweden und Tschechien, schossen die Franzosen nicht einen einzigen Treffer und kassierten 17 Gegentore. Gegen die Slowakei erzielten sie immerhin ein Tor, verloren aber trotzdem mit 1:3. Wenn man also die bessere individuelle Klasse ausnutzt, dann kriegen die Franzosen schnell ihre Probleme und können durchaus auch mal so richtig untergehen. Schliesslich besitzt Frankreich mit Yohann Auvitu von den Edmonton Oilers nur einen einzigen NHL-Spieler. 

Schweizer Chancen stehen 60 zu 40

Natürlich gehen die Eisgenossen, die in der Tabelle drei Punkte mehr aufweisen, als Favorit in dieses Duell. Schliesslich spricht nicht nur die bessere Qualität für die Schweiz, sondern auch die bisherigen WM-Auftritte waren von den Männern von Coach Patrick Fischer wesentlich überzeugender. SPORTAL-HD-Experte würde die Eisgenossen mit "60 zu 40" im Vorteil sehen. Yannick Rathgeb, welcher seit April 2018 bei den New York Islanders unter Vertrag steht, ist noch ein wenig vorsichtig, denn seines Erachtens musste man zuletzt aus Schweizer Sicht beobachten, "dass man keinen Gegner unterschätzen darf. Alle Teams spielen mittlerweile ein gutes Hockey und wenn du gegen ein Frankreich oder auch ein Österreich nicht gut spielst, kannst du Punkte liegen lassen." Wollen die Schweizer die drei Punkte und damit die Viertelfinal-Qualifikation unter Dach und Fach bringen, dann dürfen sie sich, anders wie zuletzt, dieses Mal nicht von den Franzosen überraschen lassen. 

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
EISHOCKEY ARTIKEL
MEHR ALS EIN NEULING
MIRCO MÜLLER IST DIE DEFENSIVE NATI-STÜTZE
Von Andreas Aeschbach
AUFGEPASST LIEBE NATI
HILFE WIRD VON DEN SCHWEDEN KEINE KOMMEN
Von Andreas Aeschbach
SCHWEIZER NATI-COACH FREUT SICH UNGLAUBLICH üBER DEN FINALEINZUG
FISCHER: ''BIN EINFACH MEGA STOLZ, TEIL DIESER MANNSCHAFT ZU SEIN''
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
FRUSTRIERTER BAYERN-STüRMER NACH POKAL-NIEDERLAGE
WAGNER WIRFT SEINE MEDAILLE INS PUBLIKUM
Von SPORTAL
ZEHNTER WELTCUPSIEG
JOLANDA NEFF DEKLASSIERT DIE KONKURRENZ
Von sport.ch | Si
SPIELPRAXIS WICHTIGER ALS GELD
WAWRINKA HAT IN GENF SOGAR CHANCEN AUF DEN SIEG
Von Andreas Aeschbach
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
NACH DEM SENSATIONELLEN VIERTELFINALSIEG GEGEN FINNLAND 
GROSSE FREUDE, ABER KEINE EUPHORIE
Von Si
SPORTCHEF STEINEGGER GELINGT EIN HAMMERTRANSFER 
BRUNNER WILL MIT BIEL ''EINEN WEITEREN SCHRITT VORWäRTS GEHEN''
Von sport.ch
DIE DREI STARS UND DER LOSER 
EIN SPIELER, DER DEM FC BASEL DOCH NOCH EINEN ''TITEL'' BESCHERT
Von sport.ch
DATACENTER: FC BASEL VS. FC LUZERN 
SCHIESST SICH ALBIAN AJETI GEGEN LUZERN ZUM TORSCHüTZENKöNIG?
Von sport.ch
RüCKKEHR NACH KOPENHAGEN 
ERHOLUNG UND VORFREUDE BEI DER NATI
Von Si
DER EHC BIEL RüSTET WEITER AUF 
TRANSFERBOMBE: DAMIEN BRUNNER VON LUGANO ZU BIEL
Von Si
MEHR LADEN