!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
SPORTMIX
ATP-MASTERS IN MIAMI
FOGNINI
30   6 3 0 0 0
NISHIKORI
30   4 1 0 0 0
 
ATP-MASTERS IN MIAMI
NADAL
0   0 0 0 0 0
SOCK
0   0 0 0 0 0
03:00
 
MEHR SPORT
Nach starkem Jahr ist vorerst einmal Schluss
Gold-Leichtgewichts-Vierer zumindest 2017 getrennt
20.12.2016, 08:05
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Für den Leichtgewichts-Vierer mit Mario Gyr, Simon Niepmann, Simon Schürch und Lucas Tramèr geht mit dem Titel als Team des Jahres ein grandioses Jahr zu Ende. Aber wie sieht die Zukunft aus?

Eine Gemeinsamkeit gibt es schon einmal, hat sich doch keiner bezüglich seiner Zukunft definitiv festgelegt. Sicher ist aber, dass es zumindest im nächsten Jahr keinen Leichtgewichts-Vierer in dieser Besetzung geben wird. Tramèr bestreitet im nächsten Jahr keine internationalen Wettkämpfe, er widmet sich voll seinem Medizinstudium.

"Von mir aus gesehen ist das Jahr nach den Olympischen Spielen immer ein Übergangsjahr", sagte der 27-Jährige, der derzeit eine Knieverletzung auskuriert und überhaupt nicht rudert. "Für mich gehört es zu einer Karriereplanung, dass man weiss, wann man wieder einmal eine Pause einlegt. Das ist nun der Fall." Bezüglich seiner Zukunft fühlt sich Tramèr nicht im Stress. Klar ist aber, dass er keine Lust hat, mit 35 oder 40 Jahren Assistenzarzt zu sein.

Gyr wird sich frühestens im Mai entscheiden, wie es mit ihm weitergeht. Bis dahin ist der 31-Jährige genügend gefordert, da er das Anwaltspatent macht. Zu einer möglichen Fortsetzung der Karriere sagte er: "Es ist ganz einfach: Wenn du motiviert bist und Freude hast, dann mach es, sonst nicht. Unser Anspruch ist Gold, und dann muss es auch in Zukunft Gold sein. Dafür muss man mit der nötigen Konsequenz trainieren und bereit sein, auf vieles zu verzichten." Ist er ein Kopf- oder ein Bauchmensch? "Ich bin schon ein Bauchmensch, und das macht mir auch immer Bauchweh", witzelte Gyr, der immer noch einmal pro Tag im Boot sitzt.

Studium abschliessen und dann weiterschauen

Auch Schürch ist in seinem Wirtschaftsstudium bis am 19. Januar noch stark gefordert, dann stehen die letzten Prüfungen auf dem Programm. Danach würde er wieder voll mit dem Training einsteigen, sollte er sich entschliessen, an der Ende September beginnenden WM in Sarasota im Bundesstaat Florida teilzunehmen.

Vor den Olympischen Spielen war sich der 26-Jährige ziemlich sicher gewesen, dass er aufhören würde, nun ist er hin- und hergerissen. "Der Erfolg bleibt, aber die Schmerzen vergisst du relativ schnell. Das ist einfach so", erklärte Schürch. "Ich habe es mir definitiv einfacher vorgestellt." Eine interessante Option ist für ihn, ein Team mit seinem Bruder Joel zu bilden. Dieser gewann Ende August zusammen mit Fiorin Rüedi im leichten Zweier ohne Steuermann den U23-Weltmeistertitel. "Das ist sicher etwas, das im Raum steht. Wer kann im Sport schon etwas mit seinem Bruder erreichen?", sagte Simon Schürch.

Simon Niepmann kann es sich ebenfalls vorstellen weiterzumachen. Zumindest hat er sich im Internet über den neuen Trainer, den Engländer Robin Dowell, informiert. "Ich bin sehr positiv gestimmt. Er ist ein junger Trainer (34), der etwas aufbauen will. Diesbezüglich habe ich das Gefühl, dass er in der Schweiz am richtigen Ort ist", sagte Niepmann und fuhr fort: "Es ist sicher nicht undenkbar, dass ich auch mal mit diesem Trainer zu tun haben werde. Ich bin aber noch nicht hundertprozentig sicher. Dementsprechend will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen."

Wie stark hängt der Entscheid davon ab, ob der Leichtgewichts-Vierer im olympischen Programm bleibt? "Das ist ein kleiner Prozentteil in der ganzen Überlegung. Grundsätzlich geht es darum, ob ich mich nochmals motivieren kann, den enormen Aufwand zu betreiben", so der 31-Jährige.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
MEHR SPORT ARTIKEL
WHITE TURF: WILDE SZENEN IM ENGADIN
EIS BRICHT EIN, GNADENSCHUSS, JOCKEY IM SPITAL
Von sport.ch | Si
SCHIESSEN: KLEINKALIBER 50M IN NEU-DEHLI
LOCHBIHLER ERSTMALS AUF DEM WELTCUP-PODEST
Von sport.ch | Si
SCHWEIZER OHNE EXPLOIT
MARINA GILARDONI AN SKELETON-WM IM PECH
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
DER SCB-GOALIE WAR AUCH IM LETZTEN SPIEL GEGEN DEN HCL EIN SICHERER RüCKHALT
BODENMANN: ''KÖNNEN UNS BEI GENONI BEDANKEN!''
Von Patric Brem
THE HOCKEY WEEK: 29.03.2017
ANDREAS HÄNNI: ''LUGANO HAT MÜHE, WENN SIE DAS SPIEL DOMINIEREN''
Von The Hockey Week
DER STüRMER BLEIBT IN DER OSTSCHWEIZ
TRANSFERCOUP: ST. GALLEN ÜBERNIMMT ALBIAN AJETI DEFINITIV
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
5 GRüNDE, WIESO DER HCD DEN HALBFINAL NOCH DREHT 
DIE WUNDERSAME AUFERSTEHUNG DES HC DAVOS
Von sport.ch
SCB-CRACKS ERIC BLUM UND MARTIN PLüSS VOR SPIEL 4 
''ES GIBT SPIELER, DIE ES EXTREM GENIESSEN, AUSGEPFIFFEN ZU WERDEN''
Von Adrian Ehrat
ROUND-UP: TAG 9 
DAS MIAMI OPEN NäHERT SICH DEM FINAL: WAS LIEF GESTERN ABEND IN KEY BISCAYNE?
Von sport.ch
ERLEBE DIE EISGENOSSEN LIVE 
GEWINNE 5 X 2 TICKETS FüR SCHWEIZ VS. RUSSLAND IN FRIBOURG
Von SPORTAL HD
DIE SPIELE DER SCHWEIZER IM ROUNDUP 
NUR NIEDERLAGEN. BITTERER ABEND FüR UNSERE NHL-SöLDNER
Von Si
WEGEN EINER VERLETZUNG AM ELLENBOGEN 
NACH WIE VOR NICHT FIT: MUSS ANDY MURRAY AUCH FüR DAS ''MATCH FOR AFRICA'' PASSEN?
Von Si
MEHR LADEN
SPORTAL HD ORIGINAL SERIEN