Live-Ticker
Ergebnisse
Alle
Fussball
Tennis
vs
Live
Tennis
Djokovic
Kohlschreiber
vs
Live
Fussball
Schaffh.
Winterthur
vs
Live
Tennis
Tsonga
Murray
vs
Live
Tennis
Bencic
Jankovic
vs
Live
Tennis
Dimitrov
Goffin
vs
Live
Tennis
Wawrinka
Robredo
22:00
vs
Live
Tennis
Nishikori
Raonic
02:30
Jetzt per E-Mail empfehlen
28.08.2014
Chiudinelli verpasst grosse Chance
28.08.2014
Berdych und Cilic starten mit Siegen
ATP World Tour Finals London
SP
Pkt
1
2
3
4
5
sui
R. Federer
1
0
0
6
7
x
x
esp
D. Ferrer
0
0
0
4
6
x
x
Centre Court |
Ende
R. Federer
Ranking:
2
Geburtsd.:
08.08.1981
Grösse:
1.85 m
Gewicht:
85 kg
Bilanz:
69-14
Preisgeld:
US$ 74.054.777
D. Ferrer
Ranking:
5
Geburtsd.:
02.04.1982
Grösse:
1.75 m
Gewicht:
73 kg
Bilanz:
75-16
Preisgeld:
US$ 16.291.089
 
Letzte Aktualisierung: 20:29:19
Federer
Ferrer
Ende
 
Janko Tipsarevic trifft heute Abend aber erst einmal auf Juan Martin del Potro. Wir sind dann natürlich wieder für Sie LIVE dabei. Auf Wiedersehen.
Ende
 
Damit ist Federer für das Halbfinale schon qualifiziert. Ferrer braucht im abschließenden Match über Tipsarevic einen Sieg.
Ende
 
Roger Federer gewinnt auch den vierzehnten Vergleich gegen David Ferrer. Er hatte immer wieder Probleme mit seinem Aufschlag, doch der Spanier zählt zu seinen Lieblingsgegnern und so ließ sich der Weltranglistenzweite nicht aufhalten.
6:4, 7:6
Ein Servicewinner bringt die Entscheidung.
6:4, 6:6
 
Der nächste Punkt geht an Ferrer. Doch bei eigenem Aufschlag holt sich Federer die Matchbälle. Nummer eins kann Ferrer noch abwehren. Mit einer exzellenten Vorhand beantwortet der Spanier auch den zweiten Matchball. Doch nun Aufschlag Federer.
6:4, 6:6
 
Hervorragend spielt Ferrer den nächsten Punkt heraus. Federer gleicht am Netz aus. Per Ass geht er erstmals in diesem Tiebreak in Führung. Ferrer verhaut die Vorhand. Minibreak. Die Seiten werden beim Stand von 4:2 getauscht.
6:4, 6:6
 
Den einzigen bisher zwischen den beiden ausgetragenen Tiebreak gewann Federer. Der erste Punkt und damit ein Minibreak geht aber an Ferrer. Nach einer verzogenen Rückhand ist dieser Vorteil aber gleich wieder dahin.
6:4, 6:6
 
Federer patzt noch einmal. Tiebreak,
6:4, 6:5
 
Ferrer muss erneut seinen Aufschlag durchbringen. Bei 0:30 sieht es düster aus. Federer verzieht aber die Rückhand und auch der nächste Ballwechsel geht an Ferrer. Ein Servicewinner führt zum Spielball.
6:4, 6:5
 
Ferrer ist zu lang beim Return. Es steht 6:5.
6:4, 5:5
 
Der Satz geht also in die Verlängerung. Federer dominiert diese vorerst mit seiner Vorhand. Diese landet nun im Aus. Ein routinierter Netzangriff bringt die Spielbälle.
6:4, 5:5
 
Ein wundererbarer Netzangriff bringt das 5:5.
6:4, 5:4
 
Ferrer droht die Niederlage bei einem Break. Der Punkt zum 15:0 gelingt, dann aber ein Doppelfehler. Mit der Vorhand punktet der Spanier zum 30:15. Federers Return gerät zu lang.
6:4, 5:4
 
Federer hat es sehr viel leichter, da der Erste in Serie vom Band rollt. Zu Null geht der Schweizer wieder in Führung.
6:4, 4:4
 
Ein Servicewinner sichert das 4:4.
6:4, 4:3
 
Es war gestern auch schon bei Djokovic gegen Murray der Fall, dass ein Ruf den aufschlagenden Spieler beim Ausholen störte. Das ist nun wieder der Fall. Ferrer zeigt sich aber unbeeindruckt: 30:30. Da kommt er auch zum Spielball.
6:4, 4:3
 
Beide Seiten investieren sehr viel. Ferrer ist knapp zu lang von der Grundlinie aus. Das Hawk Eye bestätigt die Entscheidung zum 0:30. Federers Rückhand landet ebenso außerhalb des Platzs.
6:4, 4:3
 
Spielball Nummer zwei verwertet Federer.
6:4, 3:3
 
Federer greift erfolgreich an: 30:0. Ferrers Rückhand verfängt sich im Netz.
6:4, 3:3
 
Ein Fehler beim Return führt zum 3:3.
6:4, 3:2
 
Federer wird ans Netz gezwungen. Dort muss er eine Seite offen lassen. Ferrer findet diese: 30:15. Auch der nächste Punkt geht an den Spanier, da Federer mit der Rückhand nicht übers Netz kommt.
6:4, 3:2
 
Elegant schließt Federer mit der Rückhand ab.
6:4, 2:2
 
Federer hat weiterhin Probleme mit seinem Ersten. Er punktet aber zum 30:!5, weil Ferrer zu überhastet agiert. Ein Netzangriff bringt die Spielbälle.
6:4, 2:2
 
Ferrer kann ausgleichen. Da nutzte Federer mal nicht den Breakball, weswegen der Satz völlig offen bleibt.
6:4, 2:1
 
Ein langer Ballwechsel folgt. Erst befreit sich Federer aus einer Bedrängnis, doch die Rückhand landet dann doch im Netz. Seine nächste Rückhand ist im Aus.
6:4, 2:1
 
Zwar schlägt auch Ferrer nicht immer souverän auf, doch nun kappt es mit dem Ersten. Federer antwortet mit einer Rückhand auf die Linie, wie das Hawk Eye beweist. Schrieb ich eben noch, dass Ferrer gut aufschlägt? Ein Doppelfehler zum Breakball widerlegt mich.
6:4, 2:1
 
Ferrer schickt die Rückhand ins Netz. Federer verteidigt seinen Aufschlag.
6:4, 1:1
 
Konstant gut spielt Federer bislang nicht. Immer wieder schleichen sich Fehler ein. Mal mehr, mal weniger. Ferrer läuft wie wild hin und her. Am Ende ist er aber geschlagen: 30:30. Das gilt auch für den folgenden Ballwechsel.
6:4, 1:1
 
Zu Null gleicht Ferrer aus. Eine Stunde ist gespielt.
6:4, 1:0
 
Es verwundert nicht, dass auch dieses Spiel schließlich noch auf dem Konto Federers landet.
6:4, 0:0
 
Mit zwei Netzangriffen wehrt Federer diese ab. Man merkt, es gibt kaum einen Gegner, gegen der Schweizer lieber und vor allem erfolgreicher spielt. Nur die Bilanz gegen Mikhail Youzhny ist mit 14:0 noch besser.
6:4, 0:0
 
Ferrer geht unglaublich lange Wege. Diese rennt er natürlich, da muss ich mich verbessern. Zur Belohnung hat er bei 15:30 gewisse Aussichten. Auch der Passierschlag zum 15:40 gelingt.
6:4, 0:0
 
Federer serviert zum Auftakt des zweiten Satzes,
6:4, 0:0
 
Federer ist noch lange nicht dort angekommen, wo er am Dienstag war. Unglaubliche 23 leichte Fehler erlaubte er sich im ersten Durchgang. Dass er diesen am Ende doch gewann, liegt vor allem daran, dass er seine Chancen fast immer nutzte, wenn sich diese anboten.
6:4
Nach 49 Minuten beendet Federer mit der Vorhand den Ballwechsel, das Spiel und damit auch den Satz.
5:4
 
Ferrer serviert gegen den Satzverlust. Stark ist diese Vorhand Federers ins Eck. 0:30. Ferrer patzt bei einem eigentlich leichten Ball. Das sind drei Breakbälle.
5:4
 
Weit fliegt die Vorhand von Ferrer ins Aus. Es steht 5:4.
4:4
 
Federer beginnt seinen Aufschlag mit einem Doppelfehler. Es folgt ein Ass. Dann wieder ein Fehlschlag des Schweizers. Doch auch Ferrer patzt beim Rückschlag. Federers Vorhand erzwingt den Spielball.
4:4
 
Ein Lob von Federer ist im Aus. Das Spiel geht an Ferrer.
4:3
 
Über den Zweiten muss Ferrer. Federer riskiert aber zu viel beim Rückschlag. Einstand. Gerade so bringt Ferrer einen Volley nach gutem Passierschlag ins Feld. Nun ist aber sein Feld ganz weit offen. Federer spielt den Ball allerdings ins Netz.
4:3
 
Ferrer macht Druck. Seine Vorhand berührt die Linie. Federer hingegen steht schlecht zum Ball: 30:0. Am Netz verkürzt der Schweizer. Ferrer bringt einen schwierigen Volley nichts ins Feld. Federer gewinnt ein Grundlinienduell. Breakball.
4:3
 
Mit einem Servicewinner schließt Federer das Spiel. Ja, da kam der Erste in Serie und sofort ist das Match optisch ein völlig anderes.
3:3
 
Federer kann zur Abwechslung mal auf seinen Aufschlag bauen. Schnell führt er 30:0. Einen sensationellen Stopp kann auch der pfeilschnelle Ferrer nicht erreichen.
3:3
 
Der Spanier holt das dritte Spiel in Folge.
3:2
 
Jetzt ist Federer mal am Drücker. Seine Vorhand treibt den Gegner weit aus dem Feld. Ein Servicewinner ist für Ferrers zweiten Spielball gut.
3:2
 
Der Eindruck setzt sich fort. Federer leistet sich weitere Unkonzentriertheiten. Aber auch Ferrer mit einem Doppelfehler. Dennoch dominiert er meist die Ballwechsel - auch den folgenden, als er Federer zum Vorhandfehler zwingt.
3:2
 
Da ist es aber doch soweit. Federer mit dem nächsten leichten Fehler, er verfehlt mit der Rückhand das Feld. Break.
3:1
 
Federer hat weiter Probleme mit seinem Ersten. Hinzu kommen leichte Fehler: 15:30. Ein zweiter Doppelfehler verschärft die Lage. Das ist das Break, oder? Doch nein, der Halbvolley von Ferrer endet im Netz.
3:1
 
Zu Null bucht Ferrer seinen ersten Spielgewinn ab.
3:0
 
Ferrer scheint schneller durch den eigenen Aufschlag zu kommen: 30:0. Federer lässt seinen Kontrahente weiter viel laufen, doch am Ende ist er mit der Rückhand zu ungenau.
3:0
 
Dieser führt dann zum Spielgewinn. Federer erhöht.
2:0
 
Mit einem tollen Winkel bringt Federer diese Vorhand aus Bedrängnis ins Feld. Da ist selbst der schnelle Ferrer chancenlos. Ferrer ist zu lang. Spielball.
2:0
 
Federer bringt kaum einen Ersten ins Feld. Deshalb muss er ein weiteres Mal über den Einstand. Gerade mal ein Drittel seiner Ersten ist im Feld, in diesem Spiel sogar noch weniger. Zur Abwechslung landet der Erste im Feld, doch da packt Ferrer einen gewaltigen Return aus.
2:0
 
Erneut überrascht Federer den Gegner mit einem zweiten Aufschlag, der nun mit viel Schwung weit nach außen wegspringt. Ferrer prügelt den Ball mit der Vorhand ins Netz. Spielball Federer.
2:0
 
Da unterbricht der Stuhlschiedsrichter den Ballwechsel, gibt einen Ball von Ferrer aus. Das ist eine Fehlentscheidung wie die Challenge belegt. Die anschließende Wiederholung geht an Federer. Ferrer hält den Druck aufrecht und kommt zur nächsten Breakchance.
2:0
 
Doch auch Federer erlaubt sich einen ersten Doppelfehler. Der Schweizer wird mit der Rückhand zu lang und sieht sich somit mit dem nächsetn Breakball konfrontiert.
2:0
 
Mit der Rückhand bereitet Federer gut vor. Am Netz springt sein Volley aber gegen die Netzkante und von dort weg. Ferrer nutzt die Passierchance. Doch da ist schon der nächste Spielball nach einem zweiten Aufschlag mit sehr viel Schnitt.
2:0
 
Mit dem ersten Ass punket Federer zum 30:15. Er greift weiter an, wird aber nach einem nicht allzu starken Volley passiert. Ferrer mit einem unnötigen Fehler mit der Vorhand. Spielball.
2:0
 
Ferrer ist zu lang mit der Vorhand, muss das Break hinnehmen gegen Federer, der also sofort seine erste Chance nutzt.
1:0
 
Das Match ist von Beginn an auf einem hohen Niveau. Beide schenken sich nichts. Federer attackiert den Aufschlag des Gegners, kommt so in Position und zum 30:30. Ein Doppelfehler schenkt ihm den Breakball.
1:0
 
Diesen Spielball ntzt Federer sofort.
0:0
 
Ferrer greift frech an, schickt den Gegner hinter die Grundlinie. Dieser spielt aber die Rückhand zum Passierball die Linie herunter. Einstand. Ferrer geht zu viel Risiko mit der Vorhand.
0:0
 
Federer entscheidet einen langen Ballwechsel für sich. Dann der erste Netzangriff, den er per Volley abschließt. Ein Breakball bleibt aber noch.
0:0
 
Den besserern Start erwischt aber Ferrer, der die Returns im Spiel hält und von Fehlern des Gegners profitiert. Nun sogar Druck mit dem Return. Die sich daraus ergebende Situation nutzt Ferrer. Somit hat er gleich drei Breakbälle auf seiner Seite.
0:0
 
Federer eröffnet das Match.
vor Beginn
 
Der obligatorische Münzwurf geht an Federer, der sich für Aufschlag entscheidet.
vor Beginn
 
Nun geht es in Kürze dann doch los. Das Doppel ist beendet. Federer und zuvor Ferrer betreten die Halle zur Freude der Fans.
vor Beginn
 
Der Beginn der Partie wird sich verzögern, weil das vorige Doppel noch am laufen ist.
vor Beginn
 
In den letzten beiden Jahren traf man auch bei den World Tour Finals aufeinander. Federer siegte 7:5, 6:3 beziehungsweise 6:1, 6:4.
vor Beginn
 
Federer ist der klare Favorit in dieser Partie. Seine Bilanz gegen Ferrer ist eindrucksvoll. Jede der insgesamt dreizehn Partien entschied er für sich. Dabei gab er ganze drei Sätze ab und musste er lediglich einmal in einen Tiebreak.
vor Beginn
 
Die zwei Sieger des ersten Spieltags treffen aufeinander. Roger Federer wusste dabei vollauf zu überzeugen und avancierte auch in diesem Jahr zu einem der ganz großen Favoriten auf den Titel. Sein Gegenüber besiegte nach hartem Kampf Juan Martin del Potro.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den World Tour Finals in London zum Match zwischen Roger Federer und David Ferrer.
Turnier
Finale
N. Djokovic (SRB/1)
7
7
R. Federer (SUI/2)
6
5