!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
OLYMPIA
CHALLENGE LEAGUE
NEUCHâTEL XAMAX FCS
0
FC SERVETTE GENF
0
20:00
BUNDESLIGA
EINTRACHT FRANKFURT
0
RB LEIPZIG
0
20:30
SERIE A
LAZIO ROM
0
HELLAS VERONA
0
20:45
PRIMERA DIVISIÓN
FC GETAFE
0
CELTA VIGO
0
21:00
 
OLYMPIA
Jovan Hediger bester Schweizer
Siege für Klaebo und Nilsson - Van der Graaff Zehnte
13.02.2018, 14:05
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Im olympischen Langlauf-Sprint in der klassischen Technik behalten die Favoriten die Oberhand. Johannes Hösflot Klaebo bei den Männern und Stina Nilsson bei den Frauen gewinnen Gold.

Derweil Stina Nilsson mit ihren 24 Jahren bereits zum zweiten Mal an Olympischen Spielen im Einsatz steht - vor vier Jahren in Sotschi gewann sie zusammen mit Ida Ingemarsdotter Bronze im Teamsprint -, absolvierte Johannes Hösflot Klaebo am Dienstag erst seinen zweiten Olympia-Einsatz überhaupt.

Zwei Tage nach der Niederlage (Platz 10) im Skiathlon triumphierte er in seiner Paradedisziplin auf überlegene Art und Weise vor dem italienischen Sprint-Weltmeister Federico Pellegrino und Alexander Bolschunow aus Russland. Mit seinem typischen "Sprung-Schritt" führte Klaebo beim happigen Schlussanstieg die Entscheidung herbei. Einige Sekunden später wurde er mit 21 Jahren zum jüngsten Langlauf-Olympiasieger aller Zeiten.

Vor einem Jahr in Lahti hatte Klaebo im Sprint WM-Bronze gewonnen, derweil Stina Nilsson bei den Frauen als grosse Favoritin aufgrund eines Sturzes bereits in den Halbfinals gescheitert war. Diesmal hielt die Schwedin dem grossen Druck stand und setzte sich gar deutlicher als erwartet vor Maiken Caspersen Falla, der letztjährigen Weltmeisterin und Olympiasiegerin von 2014, durch. Bronze ging an die Russin Julia Belorukowa.

Nilsson hatte vor den Winterspielen in Südkorea bereits vier WM-Silbermedaillen in ihrem Besitz gehabt, nun stand sie erstmals an einem Grossanlass zuoberst auf dem Podest. Der mediale Rummel um ihre Person wird in Schweden durch den Olympia-Triumph weiter zunehmen. Dabei sucht sie selbst die Öffentlichkeit nicht. Nilsson liebt es, sich abseits des medialen Rummels in den Wäldern ihrer Heimat Malung in Mittelschweden aufzuhalten, dort zu trainieren.

In einem Gespräch mit der schwedischen Zeitung "Dagens Nyheter" erzählte sie vor einem Jahr, wie sie mit grossem Interesse von Sixten Jernberg gelesen habe. "Er war am glücklichsten draussen in den Wäldern. Ich habe mich in ihm wiedererkannt." Der 2012 verstorbene Jernberg lebte unweit von Nilssons Wohnort. In den Fünfziger- und Sechzigerjahre wurde er viermal Olympiasieger. Gut möglich, dass Nilsson dereinst bezüglich Anzahl Olympiasiege zu ihm aufschliessen wird.

Laurien van der Graaff realisierte ihr bestes Ergebnis an einem Grossanlass im Einzelsprint. Die 30-jährige Davoserin stiess beim Klassisch-Sprint bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang in den Halbfinal vor und klassierte sich im 10. Schlussrang.

Van der Graaff hatte zuvor im letzten Viertelfinal-Heat den 2. Platz erreicht und dabei mit einem starken Finish unter anderen die Schwedin Anna Dyvik und die Norwegerin Ingvild Flugstad Östberg hinter sich gelassen.

Für Nadine Fähndrich, im Prolog unmittelbar vor Van der Graaff auf Platz 20, bedeuteten die Viertelfinals Endstation. Die Luzernerin klassierte sich bei ihrem zweiten Olympia-Einsatz im 20. Schlussrang.

Auch Jovian Hediger (19.) schied in den Viertelfinals aus. Der Romand wurde im dritten von fünf Viertelfinal-Heats hinter dem Russen Alexander Bolschunow und den Finnen Ristomatti Hakola, dem Prolog-Schnellsten, sowie Iivo Niskanen Vierter.

Bereits in der Qualifikation waren die beiden anderen Schweizer Starter, Ueli Schnider und Erwan Käser, gescheitert.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
OLYMPIA ARTIKEL
ROUND-UP-ARTIKEL OLYMPISCHE SPIELE TAG 10
SCHWEIZER CURLER DEMONTIEREN SCHWEDEN - CANDRIAN IM FINAL - DAS WAR TAG 10!
Von sport.ch
NACH DER 7:8-NIEDERLAGE GEGEN GROSSBRITANNIEN
CURLERINNEN OHNE CHANCE AUF HALBFINAL-PLATZ
Von sport.ch | Si
DIE MEDAILLEN SEINER TEAMKOLLEGEN SEIEN IHM EGAL
FRANZOSE FAIVRE MUSS MANGELS TEAMGEIST ABREISEN
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
DIE 303. WOCHE AN DER SPITZE DER WELTRANGLISTE
FEDERERS BEFRIEDIGUNG UND GELASSENHEIT
Von sport.ch | Si
CHALLENGE LEAGUE, 21. RUNDE
LIVE-STREAM: NEUCHâTEL XAMAX - SERVETTE FC
Von SPORTAL HD
FA CUP, 5. RUNDE
LIVE-STREAM: WIGAN ATHLETIC - MANCHESTER CITY
Von SPORTAL HD
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
BSC YOUNG BOYS VS. FC THUN 3:1 
DIE BERNER YOUNG BOYS WEITERHIN VOLL AUF MEISTERKURS
Von Si
THOMAS ROOST ANTIZIPIERT EIN TOP-BESETZTES OLYMPIATURNIER  
DAS VIRTUELLE OLYMPISCHE HOCKEYTURNIER MIT DEN NHL-STARS
Von sport.ch
RAGETTLI UND BöSCH GEHEN VIRAL 
OLYMPISCHE QUOTENHITS GEHöREN ZU UNSEREN FREESTYLERN
Von Si
DIE SCHWEIZ VERFüGT üBER EIN äUSSERST TALENTIERTES TEAM - MIT WELCHEM ERGEBNIS? 
ES FOLGEN DIE RENNEN VON HIRSCHER UND KRISTOFFERSEN - UND DAHINTER?
Von sport.ch
FC BASEL VS. FC ST. GALLEN 0:2 
ITTEN ZWEIFACHER TORSCHüTZE FüR ST. GALLEN
Von Si
FC ZüRICH VS. FC LUZERN 1:1  
ZüRICH MIT GLüCKLICHEM REMIS GEGEN WEITERHIN UNGESCHLAGENE LUZERNER
MEHR LADEN