!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
SPORTMIX
 
MEHR SPORT
Nach einem Sieg gegen Titelverteidiger Wiler-Ersigen
Erster Meistertitel für Floorball Köniz
22.04.2018, 17:55
Von sport.ch | Si
DEIN KOMMENTAR
 

Floorball Köniz ist zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte Schweizer Meister. Die Berner besiegen Titelverteidiger Wiler-Ersigen 5:2. Bei den Frauen erobert sich Piranha Chur den Titel zurück.

Bereits nach 72 Sekunden traf Topskorer Manuel Maurer für die Könizer, und Mitte des ersten Drittels erhöhte Flügel Hampus Dargren auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt glaubten wohl die wenigsten der 8011 Zuschauer in der ausverkauften Klotener Swiss Arena, dass dieser Vorsprung lange Bestand halten würde - zu treffsicher und dominant hatte sich die Offensive des Titelverteidigers aus dem Emmental in dieser Saison bisher präsentiert, zu selbstsicher traten sie in ihren Spielen auf, im Glauben, gegen jeden Gegner im Verlauf eines Spiels eine Lösung zu finden.

Doch im Superfinal wurde mit fortwährender Spieldauer offensichtlich, dass Wiler-Ersigen diesen Nimbus der Unbesiegbarkeit verlieren würde. Die Emmentaler hatten zwar mehrheitlich das Spieldiktat inne, fanden gegen die solidarisch verteidigenden Könizer jedoch immer seltener ein Mittel, um sich vielversprechende Torchancen zu erarbeiten. Wiler-Ersigen verzeichnete zwar mehr als doppelt so viele Schüsse, da aber der Löwenanteil dieser entweder geblockt wurde oder am Tor vorbei zischte, wurde es vor Köniz-Torhüter Patrick Eder selten gefährlich.

Der Könizer Fokus auf die Defensive brachte den Titelverteidiger vermehrt zur Verzweiflung, und öffnete den Könizern Räume, die sie für ihre schnellen Gegenstösse nutzten. Im Schlussabschnitt waren Fabian Michel und zweimal Jan Zaugg auf diese Weise erfolgreich und sorgten für ein unerwartet deutliches Verdikt. Die Könizer bescherten so ihren abtretenden Coach René Berliat, der nach 29 Jahren an der Bande aufhört, einen denkwürdigen Abschied.

Piranha Chur gewinnt den Meistertitel bei den Frauen

Bei den Frauen holte sich Piranha Chur den Meistertitel nach einem Jahr Unterbruch zurück. In einem animierten Superfinal besiegten die Churerinnen Titelverteidiger Dietlikon mit 5:3.

Die Qualifikationssiegerinnen spielten in der mit 5788 Zuschauern gut besetzten Schluefweg-Halle in Kloten äusserst abgeklärt. Silja Eskelinen und Corin Rüttimann brachten die Bündnerinnen bis zur 13. Spielminute mit zwei Toren in Front, und als Julia Suter eine Minute vor Drittelsende für die Dietlikerinnen verkürzte, stellte Priska von Rickenbach nur 38 Sekunden später mit einem platzierten Schuss den Zweitoreabstand wieder her.

Es sollte nicht das einzige Mal bleiben, dass die Churerinnen auf einen Gegentreffer postwendend eine Antwort parat hatten und so die Hoffnung auf eine Rückkehr der Zürcherinnen jeweils im Keim erstickten. Als nämlich wiederum Suter anderthalb Minuten nach Wiederbeginn im letzten Abschnitt traf, dauerte es nur 17 Sekunden, bis die Churer Topskorerin Rüttimann zentral vor dem Tor zum Abschluss kam und Dietlikon-Torhüterin Monika Schmid keine Chance liess.

Dietlikon-Trainerin Simone Berner stellte in der Folge die Linien um und forcierte die besten Kräfte, was den Dietlikerinnen zwar mehr Spielanteile bescherte - Ertrag in Form eines weiteren Tores brachten die Massnahmen indes nicht, da die Churerinnen in der Defensive diszipliniert standen und das Dietliker Offensivspiel um Topskorerin Michelle Wiki nicht zur Entfaltung kommen liessen.

Für Piranha Chur ist es der siebte Schweizer Meistertitel. Mit dem Sieg im Superfinal schafften die Cupsiegerinnen das zweite Double der Vereinsgeschichte nach 2013 und bescherten so dem abtretenden Trainer Mirco Torri, der die Bündnerinnen nach drei Jahren verlässt, aus beruflichen Gründen ins Bernbiet zieht und die Geschicke bei Wizards Bern Burgdorf übernimmt, das perfekte Abschiedsgeschenk.

DEIN KOMMENTAR
NÄCHSTER ARTIKEL
AKTUELLE VIDEOS FÜR DICH
DEINE MEINUNG INTERESSIERT UNS
SPORTAL HD 24/7
FOLGE UNS AUF FACEBOOK
MEHR SPORT ARTIKEL
WINGS FOR LIFE WORLD RUN IN ZUG
SCHWITZEN FÜR EINEN GUTEN ZWECK
Von zvg
THE NEWS CENTER 1ON1: LIVIO WENGER
WIE KOMMT MAN ZU DIESER EXOTISCHEN SPORTART, LIVIO?
Von SPORTAL HD
BERNER DUELL STEHT IN DER FLUGHAFENSTADT AN
SUPERFINAL IN KLOTEN ENTSCHEIDET ÜBER SCHWEIZER UNIHOCKEY-MEISTER
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
WEITERE ARTIKEL
SAISONRüCKBLICK SION: CONSTANTIN KANN WIEDER NICHT ZUFRIEDEN SEIN
IM WALLIS NICHTS NEUES - DER FC SION MIT NÄCHSTER TURBULENTEN SAISON
Von Jan Haag
DER SOMMER-TRANSFER-WAHNSINN IST ZURüCK!
TRANSFERTICKER: EIN NEUER KEEPER FÜR SION - EMERY WOHL NEUER ARSENAL-COACH
Von sport.ch
GEFEUERTER TEAMCHEF STREICHT TESTFAHRTEN IN BARCELONA
''SCHIESST MI AA'' - NEUER TIEFPUNKT IM MARC-VDS-TEAM VON TOM LÜTHI
Von sport.ch | Si
MEHR LADEN
NEWSLETTER
Wir möchten euch die unterhaltsamsten Artikel, News und Videos senden. Immer top aktuell informiert sein!
* indicates required
DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN...
DER SOMMER-TRANSFER-WAHNSINN IST ZURüCK! 
TRANSFERTICKER: EIN NEUER KEEPER FüR SION - EMERY WOHL NEUER ARSENAL-COACH
Von sport.ch
DER NATI-TRAINER 'FROM ZERO TO HERO' 
SORRY, PATRICK!
Von sport.ch
SCHWEIZ VS. SCHWEDEN 2:2* 
JETZT IM VIDEO: DIE TORE AUS DEN ERSTEN BEIDEN DRITTELN DES WM-FINALS
Von zvg
SCHWEIZ VS. SCHWEDEN 2:3 N.P. 
WIE BITTER IST DENN DAS: SCHWEIZER VERLIEREN PENALTYKRIMI UND HOLEN SILBER
Von Si
AUCH VON DER SCHWEDISCHEN PRESSE GIBT ES LOB 
''DIE SCHWEIZER SPIELTEN MIT HERZEN SO GROSS WIE DAS MATTERHORN''
Von Si
WECHSEL ZU DORTMUND NOCH NICHT BESTäTIGT 
FAVRE HAT INS NIZZA ''AUSGECOACHT''
Von Si
MEHR LADEN