!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
PRIMERA DIVISIÓN
CELTA VIGO
0
SD EIBAR
0
13:00
PREMIER LEAGUE
LEICESTER CITY
0
STOKE CITY
0
13:30
BUNDESLIGA
BAYERN MÜNCHEN
0
HERTHA BSC
0
15:30
BUNDESLIGA
1899 HOFFENHEIM
0
SC FREIBURG
0
15:30
BUNDESLIGA
HANNOVER 96
0
MÖNCHENGLADBACH
0
15:30
BUNDESLIGA
VFB STUTTGART
0
EINTRACHT FRANKFURT
0
15:30
BUNDESLIGA
KONFERENZ
 
15:30
PREMIER LEAGUE
AFC BOURNEMOUTH
0
NEWCASTLE UNITED
0
16:00
PREMIER LEAGUE
FC BURNLEY
0
FC SOUTHAMPTON
0
16:00
PREMIER LEAGUE
FC LIVERPOOL
0
WEST HAM UNITED
0
16:00
PRIMERA DIVISIÓN
REAL MADRID
0
DEPORTIVO ALAVES
0
16:15
LIGUE 1
FC TOULOUSE
0
AS MONACO
0
17:00
SERIE A
FC BOLOGNA
0
CFC GENUA
0
18:00
PREMIER LEAGUE
FC WATFORD
0
FC EVERTON
0
18:30
BUNDESLIGA
WERDER BREMEN
0
HAMBURGER SV
0
18:30
PRIMERA DIVISIÓN
CD LEGANES
0
UD LAS PALMAS
0
18:30
SUPER LEAGUE
FC LAUSANNE-SPORT
0
FC BASEL
0
19:00
SUPER LEAGUE
BSC YOUNG BOYS
0
FC SION
0
19:00
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
0
FC GIRONA
0
20:45
SERIE A
INTER MAILAND
0
BENEVENTO CALCIO
0
20:45
OLYMPIA 2018
TEAM-WETTBEWERB
 
 
 
ENDE
 
FUSSBALL 1. BUNDESLIGA
Bundesliganachmittag in der Übersicht
Hoffenheim bleibt vorne dabei, Dortmund kantert Gladbach nieder
23.09.2017, 20:39
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

In der 6. Runde der Bundesliga schlägt Leader Dortmund Borussia Mönchengladbach gleich mit 6:1. Hoffenheim bleibt dank eines 2:0 gegen Schalke ebenfalls ungeschlagen.

Pierre-Emerick Aubameyang erzielte zwischen der 45. und 62. Minute seine Ligatore 6 bis 8. Für die ersten beiden Treffer zeichnete der immer stärker aufspielende Freiburg-Zuzug Maximilian Philipp verantwortlich, den Schlusspunkt setzte Julian Weigl (79.). Gladbach spielte ohne den verletzten Yann Sommer im Tor. Stellvertreter Tobias Sippel kassierte in seinem vierten Spiel für die Gladbacher die erste Niederlage.

Einziger Wermutstropfen für die Dortmunder: Goalie Roman Bürki wurde nach 515 Minuten zum ersten Mal in dieser Saison in der Meisterschaft bezwungen. Lars Stindl war nach etwas mehr als einer Stunde für das 1:5 zuständig.

Hoffenheim zieht ebenfalls mit

Erster Verfolger von Leader Dortmund ist Hoffenheim. Die weiterhin bemerkenswerte TSG setzte ihre Serie der Ungeschlagenheit im 21. Heimspiel mit einem 2:0 gegen Schalke fort. Julian Nagelsmann verschaffte sich im Duell der jüngsten Trainer der deutschen Branche gegenüber Domenico Tedesco leichte taktische Vorteile.

Der wieder berücksichtigte Steven Zuber stand mit einem Assist am Ursprung des wunschgemässen Auftakts - der 19-jährige Dennis Geiger, der jugendliche Nachfolger des zu Bayern München transferierten Spielmachers Sebastian Rudy, profitierte von der Vorarbeit des Zürchers.

Schalke wirkte phasenweise zu berechenbar und reduzierte das Risiko zu lange aufs Minimum. Die Abreibung gegen die Bayern (0:3) hallte offenbar nach. Dem relativ spät eingetretenen Hoffnungsträger Breel Embolo fehlte beim dritten Joker-Einsatz innerhalb einer Woche der Raum, im Angriff etwas auszurichten.

Das Rotationsprinzip gilt in dieser Saison auch in Leipzig; angesichts der Champions-League-Premiere dosiert Ralph Hasenhüttl die Kräfte. Von der Wechselwelle wurde neben fünf anderen Akteuren auch der Schweizer Debütant Yvon Mvogo erfasst - der 23-jährige Ex-YB-Goalie verlor seinen Platz umgehend wieder. Peter Gulacsi, nominell wohl weiterhin die Nummer 1 in der Rasenballsport-Organisation, hinterliess gegen die Eintracht Frankfurt (2:1) vor allem in der hektischen Schlussphase einen soliden Eindruck.

In den Mittelpunkt der zuletzt matten Sachsen rückte einmal mehr Timo Werner. Der Jungstar mit dem Potenzial zu einer grossen Karriere markierte am 6. Spieltag bereits das fünfte Tor; am kursweisenden 1:0 war der Confederations-Cup-Gewinner massgeblich beteiligt.

Gut möglich, dass im Zusammenhang mit dem in Stuttgart ausgebildeten Stürmer in der Winterpause Transferspekulationen aufkeimen. Offensiv-Künstler seines Formats sind auch auf höchster europäischer Ebene eher rar. Spätestens nach der kommenden WM wird Werners Management aus hoch dotierten Offerten auswählen dürfen.

Mainz siegt gegen Hertha Berlin

Pablo De Blasis war der umjubelte Mainzer Matchwinner. Der seit 2014 beim FSV engagierte Argentinier verwertete einen per Video-Entscheid verhängten Foulpenalty. Mit dem 500. Bundesliga-Tor der Mainzer Klubgeschichte stoppte er nicht nur die Berliner Hertha, sondern auch eine drohende Krisen-Debatte.

Am unteren Ende der Tabelle kamen Werder und Freiburg, die beiden Überraschungsteams der letzten Kampagne, in der tor- und trostlosen Direktbegegnung nicht auf Touren. Ohne seinen verletzten Animator Max Kruse endete für den Vorletzten Bremen auch das dritte Heimspiel ohne Effort.

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 2:1 (1:0). - 40'606 Zuschauer. - Tore: 28. Augustin 1:0. 67. Werner 2:0. 77. Rebic 2:1. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz), Frankfurt mit Fernandes (verletzt ausgeschieden/27.).

Hoffenheim - Schalke 04 2:0 (1:0). - 30'150 Zuschauer. - Tore: 13. Geiger 1:0. 93. Rupp 2:0. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber (bis 73.), ohne Kobel (Ersatz), Schalke mit Embolo (ab 78./verwarnt).

Werder Bremen - Freiburg 0:0. - 41'000 Zuschauer. - Bemerkungen: Bremen ohne Garcia (Ersatz), Freiburg ohne Sierro (verletzt).

Mainz - Hertha Berlin 1:0 (0:0). - 23'517 Zuschauer. - Tor: 54. De Blasis (Foulpenalty) 1:0. - Bemerkungen: 90. Rot gegen Ibisevic (Berlin/Reklamieren). Mainz mit Frei (bis 69.), Berlin mit Lustenberger und Stocker (ab 72.).

VfB Stuttgart - Augsburg 0:0. - 55'202 Zuschauer. - Bemerkungen: Stuttgart ohne Grgic (verletzt), Augsburg mit Hitz.

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 6:1 (3:0). - 81'360 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 28. Philipp 1:0. 38. Philipp 2:0. 45. Aubameyang 3:0. 49. Aubameyang 4:0. 63. Aubameyang 5:0. 66. Stindl 5:1. 79. Weigl 6:1. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, Mönchengladbach mit Elvedi (verwarnt), Zakaria, ohne Sommer (verletzt).

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 6/16 (19:1). 2. Hoffenheim 6/14 (11:5). 3. Bayern München 6/13 (14:5). 4. Hannover 96 5/11 (6:2). 5. Augsburg 6/11 (8:4). 6. RB Leipzig 6/10 (10:7). 7. Schalke 04 6/9 (7:8). 8. Hertha Berlin 6/8 (6:6). 9. Borussia Mönchengladbach 6/8 (8:11). 10. Eintracht Frankfurt 6/7 (4:5). 11. VfB Stuttgart 6/7 (3:7). 12. Hamburger SV 5/6 (4:8). 13. Wolfsburg 6/6 (5:8). 14. Mainz 05 6/6 (6:10). 15. Bayer Leverkusen 5/4 (9:10). 16. SC Freiburg 6/4 (2:9). 17. Werder Bremen 6/3 (3:7). 18. 1. FC Köln 5/0 (1:13).

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FUSSBALL ARTIKEL
CHALLENGE LEAGUE, 22. RUNDE
LIVE-STREAM: FC WOHLEN - FC RAPPERSWIL-JONA
Von SPORTAL HD
DER NEUE CHEFTRAINER LUDOVIC MAGNIN SOLL DIE HOHEN ANSPRüCHE ERFüLLEN
FLEXIBILITÄT UND UNBERECHENBARKEIT - IN DIESE RICHTUNG WILL DER FCZ
Von Dillon Roth
DATACENTER: FC LUZERN VS. FC THUN
HÄLT DIE SERIE UNTER SEOANE AUCH OHNE DREI STAMMKRÄFTE?
Von Damian Möschinger
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
BRACHER WEIT ZURüCK
PETER DREI ZEHNTEL HINTER EINEM PODESTPLATZ
Von sport.ch | Si
NUR DIPLOME IM BIG-AIR-FINALE
SCHWEIZER VERPASSEN MEDAILLE BEI STURZFESTIVAL!
Von sport.ch | Si
HOLT ER SEINE FüNFTE OLYMPIA-GOLDMEDAILLE?
COLOGNA KÄMPFT UM GOLD UND GEGEN DEN FÜNFZIGER-FLUCH
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
SCHWEIZER GEHöRT IM PARALLEL-RIESENSLALOM ZU DEN TOPFAVORITEN 
NEVIN GALMARINIS ENTWICKLUNG ZUM OLYMPIA-FAVORITEN
Von Si
NACH DEM GEWINN VON SILBER IM OLYMPIA-SLALOM 
''IM MOMENT IST ALLES NOCH UNGLAUBLICH FüR MICH''
Von Si
FüR DIE KOMMENDE SAISON 
NEUER FERRARI UND SILBERPFEIL VORGESTELLT
Von Si
ENTTäUSCHENDER BIATHLON-ABSCHLUSS FüR DIE SCHWEIZ 
GOLD FüR SCHWEDEN - SCHWEIZER NUR AUF PLATZ 15
Von Si
INTERNATIONALER SPORTGERICHTSHOF CAS VERRINGERT STRAFE 
CONSTANTIN FüNF STATT NEUN MONATE GESPERRT
Von Si
MEHR LADEN