!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
FUSSBALL
SERIE A
CFC GENUA
0
FC TURIN
0
15:00
WELTMEISTERSCHAFT
USA
0
KANADA
0
15:45
ATP-TURNIER IN ROM
NADAL
0   0 0 0 0 0
ZVEREV
0   0 0 0 0 0
16:00
PRIMERA DIVISIÓN
ATHLETIC CLUB
0
ESPANYOL BARCELONA
0
16:15
SERIE A
CAGLIARI CALCIO
0
ATALANTA BERGAMO
0
18:00
SERIE A
AC CHIEVO
0
BENEVENTO CALCIO
0
18:00
SERIE A
UDINESE CALCIO
0
FC BOLOGNA
0
18:00
SERIE A
SSC NEAPEL
0
FC CROTONE
0
18:00
SERIE A
AC MAILAND
0
AC FLORENZ
0
18:00
SERIE A
SPAL FERRARA
0
SAMPDORIA GENUA
0
18:00
PRIMERA DIVISIÓN
ATLETICO MADRID
0
SD EIBAR
0
18:30
WELTMEISTERSCHAFT
SCHWEDEN
0
SCHWEIZ
0
20:15
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
0
REAL SOCIEDAD
0
20:45
SERIE A
LAZIO ROM
0
INTER MAILAND
0
20:45
SERIE A
US SASSUOLO
0
AS ROM
0
20:45
PRIMERA DIVISIÓN
FC VALENCIA
2
DEPORTIVO LA CORUNA
1
ENDE
 
FUSSBALL CHAMPIONS LEAGUE
Wegen zwei nicht gegebenen Elfmetern
Verlierer AS Roma fühlt sich nach Champions-League-Aus betrogen
03.05.2018, 16:45
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Die Verantwortlichen der AS Roma fordern nach dem Ausscheiden im Halbfinal der Champions League gegen den FC Liverpool den Einsatz des Video-Assistenten auch in der Königsklasse.

"Es waren zwei Penaltys, die uns nicht gegeben wurden, mit dem Videoassistenten wäre das anders", sagte Roms Sportchef Ramon Rodriguez Verdejo, genannt Monchi. "Der italienische Fussball muss seine Stimme erheben, weil ich denke, dass all das nicht normal ist."

Die Römer hatten am Mittwoch das Halbfinal-Rückspiel 4:2 gewonnen, konnten damit aber das 2:5 aus dem Hinspiel nicht wettmachen. Der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp zog damit in den Final von Kiew am 26. Mai ein. "Mit der Technik würde der Final vielleicht Rom gegen Bayern heissen", sagte Monchi. Bayern München war am Dienstag gegen Real Madrid ebenfalls ein möglicher Penalty verweigert worden.

Ein Olympiastadion wie im Märchen, ein Schiedsrichter wie ein Alptraum.

"Ein Olympiastadion wie im Märchen, ein Schiedsrichter wie ein Alptraum", schrieb die Zeitung "Corriere dello Sport". Romas Trainer Eusebio Di Francesco klagte über die verpasste Chance für "eine zweite magische Nacht". Die Römer hatten Hoffnungen, nach der Aufholjagd im Viertelfinal gegen den FC Barcelona noch einmal ein Fussballwunder zu vollbringen. "Der Blitz schlägt nie zwei Mal an der gleichen Stelle ein", kommentiere die Zeitung "Corriere della Sera".

Während in Rom geklagt wird, freut man sich in Liverpool über den ersten Final-Einzug in der Champions League seit 2007. Die "Reds" haben unter Klopp den Sprung zurück zu einer absoluten Topadresse im Weltfussball geschafft. Nun soll gegen Titelverteidiger Real Madrid die Krönung folgen. Es wäre der erste Titel Liverpools in der Champions League seit dem unvergesslichen Sieg im Final 2005 in Istanbul gegen die AC Milan.

"Wir haben noch eine Aufgabe zu erledigen. Das Finale zu erreichen ist schön, aber es zu gewinnen, ist noch schöner. Real hat die meiste Erfahrung in diesem Wettbewerb, aber wir werden brennen", sagte Klopp. Für ihn persönlich ist es der zweite Champions-League-Final, 2013 hatte er mit Borussia Dortmund (1:2 gegen Bayern) den Kürzeren gezogen.

Spannenderes Rückspiel als von Klopp und Liverpool gewünscht

Mit Liverpool unterlag Klopp im Europa-League-Final 2016 dem FC Sevilla (1:3). In dem Jahr hatte es auch im englischen Ligacup-Final gegen Manchester City (1:3 im Penaltyschiessen) eine Niederlage abgesetzt. Für den Klub wäre es das Ende einer Durststrecke, der letzte Titelgewinn liegt mit dem Ligacup-Sieg 2012 lange zurück.

Die Halbfinal-Hürde nahm Liverpool souveräner als Real. "7:6, das ist einfach unglaublich. Es war spannender, als ich es gewollt hatte", resümierte Klopp. Die Gegentreffer seien "wie Zahnweh. Das braucht kein Mensch", fügte der ehemalige Mainz- und Dortmund-Trainer hinzu. Sein Team habe im Stadio Olimpico erstmals in dieser Champions-League-Saison nicht das volle Leistungsniveau abrufen können. "Deshalb haben wir auch Glück benötigt", so der 50-Jährige, der betonte, dass es für die meisten seiner Jungs der erste Halbfinal war. "Da ist es normal, dass auch Nervosität dabei ist."

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
FUSSBALL ARTIKEL
DOCH NOCH EIN ''TITEL'' FüR DEN FC BASEL
GEHT DIE TOREJAGD DES NEUEN TORSCHÜTZENKÖNIGS IN RUSSLAND WEITER?
Von Damian Möschinger
OLYMPIQUE LYON VS. OGC NIZZA 3:2
FAVRE VERPASST MIT NIZZA DIE EUROPA LEAGUE
Von sport.ch | Si
BAYERN MüNCHEN VS. EINTRACHT FRANKFURT 1:3
EINTRACHT FRANKFURT SCHAFFT SENSATION GEGEN BAYERN
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
SPIELPRAXIS WICHTIGER ALS GELD
WAWRINKA HAT IN GENF SOGAR CHANCEN AUF DEN SIEG
Von Andreas Aeschbach
MEHR ALS EIN NEULING
MIRCO MÜLLER IST DIE DEFENSIVE NATI-STÜTZE
Von Andreas Aeschbach
AUFGEPASST LIEBE NATI
HILFE WIRD VON DEN SCHWEDEN KEINE KOMMEN
Von Andreas Aeschbach
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
NACH DEM SENSATIONELLEN VIERTELFINALSIEG GEGEN FINNLAND 
GROSSE FREUDE, ABER KEINE EUPHORIE
Von Si
SPORTCHEF STEINEGGER GELINGT EIN HAMMERTRANSFER 
BRUNNER WILL MIT BIEL ''EINEN WEITEREN SCHRITT VORWäRTS GEHEN''
Von sport.ch
DIE DREI STARS UND DER LOSER 
EIN SPIELER, DER DEM FC BASEL DOCH NOCH EINEN ''TITEL'' BESCHERT
Von sport.ch
DATACENTER: FC BASEL VS. FC LUZERN 
SCHIESST SICH ALBIAN AJETI GEGEN LUZERN ZUM TORSCHüTZENKöNIG?
Von sport.ch
RüCKKEHR NACH KOPENHAGEN 
ERHOLUNG UND VORFREUDE BEI DER NATI
Von Si
DER EHC BIEL RüSTET WEITER AUF 
TRANSFERBOMBE: DAMIEN BRUNNER VON LUGANO ZU BIEL
Von Si
MEHR LADEN