!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
EISHOCKEY
WELTMEISTERSCHAFT
USA
1
KANADA
1
 
ATP-TURNIER IN ROM
NADAL
15   6 1 0 0 0
ZVEREV
30   1 6 1 0 0
 
PRIMERA DIVISIÓN
ATHLETIC CLUB
0
ESPANYOL BARCELONA
1
 
SERIE A
CAGLIARI CALCIO
0
ATALANTA BERGAMO
0
18:00
SERIE A
AC CHIEVO
0
BENEVENTO CALCIO
0
18:00
SERIE A
UDINESE CALCIO
0
FC BOLOGNA
0
18:00
SERIE A
SSC NEAPEL
0
FC CROTONE
0
18:00
SERIE A
AC MAILAND
0
AC FLORENZ
0
18:00
SERIE A
SPAL FERRARA
0
SAMPDORIA GENUA
0
18:00
PRIMERA DIVISIÓN
ATLETICO MADRID
0
SD EIBAR
0
18:30
WELTMEISTERSCHAFT
SCHWEDEN
0
SCHWEIZ
0
20:15
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
0
REAL SOCIEDAD
0
20:45
SERIE A
LAZIO ROM
0
INTER MAILAND
0
20:45
SERIE A
US SASSUOLO
0
AS ROM
0
20:45
PRIMERA DIVISIÓN
FC VALENCIA
2
DEPORTIVO LA CORUNA
1
ENDE
SERIE A
CFC GENUA
1
FC TURIN
2
ENDE
 
EISHOCKEY WM
Schweizer Eisgenossen müssen um den Viertelfinal-Einzug bangen
Der Rückschlag über das Wochenende und eine Erkenntnis
14.05.2018, 07:30
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Mit einer der talentiertesten Mannschaften ihrer Geschichte hat die Schweiz an der WM in Dänemark in der ersten Woche begeistert. Nun droht dem Nationalteam plötzlich ein Schlag vor den Kopf.

Spätestens die Nachricht, dass Roman Josi und Kevin Fiala die Schweizer in Kopenhagen verstärken werden, hatte so manchen Kommentator von Höherem träumen lassen. Fiala trieb am Sonntagmittag die Erwartungen - ungewollt zwar - noch einmal in die Höhe, als er nach seiner Ankunft aus Nashville offen von einer Medaille sprach.

Wenige Stunden später sieht die Sachlage nach einem 3:5 gegen Schweden anders aus. Nach der zweiten Niederlage an diesem Wochenende (nach dem 3:4 gegen Russland) muss das Team von Trainer Patrick Fischer wie so oft an Weltmeisterschaften bis zum Schluss um die Viertelfinal-Teilnahme zittern.

Und die Partie gegen die zweifellos hervorragend aufgestellten Schweden zeigte auf, dass auch eine solch talentierte Schweizer Mannschaft weit entfernt von den Topteams ist, wenn diese konzentriert zur Sache gehen. Da half auch das Schweizer Aufbäumen im letzten Drittel nur wenig.

Die Schweizer gingen mit sich hart ins Gericht, als sie am Sonntag zu später Stunde einen Blick auf die Partie warfen. "Wir fanden viel zu spät in die Partie rein. Schweden hat sicher zu Beginn sehr gut gespielt, aber wir gaben ihnen auch zu viel Raum und Zeit", urteilte etwa Ramon Untersander, der mit seinem Anschlusstreffer in der 39. Minute die Schweizer Hoffnungen aufleben liess.

Wir fanden viel zu spät in die Partie rein

"Wir hatten zu Beginn kein Feuer im Spiel, kamen immer einen Schritt zu spät und verloren jeden Zweikampf. Wenn du gegen ein solch starkes Schweden so spielst, dann wird es schwierig", sagte Tristan Scherwey. "Immerhin konnten wir eine Reaktion zeigen", so der Stürmer des SC Bern.

Viertelfinal-Qualifikation in Gefahr

Nach dem punktelosen Wochenende droht gar die grosse Ernüchterung. Gewinnt nämlich die wiedererstarkte Slowakei am Montagnachmittag gegen Russland zwei oder drei Punkte, dann helfen der Schweiz auch drei Zähler gegen Frankreich nichts - immer vorausgesetzt, die Slowaken patzen am Dienstag nicht noch überraschend gegen Absteiger Weissrussland.

Ein frühes Aus ist für die Schweiz derzeit realistischer als eine Medaille. "Zuerst sitzen wir im Russen-Leibchen auf der Tribüne", sagte Patrick Fischer dann auch. "Ich hoffe, es gibt einen guten Montag. Nehmen wir zuerst diesen Schritt, dann läge es an uns, den Viertelfinal-Einzug zu schaffen."

Ich hoffe, es gibt einen guten Montag

Die Schweiz kann im besten Fall noch Vierte in der Gruppe A werden, müsste für die erste K.o.-Runde nach Herning reisen und würde dort auf die USA oder Finnland treffen. Diese beiden Mannschaften ermitteln am Dienstag im Direktduell den Sieger der Gruppe B.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
EISHOCKEY ARTIKEL
MEHR ALS EIN NEULING
MIRCO MÜLLER IST DIE DEFENSIVE NATI-STÜTZE
Von Andreas Aeschbach
AUFGEPASST LIEBE NATI
HILFE WIRD VON DEN SCHWEDEN KEINE KOMMEN
Von Andreas Aeschbach
SCHWEIZER NATI-COACH FREUT SICH UNGLAUBLICH üBER DEN FINALEINZUG
FISCHER: ''BIN EINFACH MEGA STOLZ, TEIL DIESER MANNSCHAFT ZU SEIN''
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
64. SIEG FüR MARQUEZ
LÜTHI VERPASST PUNKTE KNAPP
Von sport.ch | Si
FRUSTRIERTER BAYERN-STüRMER NACH POKAL-NIEDERLAGE
WAGNER WIRFT SEINE MEDAILLE INS PUBLIKUM
Von SPORTAL
ZEHNTER WELTCUPSIEG
JOLANDA NEFF DEKLASSIERT DIE KONKURRENZ
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
NACH DEM SENSATIONELLEN VIERTELFINALSIEG GEGEN FINNLAND 
GROSSE FREUDE, ABER KEINE EUPHORIE
Von Si
SPORTCHEF STEINEGGER GELINGT EIN HAMMERTRANSFER 
BRUNNER WILL MIT BIEL ''EINEN WEITEREN SCHRITT VORWäRTS GEHEN''
Von sport.ch
DIE DREI STARS UND DER LOSER 
EIN SPIELER, DER DEM FC BASEL DOCH NOCH EINEN ''TITEL'' BESCHERT
Von sport.ch
DATACENTER: FC BASEL VS. FC LUZERN 
SCHIESST SICH ALBIAN AJETI GEGEN LUZERN ZUM TORSCHüTZENKöNIG?
Von sport.ch
RüCKKEHR NACH KOPENHAGEN 
ERHOLUNG UND VORFREUDE BEI DER NATI
Von Si
DER EHC BIEL RüSTET WEITER AUF 
TRANSFERBOMBE: DAMIEN BRUNNER VON LUGANO ZU BIEL
Von Si
MEHR LADEN