!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
TENNIS
CHALLENGE LEAGUE
NEUCHâTEL XAMAX FCS
0
FC SERVETTE GENF
0
20:00
BUNDESLIGA
EINTRACHT FRANKFURT
0
RB LEIPZIG
0
20:30
SERIE A
LAZIO ROM
0
HELLAS VERONA
0
20:45
PRIMERA DIVISIÓN
FC GETAFE
0
CELTA VIGO
0
21:00
 
Jetzt per E-Mail empfehlen
19.02.2018
Federers Befriedigung und Gelassenheit
18.02.2018
Der Maestro holt sich in Rotterdam seinen 97. Titel auf der Tour
ATP ABN Amro World Tennis Tournament Rotterdam
SP
Pkt
1
2
3
4
5
sui
R. Federer
1
0
0
6
6
x
x
bel
R. Bemelmans
0
0
0
1
2
x
x
Ahoy Rotterdam | 1. Runde
Ende
R. Federer
Ranking:
2
Geburtsd.:
08.08.1981
Grösse:
1.85 m
Gewicht:
85 kg
Bilanz:
13-0
Preisgeld:
US$ 115.050.482
R. Bemelmans
Ranking:
124
Geburtsd.:
14.01.1988
Grösse:
1.83 m
Gewicht:
75 kg
Bilanz:
3-4
Preisgeld:
US$ 1.159.125
 
Letzte Aktualisierung: 18:34:10
Federer
Bemelmans
Ausblick
 
Ich freue mich, dass Sie heute mit dabei waren und bedanke mich fürs Mitfiebern. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
nächster Gegner
 
Somit steht Federer in der nächsten Runde, wo Philipp Kohlschreiber auf ihn wartet. Gegen den Deutschen führt Federer im Head-to-Head mit 12:0 Siegen und ist natürlich auch in der nächsten Partie zu favorisieren.
Fazit
 
Die Zahlen zu diesem Match lassen sich sehr gut sehen. So gewinnt der Maestro 9/10 Punkten am Netz, gibt bei eigenem Service gerade einmal vier Punkte ab, schlägt 27 Winner und begeht nur sieben unerzwungene Fehler. So etwas darf gerne auch Machtdemonstration genannt werden.
Fazit
 
Wow! Meine Damen und Herren, das war ganz grosses Tennis, das uns Roger hier gezeigt hat. In gerade einmal 47 Minuten deklassiert er sein Gegenüber und überlässt ihm mickrige drei Games. Mit diesem Auftritt hat er keine Zweifel aufkommen lassen, ob er für die Mission "Tennisthron" bereit ist!
6:1, 6:2
Und das wars! Federer gewinnt seine Erstrundenpartie gegen einen chancenlosen Bemelmans und steht in der zweiten Runde.
6:1, 5:2
 
Wieder zwei starke Aufschläge und nun fehlen noch zwei Punkte.
6:1, 5:2
 
Den ersten kann Bemelmans noch abwehren, beim zweiten ist er aber chancenlos. Federer fühlt sich äusserst wohl auf dem Platz und dominiert die Ballwechsel nach Belieben. Dem Schweizer fehlt noch ein Game zum Sieg.
6:1, 4:2
 
Ein Fehler von Bemelmans bringt Federer die nächsten beiden Breakchancen. Das sind bereits kleine Matchbälle, die der Belgier hier abwehren muss.
6:1, 4:2
 
Auch Bemelmans trägt hier seinen Teil zum Spektakel bei und spielt lange mit. Schlussendlich holt sich aber Roger den Punkt und liegt mit 30:0 vorne. Fairerweise muss man sagen, dass der Schweizer momentan auch das nötige Glück auf seiner Seite hat.
6:1, 3:2
 
Waaaaaahnsinn!! Jetzt beginnt das grosse Schaulaufen von Federer, der hier sein ganzes Schlagrepertoire auspackt. Auf spektakuläre Art und Weise holt er sich das Game zum 4:2.
6:1, 3:2
 
Doch auch Federer braucht sich mit seinen Aufschlägen nicht zu verstecken. Sie bringen ihm die ersten zwei Punkte dieses Games ein.
6:1, 3:2
 
Und mit einem Ass schafft er das Game und kommt so wieder auf 2:3 heran. Solange der erste Aufschlag kommt, kann er den Schaden zumindest in Grenzen halten.
6:1, 3:1
 
Doch Bemelmans lässt sich davon nicht beirren und holt sich mit zwei starken Services zwei Spielbälle um wieder zu verkürzen.
6:1, 3:1
 
Nach einem seltenen Fehler auf der Rückhand folgt sogleich wieder ein Winner vom Maestro. Der Druck, den er erzeugen kann ist immens.
6:1, 3:1
 
Und so ist das nächste Game für Federer nur noch Formsache. Per Rückhand-Volley holt er sich den Punkt und führt 3:1.
6:1, 2:1
 
Es gibt kaum etwas, das der Schweizer heute schlecht macht. Der Service ist stark und so hat er in den Ballwechseln leichtes Spiel. Er schlägt Winner um Winner und führt bereits wieder mit 40:0.
6:1, 2:1
 
Über einen kleinen Umweg holt sich Bemelmans das bereits verloren geglaubte Game doch noch. So bleibt er zumindest vorübergehend in diesem Satz und kann den Anschluss vorerst halten. Wenn Roger aber so weiterspielt, sieht es für den Belgier trotz Valentinstag nicht gerade rosig aus.
6:1, 2:0
 
Die Breakmöglichkeiten sind aber weg - Federer schlägt einen Ball mit der Vorhand ins Netz und bringt auch den Volley auf der Vorhand nicht ins Feld.
6:1, 2:0
 
Doch immer wieder muss er über den zweiten Aufschlag und dann wird es schwierig. Die nächsten Breakbälle für Federer sind Tatsache.
6:1, 2:0
 
Nach einem Fehler auf der Rückhand kommt ein starker Service von Bemelmans und er markiert das 15:15. Der Service ist derzeit die einzige Waffe des Belgiers.
6:1, 2:0
 
Und noch ein Vorhand-Winner des Schweizers. Bemelmans kann einem schon fast etwas leid tun. Fakt ist: Der Schweizer führt mit 2:0 im zweiten Satz.
6:1, 1:0
 
Nach einem Aufschlag-Winner kommt ein Vorhand-Winner, gefolgt vom nächsten Aufschlag-Winner. Federer drückt hier gewaltig aufs Gas und lässt seinem Gegner keine Luft.
6:1, 1:0
 
Nicht mehr lange! Jetzt ist es nämlich passiert und Federer führt bereits wieder mit Break in diesem Satz. Wenn das so weitergeht, sind wir hier schnell fertig.
6:1, 0:0
 
Was für ein Fehler von Bemelmans. Wir haben schon wieder Breakball. Wie lange geht das noch gut?
6:1, 0:0
 
Federer zeigt all seine Defensivkünste, doch am Ende reicht es doch nicht. Auch der zweite Breakball ist abgewehrt.
6:1, 0:0
 
Doch Bemelmans hat sich einiges vorgenommen für den zweiten Satz und wehrt sich nach Kräften. Er wehrt einen Breakball ab, begeht dann aber den nächsten Fehler.
6:1, 0:0
 
Der Schweizer spielt nahe an der Perfektion und holt sich den nächsten Breakball. Einmal mehr hat er einen Punkt sehenswert am Netz abgeschlossen.
6:1, 0:0
 
Der Schweizer scheint dort weiterzumachen, wo er aufgehört hat. Mit einem herrlichen Passierball legt er bereits wieder mit 30:15 vor.
Fazit
 
Wow, das war super Tennis der Weltnummer 2, die seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance liess. Das macht definitiv Lust auf mehr! Gleich folgt der zweite Satz.
6:1
Und er nutzt bereits den ersten und holt sich Durchgang Eins auf überzeugende Art und Weise. Mit einem schönen Rückhand-Volley setzt er einem einseitigen Satz ein Ende.
5:1
 
Nach einem Lob von Bemelmans, der ins Aus fliegt hat Fedi bereits zwei Satzbälle.
5:1
 
Ein seltener Fehler von Federer, der das Feld für einmal etwas zu präzise ausmessen will. Er führt aber immer noch mit 30:15.
5:1
 
Doch mit zwei starken Aufschlägen holt er sich das erste Game. Federer wird gleich für den ersten Satz servieren.
5:0
 
Auch dieses Aufschlagspiel von Bemelmans wird eng. Es steht 30:30.
5:0
 
Er startet gut und holt sich den ersten Punkt mit dem Aufschlag. Den zweiten schnappt sich aber Federer mit einem herrlichen Rückhand-Winner entlang der Linie.
5:0
 
In diesem Game erreicht Bemelmans immerhin ein 30:30, kann dann aber keinen Aufschlag mehr returnieren und so holt sich der Schweizer auch dieses Game. Kann der Belgier die Höchststrafe noch abwenden und sich zumindest ein Game holen?
4:0
 
Nach einem weiteren Ass von Federer streut er einen Stoppball ein. Diesen kann Bemelmans aber erlaufen und so holt sich der Belgier einen sehenswerten Punkt.
4:0
 
Und er nutzt bereits den ersten dieser beiden. Das ist schon äusserst überzeugen, was der Schweizer in dieser Startphase zeigt.
3:0
 
Endlich einmal ein Ballwechsel, der an Bemelmans geht. Es bleiben aber noch zwei Breakbälle.
3:0
 
Zu gut! Fedi holt sich auch den nächsten Punkt und hat bereits wieder drei Breakbälle. Die letzte Vorhand war 154 km/h schnell.
3:0
 
Bemelmans scheint bereits etwas verzweifelt und man kann es ihm nicht verübeln. Bislang gelingt ihm überhaupt nichts und seinem Gegenüber so ziemlich alles. Es steht bereits wieder 0:30.
3:0
 
Es geht äusserst schnell - für den Belgier ganz offensichtlich zu schnell! Mit einem herrlichen Rückhand-Winner holt sich Roger das dritte Game und bestätigt das Break auf überzeugende Art und Weise.
2:0
 
Und in diesem Stil macht er weiter. Nach einem weiteren Ass lässt er die nächste Vorhand krachen, die Bemelmans zwar noch erläuft, allerdings nicht mehr ins Feld bringt.
2:0
 
Doch er braucht nur einen! Ein Volley von Bemelmans ist zu hoch angesetzt und Federer holt sich den Punkt am Netz. Traumstart für den Maestro.
1:0
 
Klasse gespielt von Federer. Er übt viel Druck aus und erspielt sich zwei Breakbälle.
1:0
 
Nach einem Fehler von Bemelmans hilft ihm auch die Challenge nicht weiter. Er steht bereits mit dem Rücken zu Wand.
1:0
 
Und mit zwei Assen in Folge holt sich Federer das erste Game ohne Probleme. Solider Start des Schweizers.
1:0
 
Nach einem Fehler von Federer begeht Bemelmans den ersten Fehler auf der Rückhand. 30:15 für den Schweizer.
0:0
 
Starker Beginn des Maestros! Er startet gleich mit einem schönen Vorhandwinner.
0:0
 
Es geht los! Bemelmans gewinnt zwar den Münzwurf, entscheidet sich aber dafür Federer zuerst servieren zu lassen.
Bis gleich!
 
Auch wenn die beiden zuvor noch nie gegeneinander gespielt haben, fällt es nicht schwer in dieser Partie einen Favoriten auszumachen. Wir sind gespannt, wie sich "Fedi" nach seinem Australian Open Sieg präsentieren wird. Die Partie startet um ca. 19.30 Uhr. Bis dann!
die weiteren Gegner
 
Weitere Gegner des "Maestros" wären der Deutsche Philipp Kohlschreiber und im Viertelfinale einer der Holländer Robin Haase oder Wawrinka-Bezwinger Griekspoor. Auf dem Papier sicherlich alles machbare Gegner für einen Roger Federer, der sich derzeit wohl in der Form seines Lebens befindet und den Tenniszirkus beinahe nach Belieben zu dominieren scheint.
der heutige Gegner
 
Von Titelträumen und Weltnummer 1 sind wir aber noch einige Schritte entfernt und der Fokus liegt natürlich auf der heutigen Partie. Sein Gegenüber, Ruben Bemelmans, belegt derzeit den 124. Platz im Ranking und hat zuletzt bei den Australian Open nach überstandener Qualifikation die Weltnummer 17, Lucas Pouille, aus dem Turnier geworfen. In der zweiten Runde war dann aber auch für den 30-jährigen Linkshänder aus Belgien Endstation.
Ausblick
 
Noch spezielleren Charakter dürfte das Turnier erhalten, wenn es ihm gelingt, hier wieder zuoberst auf den Tennisthron zu steigen und Nadal von der Nummer 1 zu verdrängen. Dies wäre der Fall, wenn er zumindest die Halbfinals erreicht. Federer wäre zudem die mit Abstand älteste Weltnummer 1 aller Zeiten.
die Vergangenheit
 
Dieses Turnier ist für den Schweizer in vielerlei Hinsicht etwas besonderes. 1999 spielte er in Rotterdam eines seiner ersten Turniere überhaupt auf höchstem Niveau. In den Jahren 2005 und 2012 durfte er hier jeweils die Trophäe in die Höhe stemmen.
vor Beginn
 
Nach dem überraschenden Ausscheiden von Stan Wawrinka in der gestrigen Partie gegen ATP-Neuling Tallon Griekspoor, ist King Roger einmal mehr die grösste und letzte Schweizer Hoffnung auf den Turniersieg.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Erstrunden-Duell am ATP-500-Turnier in Rotterdam zwischen Roger Federer und Ruben Bemelmans.
Turnier
Finale
R. Federer (SUI/1)
6
6
G. Dimitrov (BUL/2)
2
2
SPORTAL HD ORIGINAL SERIEN