!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
RADSPORT
SERIE A
CFC GENUA
0
FC TURIN
0
15:00
WELTMEISTERSCHAFT
USA
0
KANADA
0
15:45
ATP-TURNIER IN ROM
NADAL
0   0 0 0 0 0
ZVEREV
0   0 0 0 0 0
16:00
PRIMERA DIVISIÓN
ATHLETIC CLUB
0
ESPANYOL BARCELONA
0
16:15
SERIE A
CAGLIARI CALCIO
0
ATALANTA BERGAMO
0
18:00
SERIE A
AC CHIEVO
0
BENEVENTO CALCIO
0
18:00
SERIE A
UDINESE CALCIO
0
FC BOLOGNA
0
18:00
SERIE A
SSC NEAPEL
0
FC CROTONE
0
18:00
SERIE A
AC MAILAND
0
AC FLORENZ
0
18:00
SERIE A
SPAL FERRARA
0
SAMPDORIA GENUA
0
18:00
PRIMERA DIVISIÓN
ATLETICO MADRID
0
SD EIBAR
0
18:30
WELTMEISTERSCHAFT
SCHWEDEN
0
SCHWEIZ
0
20:15
PRIMERA DIVISIÓN
FC BARCELONA
0
REAL SOCIEDAD
0
20:45
SERIE A
LAZIO ROM
0
INTER MAILAND
0
20:45
SERIE A
US SASSUOLO
0
AS ROM
0
20:45
PRIMERA DIVISIÓN
FC VALENCIA
2
DEPORTIVO LA CORUNA
1
ENDE
 
RADSPORT
Der Spanier will den Klassiker zum fünften Mal gewinnen
Valverde strebt bei Lüttich-Bastogne-Lüttich Rekordsieg an
22.04.2018, 07:12
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Alejandro Valverde und der Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich - das passt perfekt. Der Vorjahressieger aus Spanien strebt am Sonntag im ältesten der fünf Radsport-Monumente den fünften Sieg an.

Valverde ist nicht der beliebteste Fahrer im Peloton, was vor allem an seiner Verstrickung in den Fuentes-Skandal 2006 liegt. Die nachträglich ausgesprochene Dopingsperre hinderte den mittlerweile fast 38-Jährigen aus Murcia vor sieben Jahren aber nicht daran, in die Weltspitze zurückzukehren. Trotz seines relativ hohen Alters gehört Valverde noch immer zu den besten Profis. Im Jahresranking der World Tour ist nur Weltmeister Peter Sagan vor Valverde klassiert - und keiner in den Top 100 der Wertung ist älter als Valverde.

Lüttich-Bastogne-Lüttich ist der älteste noch bestehende Rad-Klassiker. Bereits 1892 war das Rennen durch den wallonischen Teil Belgiens ein erstes Mal durchgeführt worden. Ehrenvoll wird es deshalb "La Doyenne" (die Älteste) genannt. Valverde, der seit 2006 in zwölf Austragungen sieben Mal auf das Podest gefahren ist (davon viermal auf das oberste), kann deshalb getrost als der "Doyen" der Prüfung bezeichnet werden.

Wir reden hier davon, mit einer Legende gleichzuziehen

Gewinnt er das in diesem Jahr 258 Kilometer lange Rennen ein fünftes Mal, würde er den bisherigen Rekordsieger, keinen Geringeren als Eddy Merckx, einholen. Gemessen an der Anzahl Podestplätze würde Valverde die Radsport-Legende gar überholen. "Ein Sieg am Sonntag würde mir unglaublich viel bedeuten. Wir reden hier davon, mit einer Legende gleichzuziehen", ist sich Valverde der Bedeutung bewusst.

Nachdem er sich letztes Jahr im Auftaktzeitfahren der Tour de France bei einem schweren Sturz die Kniescheibe und das Sprungbein gebrochen hatte und seine Saison hatte beenden müssen, kehrte Valverde diesen Winter in alter Stärke zurück. Drei Rundfahrten, darunter die Katalonien-Rundfahrt, gewann Valverde bisher, im Gold Race vor einer Woche klassierte er sich im 5. Rang, in der Flèche Wallone, der Hauptprobe vom Mittwoch, musste er sich nur dem Franzosen Julian Alaphilippe geschlagen geben. Alaphilippe gehört auch in Lüttich zu Valverdes grössten Gegnern.

Albasini voraussichtlich der einzige Schweizer im Feld 

Lüttich-Bastogne-Lüttich war auch einmal so etwas wie der Klassiker der Schweizer. Mauro Gianetti (1995), Pascal Richard (1996) und Oscar Camenzind (2001) liessen sich als letzte Schweizer Sieger feiern. In den letzten Jahren war es Michael Albasini, der auf dem hügeligen Parcours in Wallonien mit Top-Resultaten glänzte. 2016 klassierte sich der Thurgauer im 2., letztes Jahr im 5. Rang.

Albasini, der am Sonntag (als Helfer des Tschechen Roman Kreuziger) voraussichtlich als einziger Schweizer am Start steht, hat denselben Jahrgang wie Valverde. Er ist damit so etwas wie der "Doyen" der Schweizer Radrennfahrer und der einzige Schweizer, der in den letzten zehn Jahren (nebst Fabian Cancellara) regelmässig Siege herausgefahren hat. In dieser Saison kam Albasini aber noch nicht auf Touren. Das Gold Race und die Flèche Wallone musste er gar aufgeben.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
RADSPORT ARTIKEL
SCHLECHTER START VON FROOME
DUMOULIN ERSTER ''MAGLIA ROSA''-TRÄGER
Von sport.ch | Si
DER SLOWENE VERTEIDIGT SEINE FüHRUNG IM KLASSEMENT
SLOWENE ROGLIC IST GESAMTSIEGER DER TOUR DE ROMANDIE
Von sport.ch | Si
THE NEWS CENTER 1ON1: FABIAN CANCELLARA (TEIL 2)
''SELBST HEUTE HAB ICH NOCH NICHT GANZ DEN ALLTAGSRHYTHMUS GEFUNDEN''
Von SPORTAL HD
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
FRUSTRIERTER BAYERN-STüRMER NACH POKAL-NIEDERLAGE
WAGNER WIRFT SEINE MEDAILLE INS PUBLIKUM
Von SPORTAL
SPIELPRAXIS WICHTIGER ALS GELD
WAWRINKA HAT IN GENF SOGAR CHANCEN AUF DEN SIEG
Von Andreas Aeschbach
RSL: TEAM DER RUNDE 36
ÜBERRAGENDE ABSTEIGER UND EIN SION-STÜRMER IM RAUSCH
Von Andreas Aeschbach
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
NACH DEM SENSATIONELLEN VIERTELFINALSIEG GEGEN FINNLAND 
GROSSE FREUDE, ABER KEINE EUPHORIE
Von Si
SPORTCHEF STEINEGGER GELINGT EIN HAMMERTRANSFER 
BRUNNER WILL MIT BIEL ''EINEN WEITEREN SCHRITT VORWäRTS GEHEN''
Von sport.ch
DIE DREI STARS UND DER LOSER 
EIN SPIELER, DER DEM FC BASEL DOCH NOCH EINEN ''TITEL'' BESCHERT
Von sport.ch
DATACENTER: FC BASEL VS. FC LUZERN 
SCHIESST SICH ALBIAN AJETI GEGEN LUZERN ZUM TORSCHüTZENKöNIG?
Von sport.ch
RüCKKEHR NACH KOPENHAGEN 
ERHOLUNG UND VORFREUDE BEI DER NATI
Von Si
DER EHC BIEL RüSTET WEITER AUF 
TRANSFERBOMBE: DAMIEN BRUNNER VON LUGANO ZU BIEL
Von Si
MEHR LADEN