!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
PRIMERA DIVISIÓN
ESPANYOL BARCELONA
0
DEPORTIVO LA CORUNA
0
12:00
SERIE A
SAMPDORIA GENUA
0
AC MAILAND
0
12:30
LIGUE 1
AS ST.-ETIENNE
0
STADE RENNES
0
15:00
SERIE A
CAGLIARI CALCIO
0
AC CHIEVO
0
15:00
BUNDESLIGA
HANNOVER 96
0
1. FC KÖLN
0
15:30
NLA
HC DAVOS
0
HC AMBRI-PIOTTA
0
15:45
SUPER LEAGUE
FC LUGANO
0
GRASSHOPPERS
0
16:00
SUPER LEAGUE
FC SION
0
BSC YOUNG BOYS
0
16:00
SUPER LEAGUE
FC ST. GALLEN
0
FC THUN
0
16:00
PRIMERA DIVISIÓN
FC GETAFE
0
FC VILLARREAL
0
16:15
PREMIER LEAGUE
BRIGHTON AND HOVE ALBION
0
NEWCASTLE UNITED
0
17:00
LIGUE 1
RC STRASBOURG
0
FC NANTES
0
17:00
BUNDESLIGA
BAYER LEVERKUSEN
0
HAMBURGER SV
0
18:00
SERIE A
US SASSUOLO
0
FC BOLOGNA
0
18:00
PRIMERA DIVISIÓN
SD EIBAR
0
CELTA VIGO
0
18:30
PRIMERA DIVISIÓN
UD LAS PALMAS
0
CD LEGANES
0
18:30
PRIMERA DIVISIÓN
REAL SOCIEDAD
0
FC VALENCIA
0
20:45
SERIE A
AC FLORENZ
0
ATALANTA BERGAMO
0
20:45
LIGUE 1
OLYMPIQUE MARSEILLE
0
FC TOULOUSE
0
21:00
 
RADSPORT TOUR DE SUISSE
Der Brite holte sich seinen vierten Tour-de-France-Sieg
Froomes Tour-Regentschaft geht weiter
24.07.2017, 09:22
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Allen Zweifeln vor dem Start in Düsseldorf und den knappen Abständen bis zum vorletzten Tag in Marseille zum Trotz: An Chris Froome war auch in der 104. Ausgabe der Tour de France kein Vorbeikommen.

Im Rückblick spricht Froome von Glück, dass er in der Pyrenäen-Etappe mit der Bergankunft in Peyragudes nur 20 Sekunden auf die Konkurrenz eingebüsst habe: "Da habe ich wirklich gelitten. Doch es hätte viel schlimmer kommen können. An einem schlechten Tag in den Bergen verliert man normalerweise Minuten."

Diese Schwäche, es sollte seine einzige in den drei Wochen bleiben, sei darauf zurückzuführen gewesen, dass er sich während der Etappe schlecht ernährt habe. "Da war ich dann im roten Bereich, ich hatte nicht mehr genug Benzin im Tank", gab der 32-Jährige zu.

Die Konkurrenz konnte Froome nichts anhaben

Ansonsten hatte Froome, nicht zuletzt dank der Unterstützung seiner omnipräsenten Helfer von Sky, dem eindeutig stärksten Team im Feld, die Rundfahrt und die Konkurrenz im Griff. Zwei brenzlige Situationen, die das Potenzial hatten, seinen vierten Tour-Triumph nach 2013, 2015 und 2016 zu gefährden, zeitigten letztlich keine Folgen.

Nicht in der 9. Etappe nach Chambéry, als Fabio Aru bei Froomes Defekt umgehend in den Angriff ging. Doch der Italiener, der vom Vorfall des Leaders nichts gesehen haben wollte, wurde von den Konkurrenten zurückgepfiffen.

Und auch nicht am letzten Mittwoch in der ersten Alpen-Etappe nach Serre Chevalier. Allerdings bekundete der 1,86 m grosse, aber keine 70 kg schwere Froome dabei mehr Mühe, den Anschluss wiederzufinden.

Die Tour blieb spannend bis zum Schluss

Gerade als sich das ganze Team AG2R um Romain Bardet, seinem härtesten Konkurrenten in den vergangenen Wochen, in der Offensive befand, musste Froome wegen einem Hinterraddefekt einen ungeplanten Stopp einlegen. Fast eine Minute lag er danach im Hintertreffen, ohne die Hilfe von vier seiner Helfer hätte er wohl kaum mehr zu Bardet und Co. aufschliessen können.

Mit nur drei Bergankünften, verteilt auf je eine pro Woche, sowie zwei verhältnismässig kurzen Zeitfahren, wobei das zweite erst am vorletzten Tag auf dem Programm stand, wollten die Tour-Organisatoren die Spannung möglichst lange aufrechterhalten. Dies gelang ihnen, lag der 2016er-Dominator Froome doch bis zum Zeitfahren in Marseille um weniger als eine halbe Minute vor dem letztlich zweitklassierten Kolumbianer Rigoberto Uran und dem Dritten Bardet.

Aber Froome lag eben auch vom ersten Tag und dem 14 km langen Zeitfahren vor seinen härtesten Konkurrenten. Einzig Aru trug an zwei Tagen in den Pyrenäen das Maillot jaune mit einem minimen Vorsprung vor dem Briten.

Es ist eine dreiwöchige Rundfahrt, da geht es nicht um einen Sieg in einer einzelnen Etappe.

Dass er ohne Saisonsieg und nicht wie bei seinen Triumphen zuvor als Dauphiné-Sieger zur Tour anreiste, war für Froome schon in Düsseldorf nicht der Rede wert gewesen: "Alles ist so, wie ich es brauche." Im wichtigsten Rennen des Jahres passte bei Froome wieder alles wie gewohnt zusammen.

Nun, am Ende der Rundfahrt, war für den Briten auch nicht von Belang, dass er kein Teilstück gewinnen konnte. Aufgrund des Parcours habe man das Rennen immer als das angeschaut, was es sei, so Froome am Samstag in Marseille: "Es ist eine dreiwöchige Rundfahrt, da geht es nicht um einen Sieg in einer einzelnen Etappe."

Wichtiger ist ihm das grosse Ganze. Nächstes Jahr kann der in Kenia geborene Froome mit einem weiteren Triumph zu den Rekordsiegern Jacques Anquetil, Eddy Merckx, Bernard Hinault und Miguel Indurain aufschliessen. Es sei bereits eine grosse Ehre, zusammen mit diesen fünfmaligen Tour-Siegern genannt zu werden, sagt Froome bescheiden.

Er gibt auch die Motivation zu, sich zu Merckx und Co. gesellen zu wollen: "Allerdings wird es Jahr für Jahr schwieriger. Dieser Tour-Sieg war mein bislang engster."

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
RADSPORT ARTIKEL
ZEITFAHREN IN DER ALTSTADT JERUSALEMS
GIRO 2018 STARTET IN ISRAEL
Von sport.ch | Si
GROSSER TRIUMPH FüR DEN BRITEN
FROOME GEWINNT ERSTMALS VUELTA - SCHLUSSETAPPE AN TRENTIN
Von sport.ch | Si
VUELTA A ESPAńA, 20. ETAPPE
ETAPPENSIEG FÜR CONTADOR - FROOME VERTEIDIGT AM BERG LEADERTRIKOT
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
FC BASEL VS. FC ZüRICH 1:0
JETZT IM VIDEO: BASEL KANN DOCH NOCH GEWINNEN
Von sport.ch
TEAM EUROPA AUF DEM WEG ZUM SIEG
ROGER FEDERER AM LAVER CUP GLEICH ZWEIMAL SIEGREICH
Von sport.ch | Si
FC LUZERN VS. FC LAUSANNE-SPORT 2:3
JETZT IM VIDEO: LAUSANNE UND LUZERN LIEFERN SICH SPEKTAKULÄRES HIN-UND-HER
Von sport.ch
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
''AUF DIE PISTE – FERTIG – LOS!'' 
FELIX NEUREUTHER PRäSENTIERT SEIN NEUES BUCH
Von SPORTAL HD
ZSC LIONS - EHC BIEL 2:4 
DRITTE ZSC-NIEDERLAGE IN FOLGE
Von Si
THOMAS ROOST üBER DIE VERSCHIEDENSTEN STATISTIKEN DES EISHOCKEYS 
PDO, FENCLOSE ODER CORSI - WELCHE STATISTIKEN SIND ZU GEBRAUCHEN?
Von sport.ch
EHC KLOTEN VS. SCL TIGERS 4:0 
ERSTER SIEG UND SHUTOUT FüR DEN EHC KLOTEN
Von Si
VIEL LOB FüR DEN NEO-CAPTAIN 
NASHVILLE-GM POILE: ''JOSI IST UNSER ROGER FEDERER''
Von SPORTAL HD
BAZ-SPORTCHEF MARCEL ROHR üBER DIE FORMKRISE DES MEISTERS 
‘‘DEM FC BASEL FEHLEN 44 LIGATORE AUS DER LETZTEN SAISON‘‘
Von sport.ch
MEHR LADEN