!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
 
FUSSBALL EUROPA LEAGUE
Partizan Belgrad vs. BSC Young Boys 2:1
Schwache Young Boys nach Pleite in Belgrad vorzeitig gescheitert
23.11.2017, 22:57
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Die Young Boys sind in der Europa League ausgeschieden. Nach dem 1:2 bei Partizan Belgrad am vorletzten Spieltag haben die Berner keine Chancen mehr auf den Vorstoss in die Sechzehntelfinals.

Die Young Boys hätten mindestens ein Remis gebraucht, um die Chance auf das Überwintern im Europacup aufrecht zu erhalten. Zwar reagierten sie auf den ersten Rückstand aus der 12. Minute überzeugend, nahmen das Heft in die Hand und belohnten sich in der 25. Minute mit dem Ausgleich von Nicolas Moumi Ngamaleu. Auf den erneuten Rückstand nach einer herrlichen Kombination der Gastgeber keine zehn Minuten nach der Pause konnte YB nicht mehr reagieren. Den Berner Angriffen in der letzten Viertelstunde fehlte es trotz der Einwechslung von Guillaume Hoarau an Präzision.

Die Young Boys haben allen Grund sich zu ärgern. Denn nachdem sie zum vierten Mal im fünften Gruppenspiel mit 0:1 in Rückstand geraten waren, fiel die Reaktion beeindruckend aus. Eine halbe Stunde lang machte der Super-League-Leader fast alles richtig, legte seine anfängliche Zurückhaltung ab und dominierte vor allem auch körperlich. Zudem hatte er das Glück, das gleich die erste Torchance zum Ausgleich führte. Nach einer missglückten Abwehr eines Serben nach einem Eckball stand Moumi Ngamaleu genau richtig.

Die Pause tat den Young Boys aber nicht gut. Der FC Basel war am Mittwoch gegen Manchester United positiv verwandelt aus der Kabine gekommen, die Young Boys schienen derweil vergessen zu haben, was noch in der ersten Halbzeit funktioniert hatte. Sie verfielen minutenlang in die Passivität der ersten Viertelstunde, dabei hätten sie allen Grund gehabt, den Siegtreffer weiter anzustreben. Ein Remis hätte zwar die Chancen auf ein Weiterkommen aufrecht erhalten, mehr aber auch nicht.

Partizan war nicht übermächtig

Partizan Belgrad trat keineswegs überragend auf. Der Zweite der serbischen Meisterschaft hinter Stadtrivale Roter Stern tat sich sehr schwer, wenn YB aggressiv spielte. Auch ohne den in diesem Bereich besonders starken Sekou Sanogo gewannen die Berner die meisten Zweikämpfe. Die beiden Schwächephasen zu Beginn der Halbzeiten sind wohl auch auf ein Mangel an Erfahrung zurückzuführen. Mit Steve von Bergen fehlte der Abwehrchef und Captain wegen einer Prellung im Rückenbereich.

Die Defensive von YB geriet auch ohne von Bergen selten in Bedrängnis, was die Niederlage noch schmerzhafter macht. Bloss zweimal, bei den beiden Gegentoren, war die Defensive überfordert. Beim 0:1 kam der Kameruner Léandre Tawamba nach einer Standardsituation freistehend zum Kopfball und beim 1:2 liessen sich die Berner auskontern. Mit einer Tempoverschärfung und drei intelligenten Pässen wurde Ognjen Ozegovic ideal freigespielt.

YB spielt am 7. Dezember daheim gegen die Albaner von Skenderbeu nur noch um die Ehre und einen ersten Sieg in der laufenden Gruppenphase. Mit drei Remis und zwei Niederlagen ist die Bilanz der national überzeugenden Berner ausgesprochen enttäuschend. Sie liegen nach fünf Runden auf dem letzten Platz, weil Skenderbeu gegen das bereits qualifizierte Dynamo Kiew einen überraschenden Heimsieg feierte.

Partizan Belgrad - Young Boys 2:1 (1:1)

SR Bognar (HUN). - Tore: 12. Tawamba 1:0. 25. Moumi Ngamaleu 1:1. 54. Ozegovic 2:1.

Partizan Belgrad: Stojkovic; Vulicevic, Nemanja R. Miletic, Mitrovic, Nemanja G. Miletic; Jankovic, Everton, Jevtovic, Pantic (81. Ilic); Ozegovic (79. Radin), Tawamba (88. Ostojic).

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Nuhu, Wüthrich (83. Fassnacht), Benito; Moumi Ngamaleu, Sow, Aebischer, Sulejmani; Assalé, Nsame (66. Hoarau).

Bemerkungen: Partizan Belgrad ohne Tosic (gesperrt). Young Boys ohne von Bergen, Sanogo, Bertone, Seferi und Wölfli (alle verletzt). Verwarnungen: 33. Mitrovic. 63. Assalé. 82. Everton. 87. Miletic. 92. Vulicevic (alle Foul).

Skenderbeu Korça - Dynamo Kiew 3:2 (1:1)

Elbasan. - SR Drachta (AUT). - Tore: 16. Tsygankow 0:1, 18. Lilaj 1:1. 53. Adeniyi 2:1. 57. Sowe 3:1. 90. Rusyn 3:2.

Skenderbeu: Shehi; Vangjeli, Radas, Aliti, Mici; Muzaka, Osmani (70. Nimaga), Lilaj; Gavazaj (72. Taku), Sowe (90. Dita), Adeniyi.

Dynamo Kiew: Buschtschan; Kedziora (70. Rusyn), Chatscheridi, Kadar, Pivaric; Tsygankow, Korsun (60. Schaparenko), Schepeljew, Morosjuk; Moraes, Besedin.

Resultate: Skenderbeu Korça - Dynamo Kiew 3:2 (1:1). Partizan Belgrad - Young Boys 2:1 (1:1).

Rangliste: 1. Dynamo Kiew* 5/10 (11:8). 2. Partizan Belgrad* 5/8 (7:5). 3. Skenderbeu Korça+ 5/5 (5:8). 4. Young Boys+ 5/3 (5:7).

* in den 1/16-Finals

+ ausgeschieden

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FUSSBALL ARTIKEL
GLEICH SECHS MEISTERSPIELER FINDEN SICH IM TOP-TEAM WIEDER
DAS IST UNSER RSL-TEAM DER SAISON!
Von Damian Möschinger
HOHLSTEIN KIEL VS. VFL WOLFSBURG 0:1
STEFFEN UND MEHMEDI BLEIBEN ERSTKLASSIG - WOLFSBURG GEWINNT AUCH RÜCKSPIEL
Von sport.ch | Si
SAISONRüCKBLICK SION: CONSTANTIN KANN WIEDER NICHT ZUFRIEDEN SEIN
IM WALLIS NICHTS NEUES - DER FC SION MIT NÄCHSTER TURBULENTER SAISON
Von Jan Haag
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
GEFEUERTER TEAMCHEF STREICHT TESTFAHRTEN IN BARCELONA
''SCHIESST MI AA'' - NEUER TIEFPUNKT IM MARC-VDS-TEAM VON TOM LÜTHI
Von sport.ch | Si
PFADI WINTERTHUR VS. WACKER THUN 23:24
WACKER TRIFFT ZWEI SEKUNDEN VOR SCHLUSS ZUM TITEL
Von sport.ch | Si
BALSAM FüR DIE WUNDEN DER NATIONALMANNSCHAFT
DIE SCHWEIZER HOCKEYNATI VON TAUSENDEN FANS EMPFANGEN
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
DER SOMMER-TRANSFER-WAHNSINN IST ZURüCK! 
TRANSFERTICKER: EIN NEUER KEEPER FüR SION - EMERY WOHL NEUER ARSENAL-COACH
Von sport.ch
DER NATI-TRAINER 'FROM ZERO TO HERO' 
SORRY, PATRICK!
Von sport.ch
SCHWEIZ VS. SCHWEDEN 2:2* 
JETZT IM VIDEO: DIE TORE AUS DEN ERSTEN BEIDEN DRITTELN DES WM-FINALS
Von zvg
SCHWEIZ VS. SCHWEDEN 2:3 N.P. 
WIE BITTER IST DENN DAS: SCHWEIZER VERLIEREN PENALTYKRIMI UND HOLEN SILBER
Von Si
AUCH VON DER SCHWEDISCHEN PRESSE GIBT ES LOB 
''DIE SCHWEIZER SPIELTEN MIT HERZEN SO GROSS WIE DAS MATTERHORN''
Von Si
WECHSEL ZU DORTMUND NOCH NICHT BESTäTIGT 
FAVRE HAT INS NIZZA ''AUSGECOACHT''
Von Si
MEHR LADEN