!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
MOTORSPORT
EUROPA LEAGUE
ZSKA MOSKAU
0
ROTER STERN BELGRAD
0
18:00
PRIMERA DIVISIÓN
CD LEGANES
0
REAL MADRID
0
18:45
CHAMPIONS LEAGUE
FC SEVILLA
0
MANCHESTER UNITED
0
20:45
CHAMPIONS LEAGUE
SHAKHTAR DONEZK
0
AS ROM
0
20:45
OLYMPIA 2018
SLALOM DER HERREN
 
 
 
02:00
OLYMPIA 2018
KOMBINATION DER DAMEN
 
 
 
03:30
OLYMPIA 2018
ABFAHRT DER DAMEN
S. GOGGIA
1:39.22
 
MOTORRAD
Schweizer beenden Saison mit Licht und Schatten
Lüthi an Krücken, Raffin vor letztem GP, Aegerter nicht in Top 10
11.11.2017, 04:00
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Die WM-Saison 2017 endet aus Schweizer Sicht mit Misstönen. Tom Lüthi ist verletzt. Dominique Aegerter will ein missglücktes Jahr wenigstens anständig beenden. Jesko Raffin steht vor dem letzten GP.

Wegen seiner vor zwei Wochen in Malaysia erlittenen Fussverletzung ist Tom Lüthi beim Saisonfinale nur als Zuschauer dabei. Der Berner, der noch für einige Zeit auf Krücken angewiesen sein wird, verpasst zudem auch die zweitägigen MotoGP-Testfahrten von nächster Woche in Valencia mit seinem neuen Team Marc VDS. Im gebrochenen Sprungbein des linken Fusses ist auch nach der Operation die Belastungsstabilität nicht gegeben. Sehr wahrscheinlich wird Lüthi erst Ende Januar erstmals auf der MotoGP-Honda unterwegs sein.

Während Lüthi 2017 mit zehn Podestplätzen (zwei Siege) und dem 2. WM-Rang dennoch als Erfolg verbuchen kann, lief es Dominique Aegerter sportlich kaum einmal wie gewünscht. Und wenn doch - wie im Regen-GP in Misano - wurde dem Suter-Fahrer der Sieg wegen einer Unregelmässigkeit beim Motorenöl nachträglich aberkannt. Zuletzt verpasste der Berner nach dem überraschenden Tod seines deutschen Teamchefs Stefan Kiefer das Rennen in Malaysia. Statt wie erhofft in den Top 5 befindet sich Aegerter im Gesamtklassement nur auf dem 12. Platz.

Ich freue mich, einen starken Teamkollegen zu haben

Immerhin zeichnet sich für kommendes Jahr eine hervorragende Teamlösung ab. Alles ist aufgegleist, dass der britische Geschäftsmann David Pickworth das Kiefer-Team übernimmt. Auf der provisorischen Nennliste für 2018 des Motorrad-Weltverbands FIM steht zudem, dass Aegerter künftig statt auf einem Suter- auf einem KTM-Motorrad sitzen wird.

Neuer Teamkollege wird der Deutsche Sandro Cortese, 2012 in der Moto3-Klasse Weltmeister mit KTM. "Ich freue mich, einen starken Teamkollegen zu haben. Wir werden uns gegenseitig pushen", so Aegerter. KTM feierte in den letzten zwei Moto2-Rennen in Australien und Malaysia durch die Werkfahrer Miguel Oliveira und Brad Binder zwei Doppelsiege. Kommende Saison rüstet der österreichische Hersteller neu auch weitere Teams aus.

Corminboeuf auf der Suche nach Geld 

Zu diesen gehört auf dem Papier auch dasjenige des Freiburgers Frédéric Corminboeuf. Der bisherige Teamchef von Lüthi und Raffin befindet sich allerdings krampfhaft auf Geldsuche. Mit Lüthis Aufstieg in die MotoGP-Klasse verabschieden sich einige Sponsoren. Zudem zieht sich auch der langjährige Geldgeber Olivier Métraux zurück.

Die Finanzierung für 2018, für welches das Fahrerduo Sam Lowes und Iker Lecuona vorgesehen ist, ist keineswegs sichergestellt. Bereits für die aktuelle Saison, so ist im Fahrerlager zu hören, soll Team-Inhaber Corminboeuf einigen Personen, zu welchen auch der WM-Zweite Lüthi gehört, substanzielle Beträge schulden.

Raffin von Entscheid geschockt 

Jesko Raffin steht in Valencia gar vor seinem 55. und letzten Grand Prix. Der Zürcher erhielt von der Teamvereinigung IRTA trotz gültigem Vertrag für 2018 und praktisch gesicherter Finanzierung keinen Startplatz für die kommende Saison mehr zugesprochen. Er sei geschockt gewesen, so Raffin, als er von diesem Entscheid vernommen habe.

Ein fragwürdiger Entscheid, da Raffin in der WM-Wertung mit 26 Punkten den 19. Platz einnimmt. Vor knapp drei Wochen im GP von Australien verpasste er als Vierter gar eine Top-3-Platzierung nur knapp. In welcher Rennserie es für ihn weitergehe, sei unklar, so Raffin. "Doch aufhören will ich nicht." Der 21-Jährige mag noch nicht an einen Rücktritt denken.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
MOTORRAD ARTIKEL
MORBIDELL SCHON VOR STARTSCHUSS WELTMEISTER
LÜTHIS FORFAIT ENTSCHEIDET KAMPF UM MOTO2-WM
Von sport.ch | Si
IST DAS BEREITS DIE ENTSCHEIDUNG IM TITELRENNEN?
LÜTHIS RENNSTART NACH FUSSBRUCH STARK GEFÄHRDET
Von sport.ch | Si
LüTHI JETZT 29 PUNKTE HINTER MORBIDELLI
JESKO RAFFIN MIT DEM RENNEN SEINES LEBENS
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
TSCHECHIEN VS. USA 3:2 N.P.
TSCHECHIEN ELIMINIERT DIE USA
Von sport.ch | Si
FIVA, LENHERR UND NIEDERER VERPASSEN DAS FINALE
SENSATIONELL! SILBER IM SKICROSS! BISCHOFBERGER KRÖNT SEINE TOLLE SAISON!
Von sport.ch | Si
SUTER FREUT SICH NACH STARKER OLYMPIA-ABFAHRT
''ICH NEHME DIESEN SECHSTEN RANG SEHR GERNE''
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
WER KONNTE AM WOCHENENDE üBERZEUGEN, WER ENTTäUSCHTE? 
SöLDNERCHECK: ''WELTKLASSE-BüRKI'', EIN DERBYHELD UND DER EWIGE ''BäNKLIWäRMER''
Von sport.ch
ROUND-UP-ARTIKEL OLYMPISCHE SPIELE TAG 11 
SCHWARZER SCHWEIZER OLYMPIA-TAG - HOCKEY-NATI AUSGESCHIEDEN UND AUCH CURLER ENTTäUSCHEN
Von sport.ch
DIE MEDAILLEN SEINER TEAMKOLLEGEN SEIEN IHM EGAL 
FRANZOSE FAIVRE MUSS MANGELS TEAMGEIST ABREISEN
Von Si
NHL-STüRMER üBER SEINEN LANGJäHRIGEN JUGENDFREUND 
''ER IST EIN GENIALER SPIELER'' - NINO NIEDERREITER LOBT ENZO CORVI
Von Si
NHL: ROUND-UP DER SCHWEIZER 
JOSI UND FIALA SKOREN DOPPELT - NASHVILLE GEWINNT KLAR
Von Si
MEHR LADEN