ATP BNP Paribas Masters Paris
SP
Pkt
1
2
3
4
5
esp
D. Ferrer
0
0
0
7
6
x
x
xx
fra
M. Llodra
0
0
0
5
3
x
x
xx
Court Central | Halbfinale
Ende
D. Ferrer
Ranking:
5
Geburtsd.:
02.04.1982
Grösse:
1.75 m
Gewicht:
73 kg
Bilanz:
75-16
Preisgeld:
US$ 16.291.089
M. Llodra
Ranking:
121
Geburtsd.:
18.05.1980
Grösse:
1.90 m
Gewicht:
80 kg
Bilanz:
12-14
Preisgeld:
US$ 7.275.939
Letzte Aktualisierung: 05:48:22
Refresh:
Ferrer
Llodra
Ende
 
Dort sehen wir dann morgen also David Ferrer gegen Jerzy Janowicz. Bis dahin verabschieden wir uns für heute aus Paris und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.
Ende
 
Allerdings nur vorerst, denn ein zweites Re-Break ließ er dann nicht mehr zu und beendet damit die französischen Träume vom Finale.
Ende
 
Dann war bei 4:0 im zweiten Satz gegen einen offenbar auch körperlich angeschlagenen Llodra schon alles gelaufen, aber der Spanier bekam das Match nicht zu.
Ende
 
Merkwürdig war dieses Match in mehreren Momenten, da musste Ferrer im ersten Satz zehn Breakbälle abwehren und konnte den Durchgang mit seiner zweiten, eigenen Chance gewinnen.
Ende
 
Nach 1:49 gewinnt David Ferrer ein merkwürdiges aber sehr interessantes Match und zieht ins Finale gegen Jerzy Janowicz ein.
7:5, 6:3
Und den nutzt er rechts am Netz mit einem scharfen Cross weit links raus.
7:5, 5:3
 
Dennoch kann Ferrer nun zum Matchgewinn aufschlagen. Llodra mit der zu langen Rückhand zum 30:0, dann Ferrer ins Netz zum 30:15. Dann fällt Llodras Vorhand von der Netzkante rüber, 30 beide. Mit starker Vorhand holt sich Ferrer den ersten Matchball.
7:5, 5:3
 
Per Cross.Stopp am Netz und Servicewinner holt sich Llodra das Spiel, 5:3.
7:5, 5:2
 
In dem bleibt Llodra behandlungsfrei und schlägt nun auf. Nach einem zu langen Ferrer-Return liegt er 30:15 vorne, legt das fünfte Ass zum 40:15 nach. Aber Ferrer kontert und kommt mit einem Passierball zum Einstand.
7:5, 5:2
 
Nach einem zu langen Return geht Ferrer mit dem 5:2 in den nächsten Seitenwechsel.
7:5, 4:2
 
Sehen wir hier doch noch eine Wunderheilung? Ferrer schlägt auf. Ferrer verpasst das 30:0 am Netz, bekommt dann das 30:15 von Llodra.Trotz Challenge ist dann Ferrers Lob im Aus, 30 beide. Ferrer cross mit der Rückhand zum 40:30.
7:5, 4:2
 
Zwei gute Erste bescheren Llodra das 4:2.
7:5, 4:1
 
Llodra beim Aufschlag. Ferrer returniert zum 30:15 ins Netz, Llodra mit der Rückhand zum 30 beide in selbiges.
7:5, 4:1
 
Und mit einem schönen Volley am Netz auch das Break zum 4:1.
7:5, 4:0
 
Ferrer muss das Match nun also nur noch zu machen. Aber damit haben sich schon so einige schwer getan, 0:30. Llodra holt sich bei 0:40 nochmal drei Chancen zum Re-Break.
7:5, 4:0
 
Und die passt dann auch, weil Llodra viel zu lang wird, 4:0.
7:5, 3:0
 
Und wehrt auch den dritten Breakball ab, Einstand. Aber Ferrer holt sich mit starker Cross-Rückhand die nächste Chance.
7:5, 3:0
 
Zunächst einmal nicht, denn Llodra schlägt nun auf. Aber er wird jetzt von Ferrer ausgespielt, 0:30. Der passiert ihn dann noch einmal stark mit der Rückhand longline, drei Breakbälle. Aber Llodra wehrt sich, verkürzt mit einer starken Cross-Vorhand auf 30:40.
7:5, 3:0
Die Behandlung darf mit Genehmigung von Schiedsrichter Mohamed El Jennati nun auch längere Zeit in Anspruch nehmen. Droht uns hier sogar eine Aufgabe?
7:5, 3:0
 
In der Pause lässt Llodra sich am Rücken behandeln, wird da ordentlich durchgeknetet. Eine Kopfmassage wäre da aber jetzt vielleicht wichtiger.
7:5, 3:0
 
Gleiches gilt für den nächsten Return, Llodra wirkt sichtlich angeschlagen, 3:0.
7:5, 2:0
 
Und schlägt nun selber auf. Llodra zum 30:15 ins Netz. Auch der nächste Punkt wird vom Franzosen ins Netz geschlagen.
7:5, 2:0
 
Der Spanier passiert auch da den am Netz stehenden Llodra per Cross, schafft nach dem späten Break im ersten Durchgang nun ein sofortiges im zweiten.
7:5, 1:0
 
Mal schauen, wie der Aufschlag des Franzosen läuft. Nicht gut, zweimal am Netz zu lang, 0:30. Schon bessser, drittes und viertes Ass zum 30 beide. Dann wird Llodra aber von Ferrer am Netz passiert, Breakball.
7:5, 1:0
 
Einen guten Volley-Stopp hat Llodra noch drauf, dann wieder zu lang zum 1:0 für Ferrer.
7:5, 0:0
 
Daran könnte Llodra noch etwas zu arbeiten haben, Ferrer beginnt den zweiten Satz. Und der Franzose arbeitet tatsächlich noch, zweimal zu lang zum 40:15.
7:5, 0:0
 
Nach 68 Minuten stellt Ferrer den Satz damit etwas auf den Kopf, nutzt seinen zweiten Brekaball zum einizgen Break im Satz, während er in fünf seiner Aufschlagspiele selber Breakbälle abwehren musste.
7:5
Und den nutzt der Spanier mit einem Longline-Return per Rückhand nach Llodras zweitem Aufschlag.
6:5
 
Und plötzlich zeigt Llodra Nerven, patzt am Netz: Satzball Ferrer.
6:5
 
Nun kann der Spanier recht befreit Llodras Service angreifen. Und das tut er auch mit einem klasse Return per Rückhand die Linie runter ins Eck, 0:30. Der nächste geht ins Netz, 15:30, dann Llodras Aufschlag weit raus, 30 beide.
6:5
 
Und dann nochmal ins Aus. So kommt Ferrer zu seinem ersten Service, in dem er keinen Breakball abwehren muss.
5:5
 
Aufschlag Ferrer. Der Franzose spielt die Vorhand ins Netz, 30:15, trifft aber mit dem nächsten Volley zum 30 beide. Llodra per Volley zu lang.
5:5
 
Einen Punkt kann Ferrer noch machen, dann holt sich Llodra mit einem tiefen Rückhand-Volley das Spiel, fünf beide.
5:4
 
Nun liegt der Druck bei Llodra, der seinen Service durchbringen muss. Mit Serve and Volley kommt er schnell zum 40:0.
5:4
 
...kommt dann mit zwei guten Ersten zum Spielgewinn.
4:4
 
Ferrer serviert. Der passiert Llodra mit einer guten Vorhand am Netz, 30:15. Aber nach einer verzogenen Rückhand Ferrers bekommt Llodra auch jetzt seine Breakchance, 30:40. Die wehrt Ferrer gut ab...
4:4
 
Mit einem Servicewinner holt sich Llodra das Spiel zum vier beide.
4:3
 
Den wehrt Llodra mit gutem Zweiten ab, Ferrer dann zu lang zum Spielball.
4:3
 
Aufschlag Llodra. Ferrer kommt da einfach nicht in die Ballwechsel, 30:0. Dann aber plötzlich die Wende, Llodra spielt am Netz die Vorhand ins Aus und bei 30:40 hat Ferrer seinen ersten Breakball.
4:3
 
Und den kann er diesmal direkt nutzen, spielt Llodra vor die Füße und der ins Netz.
3:3
 
Da aber verzieht Llodra die Rückhand zum Einstand, dann belohnt sich Ferrer für seine Laufleistung mit dem Spielball.
3:3
 
Gelingt ihm nun im siebten Spiel auch endlich das Break? Er attackliert erneut gut, schickt Ferrer in die Ecken und erzwingt so den Fehler zum 15:30. Nach zu langem Ball des Spaniers zum 30:40 gibt es erneut Breakball.
3:3
 
So holt sich der Franzose das drei beide.
3:2
 
Llodra serviert. Und das wirkt erneut sicherer als bei Ferrer, den er laufen lässt und das 40:15 macht.
3:2
 
Und auch dieses Spiel holt sich Ferrer dann, weil er den Ball tief hinter das Netz spielt, 3:2.
2:2
 
Bei der passiert Ferrer mit der Rückhand Llodra am Netz, Einstand.
2:2
 
Beide Spieler nun mit hochklassigem Tennis, Ferrer wieder mit der kurzen Cross-Rückhand, Llodra mit dem Longline-Return, Einstand. Jeweils ein Ausball zum nächsten Einstand. Und nach Netzball Ferrers auch in diesem Spiel die Breakchance für Llodra.
2:2
 
Kann Ferrer nun seinen Service mal ungefährdet durchbringen? Zumindest haut er eine starke Cross-Rückhand zum 30:15 kurz rüber. Aber Llodra kommt mit Vorhand und Stopp auch in diesem Spiel zum Einstand.
2:2
 
Mit zwei guten Ersten gleicht Llodra dann aber aus.
2:1
 
Llodra hatte bei beiden Aufschlagspielen Ferrers seine Breakchancen, darf diesen nun nicht nachtrauern. Tut er auch nicht, Ferrer verzieht zum 30:15, spielt dann aber eine schöne Longline-Vorhand zum 30 beide.
2:1
 
...das sich Ferrer dann mit einer Cross-Vorhand nach 14 Minuten doch noch holt: 2:1.
1:1
 
Nach dem nächsten Spielball kommt es zum neunten Einstand in diesem Spiel...
1:1
 
Aber auch diesen kann Ferrer abwehren. Llodra mit der Vorhand ins Netz zum Spielball, dann aber auch Ferrer zu tief: Einstand. Was für ein umkämpftes Spiel, auch den nächsten Spielball kann Llodra am Netz abwehren.
1:1
 
Mit einem Klasse-Return holt sich der Franzose die nächste Breakchance, returniert diese aber ins Netz, erneut Einstand. Starke Rückhand Llodra, Ferrer gut am Netz, nächster Einstand. Llodra mit der nächsten Volley-Rückhand zum Breakball.
1:1
 
Den kann er am Netz abwehren, wird dann aber wieder zu lang, Breakball. Return ins Netz zum Einstand. Mit der exakten Vorhand holt sich der Spanier den Spielball, den Llodra aber wieder am Netz abwehren kann, Einstand.
1:1
 
Aufschlag Ferrer. Der verzieht die Rückhand zum 30:15, wird dann wieder vom vorrückenden Llodra passiert, 30 beide. Und Ferrer muss wieder über Einstand, kassiert dann nach dem ersten Doppelfehler den nächsten Brekball gegen sich.
1:1
 
Mit einem Ass beendet Llodra das Spiel zu null.
1:0
 
Da war schon mehr drin für Llodra, der nun aufschlägt. Das Serve and Volley funktioniert, 30:0.
1:0
 
...kann dann zwei Fehler Llodras zum Spielgewinn nutzen.
0:0
 
Und nach einer verzogenen Longline-Vorhand des Spaniers hat Llodra Breakball. Den kann Ferrer per Ass abwehren, verzieht aber dann die Rückhand, erneut Breakball. Auch den wehrt Ferrer per Servicewinner ab...
0:0
 
Und los gehts, Ferrer schlägt auf. Und der bekommt gleich Probleme, weil Llodra auch nach dem Return vorrückt, 0:30. Zwei Fehler des Franzosen dann zum 30 beide. Nochmal zu lang zum 40:30. Ferrer ins Netz zum Einstand.
vor Beginn
 
Nach der Aufwärmphase wird dann Ferrer das Match mit seinem Aufschlag eröffnen.
vor Beginn
 
Die Spieler kommen auf den Court, das Warmschlagen kann also gleich beginnen.
vor Beginn
 
Um das zu verhindern, muss bei Llodra auch heute das Serve and Volley funktionieren, mit dem er sich hier so erfolgreich ins Halbfinale spielte.
vor Beginn
 
Kann er nun also nach Tsonga mit Llodra den zweiten Lokalmatadoren eliminieren?
vor Beginn
 
Ferrer setzte sich nach einem Freilos zum Auftakt gegen seinen Landsmann Marcel Granollers, den Schweizer Stanislas Wawrinka und den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga durch.
vor Beginn
 
Dennoch macht die Form Llodras in diesem Turnier den Fans Hoffnung, denn da konnte der 32-jährige überzeugen. Dem Auftaktsieg gegen Ferrers Landsmann Daniel Gimeno-Traver folgten Zwei-Satz-Siege gegen den US-Aufschlagkönig John Isner, den Argentinier Juan-Martin del Potro und Djokovic-Bezwinger Sam Querrey aus den USA.
vor Beginn
 
In den beiden bisherigen Duellen mit dem Spanier Ferrer konnte Llodra noch keinen Satz gewinnen, verlor 2010 in Miami und Shanghai zweimal auf Hartplatz, dem gleichen Belag wie hier in Paris.
vor Beginn
 
Wieviel Hoffnung aber ist für die aktuelle Nummer 121 der Welt gegen den Fünften erlaubt? Wie realistisch ist Llodras Chance?
vor Beginn
 
Und zu diesem Match begrüßen wir Sie recht herzlich aus Paris, wo die Fans nach dem Scheitern von Simon nun mit Llodra eine zweite französische Hoffnung haben.
vor Beginn
 
Der Auftakt des Halbfinaltages in Paris brachte uns einen deutlichen Sieg des polnischen Newcomers Jerzey Janowicz gegen Gilles Simon. Wer wird nun also dessen Finalgegner? Diese Frage beantworten wir gleich live vom Court Central, auf dem sich David Ferrer und Michael Llodra um den Finaleinzug gegenüber stehen werden.
Turnier
Finale
J. Janowicz (POL)
4
3
D. Ferrer (ESP/4)
6
6