!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
RADSPORT
GP VON MONACO
TRAINING 1
 
 
 
11:00
GP VON MONACO
TRAINING 2
 
 
 
15:00
ATP GENF
WAWRINKA
0   0 0 0 0 0
FUCSOVICS
0   0 0 0 0 0
18:00
 
RADSPORT
Der Spanier will den Klassiker zum fünften Mal gewinnen
Valverde strebt bei Lüttich-Bastogne-Lüttich Rekordsieg an
22.04.2018, 07:12
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Alejandro Valverde und der Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich - das passt perfekt. Der Vorjahressieger aus Spanien strebt am Sonntag im ältesten der fünf Radsport-Monumente den fünften Sieg an.

Valverde ist nicht der beliebteste Fahrer im Peloton, was vor allem an seiner Verstrickung in den Fuentes-Skandal 2006 liegt. Die nachträglich ausgesprochene Dopingsperre hinderte den mittlerweile fast 38-Jährigen aus Murcia vor sieben Jahren aber nicht daran, in die Weltspitze zurückzukehren. Trotz seines relativ hohen Alters gehört Valverde noch immer zu den besten Profis. Im Jahresranking der World Tour ist nur Weltmeister Peter Sagan vor Valverde klassiert - und keiner in den Top 100 der Wertung ist älter als Valverde.

Lüttich-Bastogne-Lüttich ist der älteste noch bestehende Rad-Klassiker. Bereits 1892 war das Rennen durch den wallonischen Teil Belgiens ein erstes Mal durchgeführt worden. Ehrenvoll wird es deshalb "La Doyenne" (die Älteste) genannt. Valverde, der seit 2006 in zwölf Austragungen sieben Mal auf das Podest gefahren ist (davon viermal auf das oberste), kann deshalb getrost als der "Doyen" der Prüfung bezeichnet werden.

Wir reden hier davon, mit einer Legende gleichzuziehen

Gewinnt er das in diesem Jahr 258 Kilometer lange Rennen ein fünftes Mal, würde er den bisherigen Rekordsieger, keinen Geringeren als Eddy Merckx, einholen. Gemessen an der Anzahl Podestplätze würde Valverde die Radsport-Legende gar überholen. "Ein Sieg am Sonntag würde mir unglaublich viel bedeuten. Wir reden hier davon, mit einer Legende gleichzuziehen", ist sich Valverde der Bedeutung bewusst.

Nachdem er sich letztes Jahr im Auftaktzeitfahren der Tour de France bei einem schweren Sturz die Kniescheibe und das Sprungbein gebrochen hatte und seine Saison hatte beenden müssen, kehrte Valverde diesen Winter in alter Stärke zurück. Drei Rundfahrten, darunter die Katalonien-Rundfahrt, gewann Valverde bisher, im Gold Race vor einer Woche klassierte er sich im 5. Rang, in der Flèche Wallone, der Hauptprobe vom Mittwoch, musste er sich nur dem Franzosen Julian Alaphilippe geschlagen geben. Alaphilippe gehört auch in Lüttich zu Valverdes grössten Gegnern.

Albasini voraussichtlich der einzige Schweizer im Feld 

Lüttich-Bastogne-Lüttich war auch einmal so etwas wie der Klassiker der Schweizer. Mauro Gianetti (1995), Pascal Richard (1996) und Oscar Camenzind (2001) liessen sich als letzte Schweizer Sieger feiern. In den letzten Jahren war es Michael Albasini, der auf dem hügeligen Parcours in Wallonien mit Top-Resultaten glänzte. 2016 klassierte sich der Thurgauer im 2., letztes Jahr im 5. Rang.

Albasini, der am Sonntag (als Helfer des Tschechen Roman Kreuziger) voraussichtlich als einziger Schweizer am Start steht, hat denselben Jahrgang wie Valverde. Er ist damit so etwas wie der "Doyen" der Schweizer Radrennfahrer und der einzige Schweizer, der in den letzten zehn Jahren (nebst Fabian Cancellara) regelmässig Siege herausgefahren hat. In dieser Saison kam Albasini aber noch nicht auf Touren. Das Gold Race und die Flèche Wallone musste er gar aufgeben.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
RADSPORT ARTIKEL
DANK ZWEITEM ETAPPENSIEG
GIRO-LEADER SIMON YATES BAUT VORSPRUNG AUS
Von sport.ch | Si
SCHLECHTER START VON FROOME
DUMOULIN ERSTER ''MAGLIA ROSA''-TRÄGER
Von sport.ch | Si
DER SLOWENE VERTEIDIGT SEINE FüHRUNG IM KLASSEMENT
SLOWENE ROGLIC IST GESAMTSIEGER DER TOUR DE ROMANDIE
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
BASLER SPRINTER VERFOLGT HOHE ZIELE
WILSON: ''EINE EM-MEDAILLE IST EIN MUSS''
Von sport.ch | Si
LETTISCHER SCHLUSSMANN SPIELT NäCHSTE SAISON BEI DEN TESSINERN
AUFATMEN IN LUGANO - MERZLIKINS GIBT AUF TWITTER ENTWARNUNG!
Von zvg
EINE EINSCHäTZUNG DER SPORTAL HD-EXPERTEN ANDREAS HäNNI UND KLAUS ZAUGG
WAS BEDEUTET WM-SILBER FÜR DAS SCHWEIZER EISHOCKEY?
Von Dillon Roth
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
DER SOMMER-TRANSFER-WAHNSINN IST ZURüCK! 
TRANSFERTICKER: VONLANTHEN BEI WIL GEFEUERT
Von sport.ch
ZWEI WEITERE SPIELER MIT VIEL ERFAHRUNG KOMMEN DAZU 
ABSTEIGER KLOTEN ERHäLT ZUWACHS VON MONNET UND SUTTER
Von Si
GLEICH SECHS MEISTERSPIELER FINDEN SICH IM TOP-TEAM WIEDER 
DAS IST UNSER RSL-TEAM DER SAISON!
Von SPORTAL HD
SAISONRüCKBLICK THUN: UND JäHRLICH GRüSST DER KLASSENERHALT 
SEELENRUHE IM BERNER OBERLAND - THUN SCHöPFT MöGLICHKEITEN EINMAL MEHR AUS
Von sport.ch
EIN KOMMENTAR VON SPOX-FUßBALLCHEF ANDREAS LEHNER. 
DAS PUZZLE MIT FAVRE UND DEM BVB HAT BEGONNEN
Von SPORTAL
LETTISCHER GOALIE WECKT NACH STARKER SAISON BEGEHRLICHKEITEN 
ZIEHT ES HCL-STüTZE ELVIS MERZLIKINS IN DIE NHL?
Von SPORTAL HD
MEHR LADEN