!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
BUNDESLIGA
BAYERN MÜNCHEN
0
HERTHA BSC
0
 
BUNDESLIGA
1899 HOFFENHEIM
1
SC FREIBURG
1
 
BUNDESLIGA
HANNOVER 96
0
MÖNCHENGLADBACH
1
 
BUNDESLIGA
VFB STUTTGART
1
EINTRACHT FRANKFURT
0
 
BUNDESLIGA
KONFERENZ
 
 
PREMIER LEAGUE
AFC BOURNEMOUTH
0
NEWCASTLE UNITED
2
 
PREMIER LEAGUE
FC BURNLEY
0
FC SOUTHAMPTON
0
 
PREMIER LEAGUE
FC LIVERPOOL
2
WEST HAM UNITED
0
 
PRIMERA DIVISIÓN
REAL MADRID
1
DEPORTIVO ALAVES
0
 
LIGUE 1
FC TOULOUSE
0
AS MONACO
1
 
SERIE A
FC BOLOGNA
0
CFC GENUA
0
18:00
PREMIER LEAGUE
FC WATFORD
0
FC EVERTON
0
18:30
BUNDESLIGA
WERDER BREMEN
0
HAMBURGER SV
0
18:30
PRIMERA DIVISIÓN
CD LEGANES
0
UD LAS PALMAS
0
18:30
SUPER LEAGUE
FC LAUSANNE-SPORT
0
FC BASEL
0
19:00
SUPER LEAGUE
BSC YOUNG BOYS
0
FC SION
0
19:00
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
0
FC GIRONA
0
20:45
SERIE A
INTER MAILAND
0
BENEVENTO CALCIO
0
20:45
OLYMPIA 2018
TEAM-WETTBEWERB
 
 
 
PRIMERA DIVISIÓN
CELTA VIGO
2
SD EIBAR
0
ENDE
PREMIER LEAGUE
LEICESTER CITY
1
STOKE CITY
1
ENDE
 
FUSSBALL NATIONALMANNSCHAFT
''Der Gegner war viel besser''
Petkovic enttäuscht von der Leistung seines Teams
11.10.2017, 07:40
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Nationalcoach Vladimir Petkovic ist nach der klaren Niederlage gegen Portugal gefasst. "Der Gegner war viel besser. Diese Niederlage müssen wir akzeptieren." Sein Team sei zu wenig mutig gewesen.

Weshalb die Schweiz ausgerechnet im entscheidenden Spiel der WM-Qualifikation nicht nur wegen des Resultats sondern auch in der Art vom Weg abgekommen ist, konnte sich Vladimir Petkovic nicht erklären. "Es hat vor dem Spiel nichts darauf hingewiesen. Wir waren aber dann nicht die Mannschaft, die wir in den ersten neun Spielen gewesen waren. Wir haben nicht gespielt, um Tore zu schiessen." Sie hätten sich nach Ballverlusten zu sehr nach hinten orientiert. Sie hätten nur reagiert und nie agiert, so Petkovic. "Wir waren passiv und haben heute nicht mehr verdient."

Einmal mehr hat es die Schweiz nicht geschafft, in einem grossen Spiel und gegen einen starken Gegner über sich hinauszuwachsen. "Ich will nicht sagen, dass wir einen Komplex haben. Aber wir waren zu wenig mutig. Das müssen wir im Hinblick auf die Barrage korrigieren."

In den Spielen vom November um die letzten vier WM-Plätze sind Irland, Nordirland, Griechenland und Schweden die möglichen Gegner der Schweiz. Er habe keine Präferenzen, sagte Petkovic, "weil ich mich bis vor zehn Minuten nicht mit dem 2. Platz und nicht mit der Barrage auseinandergesetzt habe." Beim Blick auf die Liste der Gegner stellte er fest: "Alle vier Teams sind physisch sehr stark. Ein Vorteil wäre es, wenn wir zuerst auswärts spielen könnten." Die Auslosung findet am kommenden Dienstag in Zürich statt.

Anders als auf dem Weg an die letzte WM in Brasilien muss Portugal diesmal den Umweg über die Playoffs nicht nehmen. Entsprechend zufrieden war Portugals Trainer Fernando Santos mit dem Tag. Es war zudem ausgerechnet sein Geburtstag. "Im Vergleich zum Hinspiel in der Schweiz vor einem Jahr haben wir heute unsere Emotionen viel besser kontrolliert. Wir waren kompakt und spielten mit Kopf und Herz."

Dass Portugal die Schweiz derart dominieren würde, obwohl Weltfussballer Cristiano Ronaldo noch nicht mal seinen besten Abend hatte, überraschte Santos nicht. Portugal sei nicht nur Cristiano Ronaldo. "Wir spielen dann gut, wenn wir hinten stark sind und vorne die Tore schiessen. Das sieht nicht immer schön aus, aber wir sind in solchen Momenten als Mannschaft stark. Dass wir jetzt neun Spiele in Folge gewonnen haben, ist das Ergebnis der harten Arbeit des ganzen Teams."

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FUSSBALL ARTIKEL
INTERNATIONALER SPORTGERICHTSHOF CAS VERRINGERT STRAFE
CONSTANTIN FÜNF STATT NEUN MONATE GESPERRT
Von sport.ch | Si
DER NEUE CHEFTRAINER LUDOVIC MAGNIN SOLL DIE HOHEN ANSPRüCHE ERFüLLEN
FLEXIBILITÄT UND UNBERECHENBARKEIT - IN DIESE RICHTUNG WILL DER FCZ
Von Dillon Roth
DATACENTER: FC LUZERN VS. FC THUN
HÄLT DIE SERIE UNTER SEOANE AUCH OHNE DREI STAMMKRÄFTE?
Von Damian Möschinger
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
6:4-SIEG GEGEN TSCHECHIEN
KANADA MUSS MIT BRONZE VORLIEB NEHMEN
Von sport.ch | Si
JAPAN GEWINNT DAS SPIEL UM BRONZE
EUROPAMEISTERIN MUIRHEAD OHNE OLYMPIAMEDAILLE
Von sport.ch | Si
LIVIO WENGER VIERTER BEI MASSENSTART-PREMIERE
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
THOMAS ROOST ANALYSIERT DAS OLYMPIA-AUS SACHLICH 
WER IST BESSER, DIE SCHWEIZ ODER DEUTSCHLAND?
Von sport.ch
SCHWEIZER GEHöRT IM PARALLEL-RIESENSLALOM ZU DEN TOPFAVORITEN 
NEVIN GALMARINIS ENTWICKLUNG ZUM OLYMPIA-FAVORITEN
Von Si
MICHELLE GISIN UND MARC BISCHOFBERGER SIND ZURüCK IN DER SCHWEIZ 
''ICH BRAUCHE NOCH EIN PAAR TAGE, UM ZU VERSTEHEN, WAS PASSIERT IST''
Von SPORTAL HD
NACH DEM GEWINN VON SILBER IM OLYMPIA-SLALOM 
''IM MOMENT IST ALLES NOCH UNGLAUBLICH FüR MICH''
Von Si
FüR DIE KOMMENDE SAISON 
NEUER FERRARI UND SILBERPFEIL VORGESTELLT
Von Si
ENTTäUSCHENDER BIATHLON-ABSCHLUSS FüR DIE SCHWEIZ 
GOLD FüR SCHWEDEN - SCHWEIZER NUR AUF PLATZ 15
Von Si
MEHR LADEN