!
Durch Nutzung dieses Dienstes und der damit zusammenhängenden Inhalte stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen X
fb twitter
/a>
TENNIS
ATP GENF
KUKUSHKIN
4 3 0 0 0
NISHIKORI
6 6 0 0 0
ENDE
 
Jetzt per E-Mail empfehlen
23.05.2017
Live-Stream: French Open, 2. Qualitag
22.05.2017
Alexander Zverev mit einem gewaltigen Sprung nach vorne
ATP Internazionali d'Italia Rom
SP
Pkt
1
2
3
4
5
ger
A. Zverev
1
0
0
7
6
x
x
can
M. Raonic
0
0
0
6
1
x
x
Centrale | Viertelfinale
Ende
A. Zverev
Ranking:
17
Geburtsd.:
20.04.1997
Grösse:
1.98 m
Gewicht:
86 kg
Bilanz:
28-9
Preisgeld:
US$ 2.709.694
M. Raonic
Ranking:
6
Geburtsd.:
27.12.1990
Grösse:
1.96 m
Gewicht:
98 kg
Bilanz:
17-5
Preisgeld:
US$ 14.933.064
 
Letzte Aktualisierung: 22:51:51
Zverev
Raonic
Ende
 
Damit verabschiede ich mich an dieser Stelle mit dem Hinweis auf unsere weitere Berichterstattung aus Rom: Gleich im Anschluss treffen sich im dritten Viertelfinale Dominic Thiem und Rafael Nadal, heute Abend dürfen wir uns auf das Duell zwischen Novak Djokovic und Juan Martin del Potro freuen - dabei wünsche ich gute Unterhaltung!
Fazit
 
Während der Kanadier seine Zelte in Rom abbrechen wird, darf sich Alexander Zverev auf sein erstes Masters-Halbfinale freuen - es wartet John Isner, gegen den der Deutsche zuletzt in der 3. Runde in Miami antreten musste und nach zwei gewonnen Tie-Breaks in drei Sätzen siegte.
Fazit
 
Allerdings muss auch festgehalten werden, dass sich Raonic heute überhaupt nicht auf seine Stärken beim Service verlassen konnte und gerade mal die Hälfte seiner ersten Aufschläge fehlerfrei ins Feld bringen konnte.
Fazit
 
Im zweiten Satz war Zverev dann voll auf der Höhe und blieb auch nach den Breaks gegen den zunehmend nervöser werdenden Raonic immer konzentriert und liegt am Ende in allen relevanten Statistiken deutlich überlegen.
Fazit
 
Dabei war der Deutsche abgesehen vom Beginn des Tie-Breaks immer in der Pole Position und vergab nach Breaks zum 4:3 und 6:5 im ersten Satz zwei Mal gute Chancen auf den schnelleren Satzgewinn.
Fazit
 
Die positiven Schlagzeilen nehmen kein Ende: Alexander Zverev bezwingt Milos Raonic nach einer überzeugenden Leistung mit 7:6 und 6:1 und zieht zum ersten Mal ins Halbfinale eines 1000er-Turniers ein.
7:6, 6:1
Wahnsinn! Zverev dominiert auch den entscheidenden Ballwechsel und schickt sein Gegenüber mit präzisen Schlägen in die Ecken. Raonic kommt zwei Mal hin und setzt seine nächste Vorhand ins Netz - Match Zverev!
7:6, 5:1
 
Zum besten Zeitpunkt zeigt Zverev seine ganze Klasse und holt sich ohne Probeme drei Matchbälle.
7:6, 5:1
 
Wie so oft muss Raonic über den Zweiten kommen und ist dann nicht richtig im Ballwechsel: Bei einem Stopp hat er noch Glück, dass der Ball über die Netzkante rollt, gegen den Schmetterball kurz danach ist er aber machtlos - Break Zverev zum 5:1!
7:6, 4:1
 
Guter Aufbau von Raonic, der seine Vorhand dann aber im Netz platziert und Zverev die nächste Breakchance beschert.
7:6, 4:1
 
Die nächste Rückhand Cross von Raonic landet im Korridor, doch die Nummer 6 der Welt hat mit dem Ass die richtige Antwort parat.
7:6, 4:1
 
Bei 15:0 für den Kanadier profitiert Zverev von einem Platzfehler und Raonic schüttelt anschliessend ungläubig den Kopf.
7:6, 4:1
 
Immenser Druck jetzt bei Raonic, der dieses Aufschlagspiel ganz dringend gewinnen muss.
7:6, 4:1
 
Break bestätigt und Führung ausgebaut - weiter so, Sascha!
7:6, 3:1
 
Es geht in die richtige Richtung: Schnelle 30:0-Führung für den Deutschen, dann das Ass und schon hat Zverev drei Spielbälle.
7:6, 3:1
 
Diesmal nutzt Zverev seine Chance, profitiert dabei aber davon, dass Raonic die Rückhand nicht konsequent umläuft und dann bei seiner Vorhand longline schlecht zum Ball steht. Break Zverev!
7:6, 2:1
 
Ohne Rücksicht auf Verluste geht Raonic das Spiel an, kämpft sich mit der Vorhand zurück in den Einstand, nur um dann den nächsten Doppelfehler zu begehen.
7:6, 2:1
 
Erneut provoziert Zverev mit seinem Rückhand-Return den Fehler beim weit vorne lauernden Raonic und der Deutsche hat die Chance aufs Break.
7:6, 2:1
 
Raonic hat den Faden beim eigenen Aufschlag verloren, leistet sich seinen fünften Doppelfehler in diesem Match und lädt sein Gegenüber in den Einstand.
7:6, 2:1
 
Bärenstarker Return von Zverev, der die Rückhand des vorgerückten Kanadiers attackiert und Raonic zum Fehler zwingt - 30 beide.
7:6, 2:1
 
Dank eines Doppelfehlers von Raonic kommt Zverev zu seinen ersten Punkten bei Aufschlag des Kanadiers in diesem Satz.
7:6, 2:1
 
Nächstes letztlich ungefährdetes Aufschlagspiel von Zverev, der gegen einen angriffslustigen Raonic aber dennoch auf der Hut sein muss.
7:6, 1:1
 
Doch auch Raonic gibt sich hier zu Beginn des zweiten Satzes keine Blösse, bringt seinen Service verlustpunktfrei durch.
7:6, 1:0
 
Beim wichtigen ersten Aufschlagspiel gibt Zverev sogleich den Ton an und holt sich endlich mal wieder ohne Probleme das eigene Aufschlagspiel.
7:6
Und das lässt sich Zverev nicht mehr nehmen! Der Youngster bleibt beim Service nach dem Break - nicht wie zuvor - stabil und holt sich mit zwei Winnern den ersten Satz!
6:6
 
Perfekte Antwort Des deutschen auf eine kleine Meinungsverschiedenheit mit dem Umpire, die dem Kanadier zunächst das 4:4 bringt: Zverev reagiert mit dem klasse Passierball gegen den abermals aufgerückten Raonic und holt sich das Mini-Break zum 5:4.
6:6
 
Der Deutsche mit dem Service-Winner zum 4:3 und der Aufschlag wechselt wieder den Besitzer.
6:6
 
Zverev kann's auch mit der Vorhand, punktet mit der Vorhand longline gegen den nur halbherzig vorgerückten Raonic zum 3:3 und darf jetzt aufschlagen.
6:6
 
Riesen-Rückhand von Zverev, der Raonic am Netz stehen lässt und alles wieder in Reihe stellt.
6:6
 
Mit viel Dusel kommt der Deutsche wieder ran, braucht dabei aber die Hilfe der Netzkante - nur noch 1:2.
6:6
 
Oberwasser jetzt beim Kanadier, der sich gleich mal das Mini-Break zum 2:0 sichert. Der nächste Aufschlag muss sitzen bei Zverev.
6:6
 
Das darf nicht wahr sein! Zverev verschenkt den Break-Vorteil zum zweiten Mal und schickt das Spiel mit der langen Rückhand in den Tie-Break.
6:5
 
Zverev kommt zurück, schenkt seinem Gegenüber mit dem Netzfehler aber gleich den nächsten Vorteil.
6:5
 
Am Netz holt sich Raonic wie schon Mitte des ersten Satzes tatsächlich gleich wieder die Chance aus direkte Gegen-Break.
6:5
 
Bei 15:15 übernimmt Zverev mit Aufschlag das Kommando, schickt Raonic in die Ecken und geht in Führung. Dann muss der Deutsche das Spiel eigentlich auf die Zielgeraden bringen, setzt eine Vorhand cross aber ohne Not gegen die Laufrichtung des geschlagenen Raonic ins Aus.
6:5
 
Nach einem völlig missglückten Aufschlag in den Korridor muss Raonic über den Zweiten kommen. Zverev behält an der Grundlinie die Konzentration und hat die perfekte Antwort auf den Netzangriff seines Gegenübers - da ist das Break!
5:5
 
Nach dem Doppelfehler von Raonic hat Zverev zum richtigen Zeitpunkt die Chance aufs zweite Break.
5:5
 
Zweiter Punkt in Folge für Zverev, der von einer Vorhand ins Netz seines Gegenübers profitiert. Dann gelingt Raonic aber der Weltklasse-Stopp mit viel Spin und wir stehen bei 30 beide.
5:5
 
Zverev spielt beim zweiten Ballwechsel seine Schnelligkeit aus, erläuft einen verloren geglaubten Stopp und punktet mit dem Passierball die Linie runter zum 15:15.
5:5
 
Nach der Diskussion mit dem Umpire ist die Konzentration bei Raonic futsch und Zverev punktet in der Folge mit dem Schmetterball zum wichtigen Spielgewinn.
4:5
 
Raonic lässt eine Vorhand Cross von Zverev auf die Linie überprüfen, der Unparteiische bleibt aber trotz eindringlicher Worte des Kanadiers bei seiner Entscheidung.
4:5
 
Es wird brenzlig für Zverev, der im Moment die nötige Präzision vermissen lässt und Raonic die Bälle zu mittig präsentiert - 15:30 jetzt.
Halbfinal-Gegner
 
Schnell noch die Info aus der Next Gen Arena, wo sich Isner gegen Cilic in drei Sätzen durchgesetzt hat und nun im Halbfinale auf den Gewinner der laufenden Partie wartet.
4:5
 
Dann zieht der Kanadier aber wieder an, bringt zwei Mal seinen ersten Aufschlag übers Netz und geht 5:4 in Führung. Jetzt muss das Aufschlagspiel bei Zverev sitzen.
4:4
 
Bockstark, Sascha! Zverev retourniert voll konzentriert und der etwas leichtfertige Raonic schenkt auch den dritten Spielball ab - Einstand.
4:4
 
Jetzt ist Raonic oben auf, ballert sich mit zwei Assen und einem Winner zum 40:0. Ein Doppelfehler verhindert das perfekte Spiel.
4:4
 
Die erste kann er noch vereiteln, dann setzt er aber eine Vorhand völlig ohne Not weit ins Aus und fast fliegt beim Deutschen das erste Mal der Schläger. Der Vorteil ist jedenfalls dahin.
4:3
 
Bei 15:30 landet eine Zverev-Vorhand longline Zentimeter im Korridor. Auch wenn der Deutsche anderer Meinung ist, bleibt der Umpire bei seiner Meinung und plötzlich muss Zverev zwei Breakchancen seines Gegenübers abwehren.
4:3
 
Der Kanadier weiss was die Stunde geschlagen hat und geht gleich den ersten Ballwechsel offensiv an. Zverev ist kurz überrumpelt, legt den Ball weit hinter die Grundlinie und muss nun einem 0:15 hinterherlaufen.
4:3
 
Wieder muss Raonic über den zweiten Aufschlag kommen und geht den Ballwechsel merklich mit angezogener Handbremse an. Immer wieder umläuft der Kanadier die Rückhand, setzt dann aber eine Vorhand Cross ins Netz und beschert Zverev das Break zum 4:3!
3:3
 
Und tatsächlich! Mit einem tollen Antritt nach Raonics Slice holt sich Zverev den Ball und punktet mit dem Passierschlag zum 40:15.
3:3
 
Dank eines einfachen Volley-Fehlers von Raonic - schon sein elfter Unforced Error - kommt Zverev nach 0:15 zurück, geht nach dem nächsten Fehler des Kanadiers sogar in Führung. Breakchance am Horizont.
3:3
 
Brilliantes Aufschlagspiel zu Null von Zverev, der im Schnitt nur knapp halb so lange für seinen erfolgreichen Service braucht wie sein Gegenüber.
2:3
 
Weil Raonic dann aber wieder über den starken Service kommt, steht doch schnell wieder die Führung für den Kanadier.
2:2
 
Bei 30:15 für den Kanadier sehen wir den längsten Ballwechsel der Partie mit 15 Schlägen: Raonic attackiert unentwegt die Rückhand seines Gegenübers, doch Zverev hält Stand und provoziert irgendwann den Fehler bei der Vorhand Cross.
2:2
 
Gerade die Hälfte seiner ersten Aufschläge hat Raonic zu diesem Zeitpunkt übers Netz gebracht.
2:2
 
Jetzt muss auch Zverev bei seinem Service in den Einstand, erledigt das aber souverän: Nach Raonics Vorhand ins Netz bringt der Deutsche das Spiel mit dem Ass durch.
1:2
 
Davon lässt sich der Youngster aber nicht aus der Ruhe bringen und attackiert zwei Mal erfolgreich die Rückhand seines Gegenübers. Der kontert daraufhin mit dem Return-Winner zum 30:30.
1:2
 
Zverev wagt sich das erste Mal ans Netz vor, sein Stopp-Ball ist aber schlecht platziert und ermöglicht Raonic den einfachen Vorhand-Winner zum 0:15 aus Sicht des Deutschen.
1:2
 
Kaum kommt der erste Aufschlag beim Kanadier, wird's für Zverev ganz schwer: Raonic dominiert seinen Service und bringt das Spiel letztlich mit seinem ersten nach aussen gezogenen Ass nach Hause.
1:1
 
Ein Rückhand-Slice von Raonic landet im Netz und das Spiel geht ohne Punktverlust an den Deutschen.
0:1
 
Im Gegensatz zum Kanadier hat der Deutsche überhaupt keine Probleme mit seinem Aufschlag und legt sich sein Gegenüber nach allen Regeln der Kunst zurecht - 40:0 schon.
0:1
 
Zverev lauert auch bei Raonics zweiten Aufschlägen weit hinter der Grundlinie - und das wird ihm in diesem Fall zum Verhängnis: Der Return landet im Netz. Mit einer Serve-and-Volley-Variante bringt der Kanadier das Spiel letztlich durch.
0:0
 
Aber es geht nach Raonics Vorhand in den Korridor gleich im ersten Spiel in den Einstand.
0:0
 
Noch hat Raonic nicht den Rhythmus beim eigenen Service gefunden, muss immer wieder über den zweiten Aufschlag kommen. Glück für den Kanadier jetzt, dass Zverev eine Rückhand Cross Zentimeter ins Aus setzt.
0:0
 
Raonic muss zwei Mal über den Zweiten kommen und holt Zverev ins Spiel. Ein Mal punktet der Deutsche dank der zu langen Rückhand seines Gegenübers, ein Mal gehen die Punkte an den Kanadier. 30 beide.
0:0
 
Gleich mal der Doppelfehler beim Kanadier, der seinen nächsten Aufschlag dann aber mit 210 Kilometern pro Stunde übers Netz ballert - und der ist nicht zu retournieren für Zverev.
0:0
 
Raonic darf zu Beginn servieren - auf geht's!
Der Unparteiische
 
Nicht unerwähnt lassen wollen wir, dass der Hauptschiedsrichter aus Irland kommt und auf den Namen Fergus Murphy hört.
Head-to-Head
 
Den Blick auf den direkten Vergleich können wir uns diesmal ersparen: Die Spieler treffen erstmals überhaupt aufeinander.
Falscher Alarm
 
Kommando zurück! Beide Spieler wurden soeben vorgestellt und machen sich jetzt langsam ans Aufwärmen - es kann also doch gleich schon losgehen.
Wartezeit
 
Lange Rede, kurzer Sinn: Ein gutes halbes Stündchen bleibt wohl noch.
Schedule
 
Zwar ist der Center Court nach dem Zwei-Satz-Sieg von Simona Halep über die Estin Anett Kontaveit schon frei, parallel stehen sich aber noch John Isner und Marin Cilic im ersten Herren-Viertelfinale gegenüber - und dort fällt die Entscheidung im dritten Satz. Wir gehen derzeit davon aus, dass die Herren Zverev und Raonic den Platz erst betreten, wenn sich einer der Kontrahenten in der Next Gen Arena durchgesetzt hat und damit auch klar ist, wer im Halbfinale auf den Gewinner wartet.
Zwei Welten
 
Raonic scheint die Belastung angesichts einer langen Saison dosieren zu wollen und tritt nur bei ausgewählten Veranstaltungen an. Das bringt womöglich einen regenerativen Vorteil, dadurch fehlt dann vielleicht aber auch an der einen oder anderen Stelle die Spielpraxis. Und das könnte wiederum zum Vorteil werden für Zverev, der in Rom schon sein zwölftes Event in diesem Jahr spielt und extrem austrainiert wirkt.
Rätsel Raonic
 
Vielen Tennis-Beobachtern ist der 26-Jährige dennoch ein Rätsel. Raonic ist in der laufenden Saison erst bei sechs Turnieren angetreten und zeigte Licht und Schatten: In Miami und Madrid war relativ früh Schluss, bei den kleineren Turnieren in Delray Beach und zuletzt auf Sand in Istanbul setzte es erst im Finale Niederlagen.
Raonic 2016
 
Das schaffte der Kanadier allerdings bisher nur bei Turnieren der 250er-Kategorie, drang aber zudem bei den Australian Open auch schon bis ins Viertelfinale vor und belegt dank einer konstant guten Saison 2016 noch immer Platz 6 in der Weltrangliste.
Der Gegner
 
Sein Gegenüber dürfte da aber durchaus etwas dagegen haben: Milos Raonic eliminierte im Achtelfinale Tommy Haas bei dessen letztem Auftritt im Foro Italico und strebt seinerseits danach, zum vierten Mal in diesem Jahr auf der Tour ein Halbfinale zu erreichen.
Zverev in Rom
 
Nach kleineren Startschwierigkeiten zeigte die Nummer 17 der Welt auch bei seiner zweiten Teilnahme in Rom, dass und warum er momentan zu den besten Tennisspielern der Welt zählt: Nach dem etwas wackligen Beginn und einem eher mühsamen Drei-Satz-Sieg gegen den Qualifikanten Kevin Anderson (RSA), machte er mit Viktor Troicki (SRB) und eben Fognini jeweils kurzen Prozess - und hofft jetzt auf seine erste Halbfinal-Teilnahme bei einem Masters-Turnier.
Beängstigend beständig
 
Vorbei die Zeiten, in denen sich Zverev von kleinsten Ablenkungen aus dem Konzept bringen liess und sicher geglaubte Siege noch aus der Hand gab. Stattdessen zeigt sich der Hamburger in 2017 extrem nervenstark und ruft in den entscheidenden Momenten sein ganzes Potential ab. Und es sei nochmal gesagt: Der Junge ist gerade mal 20 Jahre alt.
Zverev auf gutem Weg
 
Am Ende war es eine Machtdemonstration: Zverev liess Fabio Fognini in dessen Wohnzimmer im Achtelfinale nicht den Hauch einer Chance und zog durch ein nie gefährdetes 6:3 und 6:3 zum zweiten Mal in Folge in ein Masters-Viertelfinale ein. Und auch für die Vorschlussrunde sollte man den Deutschen auf dem Zettel haben, denn der gebürtige Hamburger befindet sich seit Wochen in herausragender und vor allem beständig guter Form.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier in Rom zur Viertelfinalpartie zwischen Alexander Zverev und Milos Raonic.
Turnier
Finale
A. Zverev (GER/16)
6
6
N. Djokovic (SRB/2)
4
3
SPORTAL HD ORIGINAL SERIEN