!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FORMEL1
PRIMERA DIVISIÓN
CELTA VIGO
0
SD EIBAR
0
13:00
PREMIER LEAGUE
LEICESTER CITY
0
STOKE CITY
0
13:30
BUNDESLIGA
BAYERN MÜNCHEN
0
HERTHA BSC
0
15:30
BUNDESLIGA
1899 HOFFENHEIM
0
SC FREIBURG
0
15:30
BUNDESLIGA
HANNOVER 96
0
MÖNCHENGLADBACH
0
15:30
BUNDESLIGA
VFB STUTTGART
0
EINTRACHT FRANKFURT
0
15:30
BUNDESLIGA
KONFERENZ
 
15:30
PREMIER LEAGUE
AFC BOURNEMOUTH
0
NEWCASTLE UNITED
0
16:00
PREMIER LEAGUE
FC BURNLEY
0
FC SOUTHAMPTON
0
16:00
PREMIER LEAGUE
FC LIVERPOOL
0
WEST HAM UNITED
0
16:00
PRIMERA DIVISIÓN
REAL MADRID
0
DEPORTIVO ALAVES
0
16:15
LIGUE 1
FC TOULOUSE
0
AS MONACO
0
17:00
SERIE A
FC BOLOGNA
0
CFC GENUA
0
18:00
PREMIER LEAGUE
FC WATFORD
0
FC EVERTON
0
18:30
BUNDESLIGA
WERDER BREMEN
0
HAMBURGER SV
0
18:30
PRIMERA DIVISIÓN
CD LEGANES
0
UD LAS PALMAS
0
18:30
SUPER LEAGUE
FC LAUSANNE-SPORT
0
FC BASEL
0
19:00
SUPER LEAGUE
BSC YOUNG BOYS
0
FC SION
0
19:00
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
0
FC GIRONA
0
20:45
SERIE A
INTER MAILAND
0
BENEVENTO CALCIO
0
20:45
OLYMPIA 2018
TEAM-WETTBEWERB
 
 
 
ENDE
 
FORMEL 1
GP von Mexiko
Lewis Hamilton zum vierten Mal Weltmeister!
29.10.2017, 21:51
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Lewis Hamilton ist wieder Formel-1-Weltmeister. Der Engländer sichert sich seinen vierten Titel, obwohl er im Grand Prix von Mexiko nach einer Kollision mit Sebastian Vettel nur Neunter wird.

Die Kollision, die schliesslich am Ursprung der Entscheidung im Titelkampf lag, ereignete sich nach der ersten Kurve nach dem Start. Vettel im Ferrari touchierte den Mercedes mit Hamilton, was zu Schäden an beiden Autos und zu unplanmässig frühen Boxenstopps der beiden führte. Hamilton beklagte hinten rechts einen kaputten Reifen, Vettel musste am Ferrari die Frontpartie wechseln lassen.

Vettel und Hamilton kehrten am Schluss der Fahrerkolonne mit entsprechend grossen Rückständen auf die Piste zurück. Schon nach einer Runde waren deren Zielsetzungen in weite Ferne gerückt und die Pläne ebenso zur Makulatur verkommen wie die Rechenspiele im Vorfeld des Grand Prix von Mexiko und die möglichen Ranglisten-Konstellationen, mit denen die möglichen Wege Hamiltons zum neuerlichen Titelgewinn aufgezeichnet wurden.

Rang vier reicht Vettel nicht

Vettel hatte sich zwar nach der Hälfte des Pensums bereits wieder an die 8. Stelle vorgearbeitet. Der Vorstoss auf Rang 2, dank dem er Hamiltons Krönung um mindestens zwei Wochen bis zum Grossen Preis von Brasilien hätte aufschieben können, war für den im Thurgau wohnenden Hessen ein Ding der Unmöglichkeit. Vettel beendete das Rennen schliesslich als Vierter, womit Hamilton in der Gesamtwertung vor den letzten zwei Grands Prix mit 56 Punkten Vorsprung uneinholbar vorne liegt.

Hamilton konnte die Entwicklung von Vettels Performance unaufgeregt mitverfolgen. Dass er den letzten Schritt zum vierten Titelgewinn nach jenen von 2008, 2014 und 2015 auf ungewohnte Weise tat, konnte ihm am Ende egal sein. Das drittletzte Rennen der Saison beendete er mit einer Runde Rückstand auf den Sieger, Max Verstappen im Red Bull, auf Platz 9. Mit nun vier WM-Titeln schloss Hamilton zu Alain Prost und Vettel auf. Nur Michael Schumacher (7) und Juan Manuel Fangio (5) wurden häufiger Formel-1-Weltmeister.

Verstappen gewinnt zum dritten Mal

Verstappen wurde zum dritten Mal als Erster abgewinkt. Der Niederländer siegte überlegen vor den Teamkollegen von Hamilton und von Vettel, den Finnen Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen.

Nur Nebenrollen blieben wie erwartet den Fahrern des Teams Sauber. Der zweimal überrundete Pascal Wehrlein wurde Fünfzehnter und Zweitletzter. Marcus Ericsson schied nach einem Motorschaden aus.

Mexico-City. Grand Prix von Mexiko (71 Runden à 4,304 km/305,354 km): 1. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 1:36:26,550 (190,846 km/h). 2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 19,678 zurück. 3. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 54,007. 4. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 70,078. 5. eine Runde zurück: Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes. 6. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. 7. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes. 8. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 9. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes. 10. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda. 11. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes. 12. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda. 13. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Renault. 14. zwei Runden zurück: Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. 15. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 15 klassiert und am Ziel. - Schnellste Runde: Vettel (68.) mit 1:18,785 (196,670 km/h).

Ausfälle. Ricciardo (6. Runde/14. Platz): Turbo. Hülkenberg (26./14.): Hybridsystem. Hartley (31./11.): Motor. Ericsson (56./14.): Motor. Sainz (61./16.): Ursache unbekannt.

WM-Stand (18/20). Fahrer: 1. Hamilton 333 (Weltmeister). 2. Vettel 277. 3. Bottas 262. 4. Ricciardo 192. 5. Räikkönen 178. 6. Verstappen 148. 7. Perez 92. 8. Ocon 83. 9. Sainz 54. 10. Stroll 40. 11. Massa 36. 12. Hülkenberg 34. 13. Grosjean 28. 14. Magnussen 19. 15. Vandoorne 13. 16. Alonso 11. 17. Palmer 8. 18. Wehrlein 5. 19. Kwjat 5.

Teams: 1. Mercedes 595 (Weltmeister). 2. Ferrari 455. 3. Red Bull-Renault 340. 4. Force India-Mercedes 175. 5. Williams-Mercedes 76. 6. Toro Rosso-Renault 53. 7. Renault 48. 8. Haas-Ferrari 47. 9. McLaren-Honda 24. 10. Sauber-Ferrari 5.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Brasilien in São Paulo am 12. November.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FORMEL 1 ARTIKEL
DAS NEUE FORMEL-1-MANAGEMENT SOLL UNTERSTüTZT WERDEN
SAUBER UND FORCE INDIA ZIEHEN BESCHWERDE ZURÜCK
Von sport.ch | Si
WEHRLEIN NICHT MEHR IN DER FORMEL1 DABEI
LECLERC/ERICSSON 2018 IM SAUBER-COCKPIT
Von sport.ch | Si
2018 WECHSELT DER SCHWEIZER F1-RENNSTALL DEN NAMEN
SAUBER GEHT MEHRJÄHRIGE PARTNERSCHAFT MIT ALFA ROMEO EIN
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
BRACHER WEIT ZURüCK
PETER DREI ZEHNTEL HINTER EINEM PODESTPLATZ
Von sport.ch | Si
NUR DIPLOME IM BIG-AIR-FINALE
SCHWEIZER VERPASSEN MEDAILLE BEI STURZFESTIVAL!
Von sport.ch | Si
HOLT ER SEINE FüNFTE OLYMPIA-GOLDMEDAILLE?
COLOGNA KÄMPFT UM GOLD UND GEGEN DEN FÜNFZIGER-FLUCH
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
SCHWEIZER GEHöRT IM PARALLEL-RIESENSLALOM ZU DEN TOPFAVORITEN 
NEVIN GALMARINIS ENTWICKLUNG ZUM OLYMPIA-FAVORITEN
Von Si
NACH DEM GEWINN VON SILBER IM OLYMPIA-SLALOM 
''IM MOMENT IST ALLES NOCH UNGLAUBLICH FüR MICH''
Von Si
FüR DIE KOMMENDE SAISON 
NEUER FERRARI UND SILBERPFEIL VORGESTELLT
Von Si
ENTTäUSCHENDER BIATHLON-ABSCHLUSS FüR DIE SCHWEIZ 
GOLD FüR SCHWEDEN - SCHWEIZER NUR AUF PLATZ 15
Von Si
INTERNATIONALER SPORTGERICHTSHOF CAS VERRINGERT STRAFE 
CONSTANTIN FüNF STATT NEUN MONATE GESPERRT
Von Si
MEHR LADEN