!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FORMEL1
LÄNDERSPIEL
LETTLAND
0
SCHWEIZ
0
19:40
EUROPA LEAGUE
OLYMPIQUE MARSEILLE
0
RB SALZBURG
0
21:05
EUROPA LEAGUE
FC ARSENAL
0
ATLETICO MADRID
0
21:05
 
FORMEL 1
Wohin zieht es den Australier in der nächsten Saison?
Ricciardos Blick in die Zukunft - Ferrari, Mercedes oder dich Red Bull?
25.03.2018, 09:00
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Formel-1-Fahrer Daniel Ricciardo beschäftigt sich mit seiner sportlichen Zukunft. Am Ende dieser Saison läuft der Vertrag des Australiers mit dem Team Red Bull aus.

In diesen Tagen in Melbourne war Ricciardo ausserhalb der Rennstrecke im Albert Park als Einheimischer besonders gefordert. Vor dem Grand Prix von Australien reihte sich ein Termin an den anderen. Zeit, über seinen zukünftigen Arbeitgeber nachzudenken, blieb dem Strahlemann aus Perth kaum.

Bisher ist es bei losen Gesprächen mit seinen aktuellen Vorgesetzten bei Red Bull geblieben. Zuletzt hatte sich Ricciardo während der Testfahrten in Montmeló in Katalonien mit Helmut Marko, dem Berater der Motosportabteilung des Getränke-Herstellers, an den Tisch gesetzt. "Wir haben abgesteckt, in welchem Zeitrahmen alles ablaufen muss", sagte der Österreicher. Bei Red Bull wollen sie gewappnet sein für den Fall, dass sich Ricciardo für eine neue Herausforderung entscheidet.

Anstellungen bei Mercedes und Ferrari möglich

Der Zeitpunkt für eine Luftveränderung wäre günstig. Es gäbe reizvolle Alternativen, das Tor zu attraktiven Arbeitsplätzen scheint geöffnet. Eine Anstellung wäre in der kommenden Saison bei Mercedes wie auch bei Ferrari möglich. Die Verantwortlichen von Mercedes haben die Laufzeit des zweiten Vertrages mit dem Finnen Valtteri Bottas wiederum auf ein Jahr begrenzt, bei Ferrari, so wird vermutet, dürfte Bottas' Landsmann Kimi Räikkönen am Sonntag seine letzte Saison in Angriff genommen haben.

Bei der Scuderia würde Ricciardo wieder mit Sebastian Vettel zusammenarbeiten, an dessen Seite er vor vier Jahren seine erste Saison in der Formel 1 als Fahrer von Red Bull bestritten hat. In Maranello verfolgen sie allerdings auch die Variante mit Charles Leclerc ernsthaft. Dass der talentierte, derzeit in der Equipe Alfa Romeo Sauber engagierte Monegasse dereinst Stammfahrer bei Ferrari sein wird, scheint unbestritten. Offen ist nur, wann dies der Fall sein wird.

Fragt mich in einem halben Jahr wieder

Ricciardo sieht sich nicht unter Zeitdruck. "Fragt mich in einem halben Jahr wieder", sagte er dieser Tage in Melbourne. Zumindest möchte er zuwarten, bis in der Chefetage von Ferrari ein Entschluss gefasst ist. Ganz so einfach ist die Situation allerdings nicht, zumal bei Ricciardos Abgang Carlos Sainz eine der wahrscheinlichsten Optionen als Nachfolger für den Australier wäre.

Der Spanier hatte seinen Wechsel während der letzten Saison von Toro Rosso zu Renault nur auf Leihbasis vornehmen können, um von Red Bull bei einem frei werdenden Cockpit zurückgeholt werden zu können. Diese Transaktion wäre allerdings nur bis zu einem bestimmten Termin möglich. Sonst verfällt die Option von Red Bull auf ein Engagement von Sainz. Ricciardo wird seinen Entscheid also vor dem entsprechenden Datum der Vereinbarung zwischen Red Bull und Renault fällen müssen.

Entscheidung hängt von Konkurrenzfähigkeit ab 

Den Entscheid über seine Zukunft als Formel-1-Fahrer wird Ricciardo unter anderem von der Konkurrenzfähigkeit des aktuellen Autos von Red Bull abhängig machen. Diesbezüglich scheinen Marko und Co. in diesem Jahr gute Argumente liefern zu können. Fortschritte des RB14 im Vergleich zu seinen Vorgängern sind unverkennbar. Die Ingenieure können neben Verbesserungen im aerodynamischen Bereich, in dem die nach den Ideen von Adrian Newey gebauten Wagen seit jeher federführend waren, auch positive Veränderungen auf der Motorenseite vermelden.

Die von Renault gelieferten Antriebe haben an Leistungsstärke und an Zuverlässigkeit zugelegt. "So kommen wir mehr zum Fahren und können die Autos besser abstimmen", sagt Marko. Tönt gut. Möglicherweise auch gut genug für Ricciardo.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FORMEL 1 ARTIKEL
VETTEL SIEGT IN EXTREMIS
ZWEI SENSATIONELLE PUNKTE FÜR SAUBER!
Von sport.ch | Si
ERICSSON MIT RANG 17 UND LECLERC MIT 19
FRONTREIHE FÜR FERRARI - 51. POLE-POSITION FÜR VETTEL
Von sport.ch | Si
KIMI RäIKKöNEN MIT DER TAGESBESTZEIT VOR SEINEM TEAMKOLLEGEN VETTEL
FERRARI IM TRAINING IN BAHRAIN STARK
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
GOALIE HAT IN DIESEM JAHR MIT THUN NOCH NICHT VERLOREN
GUILLAUME FAIVRE - DER BERNER OBERLÄNDER TRUMPF IM ABSTIEGSKAMPF
Von sport.ch
LAKERS-STüRMER ZEIGT NACH AUFSTIEG üBERGLüCKLICH
MOSIMANN: ''WIR HABEN DIESE SAISON ALLES ERREICHT!''
Von Damian Möschinger
DER SUPER-LEAGUE-TALK MIT LORIS BENITO
''WIE SCHÖN IST ES, ENDLICH WIEDER SCHMERZ- UND VERLETZUNGSFREI ZU SEIN, LORIS?''
Von SPORTAL HD
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
DIE GROSSE VORSCHAU ZUM SIEBTEN SPIEL DER LIGAQUALIFIKATION 
SHOWDOWN IM KAMPF UM DEN PLATZ AN DER SONNE
Von sport.ch
MAXIM LAPIERRE - EIN MANN, WELCHER POLARISIERT 
DAS BERüHMTESTE GRINSEN IM SCHWEIZER EISHOCKEY
Von sport.ch
DER AUFSTEIGER DER ZSC LIONS GIBT SICH VOR SPIEL 6 ZUVERSICHTLICH 
BERNI: ''WENN WIR SIE JAGEN, ZWINGEN WIR SIE ZU FEHLERN''
Von SPORTAL HD
DIESE VIER GRüNDE SPRECHEN FüR DIE LöWEN 
DESHALB MACHEN DIE ZSC LIONS NUN DEN SACK ZU
Von sport.ch
EHC KLOTEN VS. RAPPERSWIL-JONA LAKERS 1:2 N.V. 
DIE LAKERS SIND ZURüCK IN DER NATIONAL LEAGUE!!!
Von Si
DER DEUTSCHE HAT DEFINITIV SEINE STäRKEN, DIE FüR IHN SPRECHEN 
THORSTEN FINK - DER RICHTIGE MANN FüR DIE GRASSHOPPERS?
Von sport.ch
MEHR LADEN