Live-Ticker
Ergebnisse
Alle
Fussball
vs
Live
Fussball
Servette
Schaffh.
19:45
Jetzt per E-Mail empfehlen
24.11.2014
Federer: ''Das ist eine Hommage an Stan''
23.11.2014
Gegen alle Widerstände Muskeln gezeigt
ATP World Tour Finals London
SP
Pkt
1
2
3
4
5
esp
D. Ferrer
0
0
0
6
3
6
x
arg
J. M. del Potro
1
0
0
3
6
4
x
Centre Court |
Ende
D. Ferrer
Ranking:
5
Geburtsd.:
02.04.1982
Grösse:
1.75 m
Gewicht:
73 kg
Bilanz:
75-16
Preisgeld:
US$ 16.291.089
J. M. del Potro
Ranking:
7
Geburtsd.:
23.09.1988
Grösse:
1.98 m
Gewicht:
97 kg
Bilanz:
65-17
Preisgeld:
US$ 10.207.349
 
Letzte Aktualisierung: 15:48:56
Ferrer
del Potro
Ende
 
Wir melden uns morgen wieder. Novak Djokovic und Andy Murray werden dann wieder spielen. Auf Wiedersehen!
Ende
 
Der dritte Satz nahm unerwartete Wendungen. Erst führte Ferrer klar, dann war es Del Potro, der die Oberhand gewann. Am Ende riss sich Ferrer noch einmal zusammen und deshalb ist er auch ohne Zweifel der verdiente Sieger.
Ende
 
David Ferrer weiß, der Sieg ist ein ganz wichtiger Schritt Richtung Halbfinale. Nun noch ein Sieg über Tipsarevic, das müsste reichen. Ein großer Kampf ist beendet.
6:3, 3:6, 6:4
Da wird der Argentinier ein letztes Mal zu lang. Ferrer sinkt in die Knie und reißt die Arme hoch.
6:3, 3:6, 5:4
 
Del Potro wird zu lang unter Druck. Drei Break-, Satz- und damit auch Matchbälle stehen an. Del Potro muss über den Zweiten.
6:3, 3:6, 5:4
 
Das ist der Grund, warum Del Potro nun gegen die Niederlage servieren muss. Da ist er ein wenig zu passiv, was Ferrer sofort bestraft. Ferrer hat die bessere Länge in seinen Schlägen. So kommt er zu einem leichten Schmetterschlag zum 0:30.
6:3, 3:6, 5:4
 
Del Potro verzieht die Rückhand. Ferrer ist wieder vorne.
6:3, 3:6, 4:4
 
Ferrer wehrt sich. So kommt er über den Kampf zum 30:0. Ein Aufschlag auf den Körper des Gegners reicht zum 40:0.
6:3, 3:6, 4:4
 
Leicht gleicht Del Potro mit der Vorhand aus.
6:3, 3:6, 4:3
 
Ja, plöttzlich hat Del Potro wieder Oberwasser: 30:0. Da segelt die Vorhand von Ferrer zum 40:15 ins Aus.
6:3, 3:6, 4:3
 
Wieder schlägt der Argentinier sofort zu und ist somit wieder voll im Match.
6:3, 3:6, 4:2
 
Del Potro wird aggressiver, ist aber in seinen Aktionen ein kleines bisschen zu ungenau: 30:0. Dieses Vorrücken ans Netz ist effektiver: 30:15. Ferrer scheitert mit der Vorhand am Netz. Del Potro springt in eine Vorhand, vollendet mit der Rückhand. Breakball.
6:3, 3:6, 4:2
 
Mit einem Ass verkürzt Del Potro noch einmal.
6:3, 3:6, 4:1
 
Ein weiteres Break darf sich Del Potro natürlich nicht mehr erlauben. Und so entwickelt er mächtig Druck mit der Vorhand. Ein Schlag von Ferrer küsst die Netzkante, fällt in dessen Hälfte zurück.
6:3, 3:6, 4:1
 
Del Potro wird in die Defensive gedrängt, da Ferrer eine sehr gute Länge in den Schlägen hat. Dennoch hat er eine Passierchance, gegen den vorrückenden Spanier, aber die Netzkante ist im Weg.
6:3, 3:6, 3:1
 
Abre auch Ferrer ist nicht gewillt nachzulassen. Konzentriert punktet auch er zum 40:0. Ein Doppelfehler, sein erster in diesem Match, stört da nur wenig. Diese misslungene Rückhand schon ein wenig mehr.
6:3, 3:6, 3:1
 
Tatsächlich verkürzt Del Potro zu Null.
6:3, 3:6, 3:0
 
Mit guten Aufschlägen kann sich Del Potro erholen. Er braucht dieses Spiel auch unbedingt.
6:3, 3:6, 3:0
 
Mit der Vorhand finalisiert der Spanier. Das Break ist also bestätigt.
6:3, 3:6, 2:0
 
Ferrer legt nach. Es sind nun seine Minuten. Minuten, die vielleicht schon entscheidend sind. Mit einem Servicewinner holt sich Ferrer zwei Spielbälle.
6:3, 3:6, 2:0
 
Diese nutzt Ferrer mit einem erstklassigen Passierball, der cross knapp über das Netz fliegt.
6:3, 3:6, 1:0
 
Ferrer erhöht das Tempo. Damit hat er zumindest vorerst Erfolg, denn sein Gegner produziert wieder Fehler. Hinzu kommt ein sensationeller Return zum 0:40. Zweimal kommt der Erste, zweimal wehrt Del Potro die Breakchance ab.
6:3, 3:6, 1:0
 
Mit der Vorhand nutzt der Spanier den ersten Spielball.
6:3, 3:6, 0:0
 
Es geht in den dritten Satz. Ferrer rutscht kurz weg,rettet sich aber und spielt einen erstklassigen Passierschlag mit der Vorhand zum 30:!5. Ein Servicewinner folgt.
6:3, 3:6, 0:0
 
Juan Martin del Potro hat sich gesteigert und diesen dritten Satz damit hoch verdient. Wer geht hier als Sieger vom Platz? Das Match ist die enge Angelegenheit, die von Anfang an zu erwarten war.
6:3, 3:6
Der Satz geht an Juan Martin del Potro, der mit einem Stopp finalisiert. Zuvor lief Ferrer wieder unglaublich viel und ließ die Fans des Öfteren staunend die Münder öffnen.
6:3, 3:5
 
Del Potro befreit sich gut aus der Umklammerung des Gegners, punktet selbst elegant mit der Vorhand.
6:3, 3:5
 
Diesen vergibt Del Potro leichtfertig mit einer Vorhand aus dem Halbfeld ins Netz. Ein Doppelfehler verunsichert Del Potro. Breakball. Aber nur für wenige Sekunden, denn dann schmettert er den Ball zum Einstand ins Feld.
6:3, 3:5
 
Mit der Vorhand klappt es besser. Ferrer punktet. Del Potro ist unter Druck, da kein Erster bislang in diesem Spiel kam: 15:30. Dann kommt das erste Service und prompt heißt es 30:30. Rumms. Das ist ein Ass und ein Satzball.
6:3, 3:5
 
Doch nun muss ein Break her, um den Satzverlust zu verhindern. Ferrer beginnt mit einer bärenstarken Rüclhand. Dann allerdings ein schwacher Return ins Netz mit der Rückhand.
6:3, 3:5
 
Per Ass verkürzt Ferrer.
6:3, 2:5
 
Trotz eines unnötigen Fehler kommt der Spanier aber relativ leicht zu zwei Spielbällen.
6:3, 2:5
 
'Dancing in the dark' tönt der Boss aus den Boxen. Bruce Springsteen hatte in den letzten Tagen anderes zu tun. Er machte mächtig Wahlkampf für Barrack Obama. Kämpfen muss auch Ferrer, der gegen den Satzverlust serviert.
6:3, 2:5
 
Mit einem Ass erhöht Del Potro.
6:3, 2:4
 
Del Potro muss seinen Aufschlag natürlich verteidigen, um möglichst schnell den finalen Durchgang zu erzwingen. Er jagt den Gegner übers Feld und da die Schläge etwas genauer kommen als zuvor, ist Ferrer nicht mehr in der Lage diese alle zurückzubringen.
6:3, 2:4
 
Ein Servicewinner sorgt für das 2:4.
6:3, 1:4
 
Ferrer muss sich stabilisieren. Das scheint zu gelingen: 30:0. Einen längeren Ballwechsel beendet Del Potro mit einem Vorhandfehler. Das sind drei Spielbälle für Ferrer.
6:3, 1:4
 
Zu Null bestätigt Del Potro das Break.
6:3, 1:3
 
Del Potros Aufschlag kommt bärenstark. Da sind die Spielbälle nur eine Frage der Zeit. Die ist nun gekommen.
6:3, 1:3
 
Eiskalt verwandelt Del Potro, da Ferrer mit der Vorhand zu lang wird. Break.
6:3, 1:2
 
Aber auch Ferrer ist mit der Vorhand knapp zu ungenau. Fast genau an der gleichen Stelle springt der Ball erneut ins Aus. Breakball.
6:3, 1:2
 
Mutig greift Del Potro an und schließt mit der Vorhand ab. Seit langer Zeit wird es bei Aufschlag Ferrer wieder einmal eng. Die nächste Rückhand verzieht die Nummer sieben der Welt aber.
6:3, 1:2
 
Ferrer wird von einem Ball auf seine Rückhandseite überrascht, doch er antwortet gut und punktet zum 30:15. Der nächste Angriffsschlag ist im Aus. Das gilt nicht für Ferrers Rückhand, was den Spielball sicher stellt.
6:3, 1:2
 
Es geht aber schnell weiter. David Ferrer schlägt auf.
6:3, 1:2
Offenbar wegen einer Handverletzung eilt der Physiotherapeut zu Del Potro.
6:3, 1:2
 
Diesen Spielball nutzt Del Potro nach fast zwölf Minuten, um wieder in Führung zu gehen.
6:3, 1:1
 
Del Potros Rückhand touchiert die Netzkante. Von dort springt der Ball wuchtig ins Feld. Einstand. Zur Abwechslung mal ein leichter Fehler von Ferrer.
6:3, 1:1
 
Del Potro wehrt erneut ab. Überhastet spielt der Argentinier aber auch diese Vorhand ins Netz. Ein Servicewinner verhindert das Break. Ein Doppelfehler führt zum nächsten Breakball. Nun muss Del Potro über den Zweiten.
6:3, 1:1
 
Ein Doppelfehler macht diesen zunichte. Nun ist auch noch die Rückhand im Aus, meint die Linienrichterin. Die Kamera beweist, dass diese falsch liegt. Ein Ass zur rechten Zeit verhindert zumindest vorerst das Break. Doch da ist schon der nächste Breakpunkt, denn Ferrer spielt eine starke Vorhand.
6:3, 1:1
 
Ferrer entwickelt sehr viel Druck mit der Vorhand. Das reicht zum Einstand. Mit einem starken Vorhand-Konter erarbeitet sich Del Potro aber einen weiteren Spielball.
6:3, 1:1
 
Eine Vorhand von Del Potro landet deutlich im Aus. Das Hawk Eye spricht Del Potro vergeblich an: 30:30. Im Aus ist aber auch dieser Return von Ferrer.
6:3, 1:1
 
Ferrer hat übrigens fast immer bei diesem Turnier das Match auch gewonnen, wenn er den ersten Satz für sich entschied. Einzig gegen Tomas Berdych im letzten Jahr war das nicht der Fall. Bei den anderen fünf Partien, wo er führte, ging er als Sieger vom Platz.
6:3, 1:1
 
Zwei Ballwechsel später steht es 1:1, da Ferrer an einen Stopp des Gegners sehr früh herankommt und dem Argentinier keine Chance mit der Vorhand lässt.
6:3, 0:1
 
Eine Challenge bringt Ferrer das 30:15, da seine Vorhand die Linie streifte. Eine Vorhand ins Netz gleicht den Spielstand aus.
6:3, 0:1
 
Mit einem Servicewinner geht Del Potro erst einmal in Führung.
6:3, 0:0
 
Del Potro schlägt zu Beginn des zweiten Satzes auf. Der Erste kommt in Serie, da hat auch der sehr wendige Ferrer keine Chance: 40:15.
6:3, 0:0
 
Ein Break reicht David Ferrer,um den ersten Satz für sich zu entscheiden. Einen Breakball hatte er gegen sich, ansonsten war er enorm sicher beim eigenen Aufschlag, welchen er fast zu 75 Prozent schon beim ersten Mal ins Spiel bringt.
6:3
Mit einem guten Lob bringt sich Del Potro in eine gute Ausgangsposition. Doch die anschließende Vorhand verheddert sich im Netz. Nach vierzig Minuten gewinnt Ferrer den ersten Durchgang.
5:3
 
Aber nun braucht Del Potro ein Break und nichts anderes, wenn er im Satz bleiben will. Doch er haut den Ball gleich zweimal ins Netz. Nach einem Angriff verbucht Ferrer drei Satzbälle. Nummer eins wehrt Del Potro mit einem Vorhand-Konter ab.
5:3
 
Mit einem guten Aufschlag holt sich Del Potro das Spiel.
5:2
 
Del Potro serviert deshalb gegen den Satzverlust. Per Netzroller punktet der Argentinier zum 30:15. Da ist also die Netzkante mal auf seiner Seite. Ein Servicewinner bringt die Spielbälle.
5:2
 
Del Potros Rückhand ist mal wieder im Netz. Es steht 5:2.
4:2
 
Die Aufschlagspiele von Ferrer waren bislang sehr viel weniger umkämpft. Und das scheint so auch zu bleiben. Del Potro versucht es mit einem Stopp, doch der pfeilschnelle Ferrer holt sich Ball und Punkt. Zwei Ballwechsel später hat Ferer auch zwei Spielbälle.
4:2
 
Ferrer ruft das Hawk Eye auch erstmals an. Doch seine Vorhand war tatsächlich knapp hinter der Grundlinie. Damit ist das heftig umkämpfte Spiel entschieden.
4:1
 
Doch der Südamerikaner bietet seinem Gegner eine nächste Chance an aufgrund einer mangelhaften Rückhand. Ferrer läuft, läuft und läuft. Doch am Ende reicht es dennoch nicht. Einstand. Per Netzangriff holt sich Del Potro einen Spielball.
4:1
 
Die Netzkante ist keine Freundin von Del Potro bei diesem Ballwechsel. So muss er sich mit dem nächsten Breakball auseinandersetzen. Ein durchaus etwas glücklicher Angriff führt in den Einstand. Glücklich, weil eine Vorhand gerade so auf der Linie ist.
4:1
 
Auch Del Potro greift zur Abwechslung mal an. Er sieht einem Passierschlag hinterher und erleichtert zu, dass dieser im Aus landet. Wieder entscheidet Stuhlschiedsrichter Lars Graff gegen Del Potro, der nun aber die Challenge zieht und so eine weitere Fehlentscheidung verhindert.
4:1
 
Im Aufschlag zuvor die unglückliche Entscheidung gegen ihn - nun ein Doppelfehler. Del Potro schwankt. Ferrer erkennt das natürlich und greift beherzt an. Ein Schmetterschlag ist für das 0:30 gut.
4:1
 
Mit seinem ersten Ass finalisiert er zum 4:1.
3:1
 
Ferrer schlägt nun wieder sehr stark auf. Erneut klappt es mit dem Stopp und dem anschließenden Volley.
3:1
 
Ferrer spielt einen harten Passierschlag. Der Volley Del Potros nimmt erst im Aus Bodenkontakt auf. Break!
2:1
 
Del Potro hätte nun besser die Challenge gezogen, denn die Wiederholung beweist, sein Ball war doch auf der Linie. Dann ein Ass und ein weiterer Punkt für Ferrer zum 15:30. Ferrer drückt weiter, schließt mit der Vorhand ab. Zwei Breakchancen stehen an.
2:1
 
Ferrer wagt einen Stopp, der recht hoch abspringt. Doch den anschließenden Passierschlag kann er mit einem Volley auf die Grundlinie für sich nutzen.
1:1
 
Unsauber ist diese Vorhand von Ferrer und so heißt es Breakball. Ferrer muss über den Zweiten. Doch Del Potro spielt den Return zu aggressiv, der Ball landet im Netz. Eine klasse Rückhand, welche die Linie herunter fliegt, bringt den Spielfall für die Nummer 5 der Welt.
1:1
 
Ferrer hat plötzlich Probleme mit seinem Ersten. Einen ersten sehr langen Ballwechsel zum 15:30 verliert er ebenso durch eine Rückhand ins Netz. Dann wird der Druck für Del Potro aber zu groß, weshalb seine Vorhand im Aus landet.
1:1
 
Ein miserabler Return, der von einem entsprechenden Aufstönen begleitet wird, beendet das Spiel.
1:0
 
Del Potro eifert seinem Kontrahenten nach. Bei 30:0 verzieht er aber die Vorhand deutlich. Ferrer spielt einen richtig guten Return und greift an. Doch da wird er cross passiert.
1:0
 
So kommt der Spanier zu einem einfachen Spielgewinn - dabei landete immer sein erster Aufschlag im Feld.
0:0
 
Das ist sicherlich ungewöhnlich. Gleich beim ersten Ballwechsel ruft Del Potro das Hawk Eye an. Das bestätigt nur die Entscheidung vom Linienrichter. Ferrer profitiert in der Folge von seinem Aufschlag.
0:0
 
David Ferrer eröffnet das Match.
vor Beginn
 
Der Münzwurf geht an Del Potro. Der Argentinier entscheidet sich für den Rückschlag. Das tat Janko Tipsarevic heute Nachmittag übrigens auch und verlor die Partie.
vor Beginn
 
Die Helden des Abends werden einzeln aufgerufen und mit viel Applaus von den Fans empfangen.
vor Beginn
 
Und es gibt eine weitere Parallele zu heute Nachmittag. Das Doppel endet dann doch recht zeitig. So erwarten wir den Beginn dieser Partie um kurz nach 21 Uhr MEZ.
vor Beginn
 
Da aktuell noch ein Doppel stattfindet auf dem Court - das war heute Nachmittag nicht anders - wird sich der Spielbeginn etwas verzögern.
vor Beginn
 
In direkten Duellen hat Ferrer die Nase mit 5:2 vorne. Auf Hartplätzen ist die Bilanz hingegen ausgeglichen 2:2. Nur ein Match dauerte länger als die nötige Mindestzahl an Sätzen. Das war im letztjährigen Davis Cup-Finale der Fall, als Ferrer in fünf Sätzen gewann.
vor Beginn
 
David Ferrer gewann zuletzt die Turnier in Paris und Valencia. Sein Gegner triumphierte in Wien und Basel, wo er im Finale Roger Federer in dessen Heimat schlug. In Paris kam zwar das Aus gegen Michael Llodra im Achtelfinale, doch so hatte Juan Martin del Potro eben etwas mehr Zeit, um sich für diese Woche vorzubereiten.
vor Beginn
 
Diese Begegnung könnte ein verdammt enges Match werden wie es die Präsidentschaftswahl in den USA vielleicht auch wird. Die Nummer fünf trifft auf die Nummer sieben und beide Akteure haben eine bestechende Form.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den World Tour Finals in London zum Match zwischen David Ferrer und Juan Martin del Potro.
Turnier
Finale
N. Djokovic (SRB/1)
7
7
R. Federer (SUI/2)
6
5