!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
MOTORSPORT
 
MOTORSPORT MOTOGP
Schweizer muss somit auf erste Punkte warten
Sturz von Lüthi in Jerez - Überlegener Sieg von Marquez
06.05.2018, 15:40
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Tom Lüthi muss weiter auf seine ersten MotoGP-Punkte warten. Im vierten Saisonrennen, dem GP von Spanien in Jerez, stürzt der Berner noch vor Rennhälfte. Sieger wird Marc Marquez.

Nach den Plätzen 16 (Katar), 17 (Argentinien) und 18 (USA) hatte Tom Lüthi vor dem Rennen in Andalusien gehofft, erstmals in die Top 15 zu fahren und in der Königsklasse als erster Schweizer seit fast 20 Jahren zu punkten.

Der von Position 18 gestartete Lüthi fuhr an eben dieser Position hinter Tito Rabat, als er in der 12. von 25 Runden in einer Rechtskurve den Sturz nicht mehr verhindern konnte und im Kiesbett landete. Während der Spanier letztlich 14. wurde, blieb für den 31-jährigen Berner, der sich nicht verletzte, nichts als Enttäuschung.

Nach dem gut gelungenen Qualifying am Samstag hatte er doch leise Hoffnungen auf eine Top-15-Platzierung hegen dürfen. Lüthis Teamkollege Franco Morbidelli klassierte sich als Neunter erstmals in den Top 10.

Der Sieg in Jerez, dem ersten Europa-Rennen in dieser Saison, ging überlegen an Marc Marquez. Der Titelverteidiger aus Spanien gewann zum 63. Mal einen Grand Prix, den 37. in der MotoGP-Klasse. Zweiter hinter dem Honda-Werkfahrer wurde der Franzose Johann Zarco (Yamaha), der gut fünf Sekunden später die Ziellinie überquerte. Platz 3 ging an den Italiener Andrea Iannone (Suzuki).

In der WM-Wertung übernahm Marquez die Spitze. Der 25-Jährige führt nun mit 70 Punkten vor Zarco (58) und Maverick Viñales (50). Der vormalige WM-Leader Andrea Dovizioso schied nach einem Zusammenstoss mit Ducati-Teamkollege Jorge Lorenzo aus. In der gleichen Szene in der 18. Runde kam auch Dani Pedrosa zu Fall. Dieses Trio hatte sich auf der Verfolgung von Marquez befunden.

Lorenzo Baldassarri hat zum zweiten Mal in seiner Karriere einen Grand Prix gewonnen. Der 21-jährige Moto2-Fahrer aus Italien setzte sich im spanischen Jerez auf Kalex mit knapp drei Sekunden Vorsprung vor Miguel Oliveira (KTM) durch. Der Portugiese, das war am Samstag bekannt geworden, wird 2019 für den österreichischen Motorrad-Hersteller in der MotoGP-Klasse fahren. Der in Andalusien drittklassierte Italiener Francesco Bagnaia behielt im WM-Klassement nach vier von 19 Saisonrennen die Führung vor Baldassarri (73:64 Punkte).

Dominique Aegerter musste wegen einer Beckenverletzung auf den Einsatz in Andalusien verzichten. In der Gesamtwertung fiel der Oberaargauer, der sich zuvor in allen drei Rennen in den Top 15 klassiert und insgesamt 16 Punkte gesammelt hatte, um eine Position auf Platz 11 zurück.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
MOTORSPORT ARTIKEL
TROTZ STEIGERUNG
LÜTHI AUCH IM LETZTEN TRAINING FAST AUF DEM LETZEN PLATZ
Von sport.ch | Si
STREIT IM MARC-VDS-TEAM ESKALIERT
TOM LÜTHIS TEAMCHEF ENTLASSEN
Von sport.ch | Si
MOTO GP: GRAND PRIX VON SPANIEN
STARTPOSITION 18 FÜR TOM LÜTHI - POLE-POSITION FÜR CAL CRUTCHLOW
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
SAISONRüCKBLICK SION: CONSTANTIN KANN WIEDER NICHT ZUFRIEDEN SEIN
IM WALLIS NICHTS NEUES - DER FC SION MIT NÄCHSTER TURBULENTEN SAISON
Von Jan Haag
DER SOMMER-TRANSFER-WAHNSINN IST ZURüCK!
TRANSFERTICKER: EIN NEUER KEEPER FÜR SION - EMERY WOHL NEUER ARSENAL-COACH
Von sport.ch
GEFEUERTER TEAMCHEF STREICHT TESTFAHRTEN IN BARCELONA
''SCHIESST MI AA'' - NEUER TIEFPUNKT IM MARC-VDS-TEAM VON TOM LÜTHI
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
DER SOMMER-TRANSFER-WAHNSINN IST ZURüCK! 
TRANSFERTICKER: EIN NEUER KEEPER FüR SION - EMERY WOHL NEUER ARSENAL-COACH
Von sport.ch
DER NATI-TRAINER 'FROM ZERO TO HERO' 
SORRY, PATRICK!
Von sport.ch
SCHWEIZ VS. SCHWEDEN 2:2* 
JETZT IM VIDEO: DIE TORE AUS DEN ERSTEN BEIDEN DRITTELN DES WM-FINALS
Von zvg
SCHWEIZ VS. SCHWEDEN 2:3 N.P. 
WIE BITTER IST DENN DAS: SCHWEIZER VERLIEREN PENALTYKRIMI UND HOLEN SILBER
Von Si
AUCH VON DER SCHWEDISCHEN PRESSE GIBT ES LOB 
''DIE SCHWEIZER SPIELTEN MIT HERZEN SO GROSS WIE DAS MATTERHORN''
Von Si
WECHSEL ZU DORTMUND NOCH NICHT BESTäTIGT 
FAVRE HAT INS NIZZA ''AUSGECOACHT''
Von Si
MEHR LADEN