!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
FRENCH OPEN IN PARIS
GARCIA-LOPEZ
0   0 0 0 0 0
WAWRINKA
0   0 0 0 0 0
11:00
FRENCH OPEN IN PARIS
NADAL
0   0 0 0 0 0
BOLELLI
0   0 0 0 0 0
16:00
 
FUSSBALL SUPER LEAGUE
Raphael Wicky wirkt nach der Luzern-Niederlage ratlos
''Das Problem ist nicht YB, das Problem sind wir''
12.03.2018, 12:05
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Nach dem 0:1 in Luzern, der dritten Niederlage ohne Torerfolg in der Rückrunde, wirkt Raphael Wicky ratlos. Auf die Frage, ob die Kapitulation gegen YB bald kommen werde, sagte er: "Es sieht so aus."

In allen Schweizer Super-League-Stadien spielt sich nach den Partien das gleich Zeremoniell ab. Der Medienchef des Heimklubs sitzt in der Mitte. Links und rechts von ihm die beiden Trainer. Sie stellen sich den Journalisten. Der Trainer des Verlierers gratuliert dem Trainer der Siegers zum Sieg, zur tollen Leistung und zur guten Mannschaft. Der Trainer des Siegers nimmt die Gratulation entgegen und versucht, ein paar tröstende Worte für den unterlegenen Kollegen zu finden.

Raphael Wickys Vorgänger Urs Fischer konnte oder musste den Part des Gratulierenden in der Saison 2016/17 nur zweimal spielen, beide Male nach Partien gegen YB. 26 Mal war der Zürcher der Empfänger.

Raphael Wicky ist in dieser Beziehung versierter. Im Herbst war er drei Mal der Gratulierende. Und nach den nur vier Basler Spielen nach der Winterpause weitere drei Mal. Für die jetzige Baisse des FCB - drei Punkte aus vier Spielen - findet man in den letzten Jahren kein Beispiel.

Der FC Basel in einem fast unwirklichen Tief

Um ein ähnliches Tief der Rotblauen zu finden, muss man an den Auftakt der Saison 2009/10 zurückgehen. Thorsten Fink hatte gerade Christian Gross abgelöst. Basel holte aus den ersten acht Runden nur nur Punkte und lag 13 Punkte hinter den Young Boys. Fink hatte aber noch 28 Runden zur Verfügung, um dies zu korrigieren - was er auch tat. Er eröffnete den Reigen von acht Basler Meistertiteln. Wicky stehen für die Korrektur noch 13 Spiele zur Verfügung. In diesen 13 Spielen (Nachtragsspiele eingerechnet) muss er 17 Punkte wettmachen und darüber hinaus YB auch mit dem Torverhältnis abfangen. Derzeit bilanzieren die Berner plus 35 Tore, die Basler plus 21.

Raphael Wicky wurde an der Medienkonferenz in Luzern gefragt, wie er das Steuer noch herumreissen könne. Der Walliser hielt unmissverständlich fest, dass Basel nur etwas ausrichten könnte, wenn es selber besser wird. "Das Problem ist nicht YB, das Problem sind wir selber", sagte der Jungtrainer. "Wir müssen weiter arbeiten und ein Spiel um das andere nehmen." Liefern ein Teil seiner Leute ungenügende Leistungen ab wie im Match in Luzern, nimmt Wicky sie konsequent in Schutz. So war es beispielsweise mit dem niederländischen Stürmer Ricky van Wolfswinkel, der die vielleicht beste Basler Möglichkeit vergab, indem er aus guter Position über das Tor schoss. Wicky weiss, dass er seine Leute derzeit viel eher aufbauen als mit Kritik eindecken muss.

Das Problem ist nicht YB, das Problem sind wir selber. Wir müssen weiter arbeiten und ein Spiel um das andere nehmen

Wickys Antipode Gerardo Seoane bleibt bescheiden, obwohl ihm wohl kaum jemand einen derart guten Start als Cheftrainer des FCL zugetraut hatte: vier Siege, zwei Unentschieden, null Niederlagen. Der Luzerner mit spanischen Wurzeln spielte sogar die Offensivleistung seiner Mannschaft herunter, indem er nach dem 1:0-Sieg von einer hohen Effizienz seines Teams sprach. Dabei hatten die Luzerner Möglichkeiten für drei oder vier Tore gehabt.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FUSSBALL ARTIKEL
DER FCZ-VERTEIDIGER VERLäSST DIE SCHWEIZ IN RICHTUNG BIELEFELD
BRUNNER: ''MEIN TRAUM IST ES IRGENDWANN ZUM FCZ ZURÜCKZUKEHREN''
Von SPORTAL HD
''TRAINERGOTT'' UND MEISTERTRAINER ADI HüTTER VERABSCHIEDET SICH MIT FINAL-NIEDERLAGE AUS BERN
HÜTTER: ''FREY HAT EIN GUTES SPIEL GEMACHT - DEN TORJUBEL KÖNNTE MAN ANDERS MACHEN''
Von SPORTAL HD
DER JUBEL UND DIE FREUDE BEIM FC ZüRICH IST AUSGELASSEN
FREY NACH CUP-COUP: ''ES MUSSTE EIGENTLICH SO KOMMEN''
Von SPORTAL HD
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
SCHWEIZERIN MIT NäCHSTEM MISSGLüCKTEN LAUF
SELINA BÜCHEL KOMMT NICHT AUF TOUREN
Von sport.ch | Si
MARTON FUCSOVICS VS. PETER GOJOWCZYK 6:2, 6:2
DER NACHFOLGER VON WAWRINKA IN GENF IST SEIN DIESJÄHRIGER BEZWINGER
Von sport.ch | Si
QUALIFYING GRAND PRIX VON MONACO
DANK RUNDENREKORD - RICCIARDO SCHNELLSTER IN MONTE CARLO
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
DER SOMMER-TRANSFER-WAHNSINN IST ZURüCK! 
TRANSFERTICKER: HOLT SICH DORTMUND EINEN TEAMKOLLEGEN VON FREULER?
Von sport.ch
THOMAS ROOST üBER DIE ERFREULICHE ENTWICKLUNG DES SPORTS AUF EIS  
WAS BEDEUTET DIESE WM-SILBERMEDAILLE FüR DAS SCHWEIZER EISHOCKEY?
DER JUBEL UND DIE FREUDE BEIM FC ZüRICH IST AUSGELASSEN 
FREY NACH CUP-COUP: ''ES MUSSTE EIGENTLICH SO KOMMEN''
Von SPORTAL HD
''TRAINERGOTT'' UND MEISTERTRAINER ADI HüTTER VERABSCHIEDET SICH MIT FINAL-NIEDERLAGE AUS BERN 
HüTTER: ''FREY HAT EIN GUTES SPIEL GEMACHT - DEN TORJUBEL KöNNTE MAN ANDERS MACHEN''
Von SPORTAL HD
MEHR LADEN