!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
1
CA OSASUNA
0
 
LÄNDERSPIEL
SCHWEIZ
0
DÄNEMARK
0
19:45
PRIMERA DIVISIÓN
CD LEGANES
0
UD LAS PALMAS
0
20:30
PRIMERA DIVISIÓN
FC VALENCIA
0
REAL SOCIEDAD
0
20:30
PREMIER LEAGUE
FC ARSENAL
0
LEICESTER CITY
0
20:45
PREMIER LEAGUE
FC MIDDLESBROUGH
0
AFC SUNDERLAND
0
20:45
DFB-POKAL
BAYERN MÜNCHEN
0
BORUSSIA DORTMUND
0
20:45
PREMIER LEAGUE
CRYSTAL PALACE
0
TOTTENHAM HOTSPUR
0
21:00
PRIMERA DIVISIÓN
DEPORTIVO LA CORUNA
0
REAL MADRID
0
21:30
 
FUSSBALL LIGUE 1
Ligue 1: 26. Spieltag, Vorschau
Hält PSG den Anschluss an Monaco? Was geschieht mit Balotelli?
16.02.2017, 18:12
Von SPORTAL
DEIN KOMMENTAR
 

Am 26. Spieltag der Ligue 1 geht der Kampf an der Spitze weiter.

Das Spitzentrio AS Monaco, Paris St. Germain und OGC Nizza stehen allesamt vor lösbaren Aufgaben.

SC Bastia - AS Monaco (Fr., 20.45 Uhr)

  • Geht man nach den Statistiken, steht der Sieger schon vor der Partie fest. Monaco hat die letzten neun Begegnungen mit Bastia in der Ligue 1 allesamt gewonnen. Gegen den Klub aus den Fürstentum tun sich die diesmaligen Gastgeber besonders im Angriff eminent schwer: In neun der letzten zwölf Aufeinandertreffen schaffte Bastia es nicht, ein Tor zu erzielen.
  • Monaco steht auch vor dem 26. Spieltag an der Spitze der französischen Eliteliga. Mit einem Sieg kann das Team von Leonardo Jardim den Vorsprung auf den ärgsten Verfolger, Paris St. Germain steht mit 55 Punkten drei Punkte hinter Monaco, wahren. Für den SC Bastia geht es derweil um die reine Existenz: Mit 22 Punkten liegt der Klub auf dem vorletzten Platz und hat bereits vier Punkte Rückstand aufs rettende Ufer.
  • Monaco-Coach Jardim kann personell fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Mittelfeldmann  Gabriel Boschilia fällt nach einem Kreuzbandriss, den er sich in dieser Woche zugezogen hat, für den Rest der Saison aus. Bislang absolvierte der Italiener elf Saisonspiele, erzielte dabei sechs Treffer.

FC Lorient - OGC Nizza (Sa., 20.00 Uhr)

  • Das Favre-Team steht vor einer Pflichtaufgabe. Im Aufeinandertreffen in Lorient gastiert der Klub von der Cote d'Azur beim Tabellenletzten und der Schiessbude der Liga. 51-mal mussten die Gastgeber in der aktuellen Saison bereits den Ball wieder aus dem Netz holen.
  • Nizza will mit einem Sieg den Anschluss an das Spitzenduo aus Monaco und Paris nicht abreissen lassen. Die Vorzeichen dafür stehen gut: Seit 2014 hat das Team aus Nizza nicht mehr gegen Lorient verloren, wobei die letzten beiden Aufeinandertreffen jeweils mit einem torlosen Remis endeten.
  • Unklar ist auch noch, ob Favre auf Mario Balotelli zurückgreifen wird. Das italienische Enfant terrible hat zwar schon neun Saisontore nach 13 Einsätzen erzielen können, musste aber im letzten Ligaspiel auf der Tribüne schmoren. Mangelnde Einstellung, so die Kritik. "Es wirkt so, als wolle Balotelli nichts mit uns zu tun haben", konstatierte in der vergangenen Woche Mitspieler Valentin Eysseric gegenüber BeIn Sports. Der Coach selbst kritisierte seine mangelnde Bereitschaft zur Defensivarbeit und betonte, dass es vielleicht Zeit brauche, "bis es bei ihm Klick macht".

Paris St. Germain - FC Toulouse (So., 21.00 Uhr)

  • Nach dem überragenden 4:0-Sieg in der Champions League gegen den FC Barcelona muss der französische Serienmeister wieder die volle Konzentration auf den Ligaalltag wenden. Immer noch rangiert man drei Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Monaco. Zudem ist Paris seit 16 Spielen im eigenen Stadion ungeschlagen (Zwölf Siege/vier Unentschieden). PSG möchte sich gegen Toulouse auch für die 0:2-Schlappe im Hinspiel revanchieren.
  • Mit Stürmer Edinson Cavani hat PSG den Mann der Stunde auf seiner Seite: 25 Tore erzielte der Uruguayer bereits in der laufenden Saison und stellte dabei beinahe einen historischen Rekord, datiert aus der Saison 1970/71, ein. Damals erzielte Josip Skoblar mit Marseille nach 25 Spielen 26 Tore.
  • Bis auf Abwehrchef Thiago Silva stehen Trainer Unai Emery alle Spieler zur Verfügung. Schlechter stehen dabei die Optionen für sein Gegenüber auf der Bank des FC Toulouse. Pascal Dupraz muss gleich auf sieben seiner Profis verzichten.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FUSSBALL ARTIKEL
SPORTCHEF EBERL ZUM DRMIC-OUT
''ER WIRD IN DIESER SAISON AUF KEINEN FALL MEHR SPIELEN''
Von sport.ch | Si
DFB-HALBFINALE HAT ES IN SICH
PRESTIGETRÄCHTIGES CUP-SPIEL ZWISCHEN BAYERN UND DORTMUND
Von sport.ch | Si
COUPE DE FRANCE HALBFINALE
LIVE-STREAM: PARIS SAINT-GERMAIN VS. AS MONACO
Von sport.ch
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
JETZT IST ES OFFIZIELL BESTäTIGT
SEPP BRUNNER NEUER ABFAHRTS-TRAINER DER ÖSV-MÄNNER
Von sport.ch | Si
AUCH ASSISTENT IMMONEN VERLäNGERT
KREIS BLEIBT TRAINER DES EV ZUG
Von sport.ch | Si
NäCHSTES SPIEL IN DER WM-VORBEREITUNG
SCHWEIZER WOLLEN GUTEN LAUF FORTSETZEN
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
THE NEWS CENTER 1ON1: PATRICK FISCHER 
''VIERTELFINAL MUSS UNSER ZIEL SEIN. WENN DAS ERREICHT WIRD, KOMMT DAS DESSERT.''
Von SPORTAL HD
WEGEN ZU SPäTER ANKUNFTSZEIT 
FCB-FANS REISEN IM INTERCITY NACH LUZERN
Von SPORTAL HD
MEHR LADEN
SPORTAL HD ORIGINAL SERIEN